> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

10 Regeln für die Gestaltung nutzerfreundlicher Webseiten

Jeder Besucher einer Homepage ist eine Chance für das Unternehmen. Aber wer auf Ihre Seiten kommt, erwartet dort auch etwas.
Torsten Schwarz | 17.11.2008


Jeder Besucher einer Homepage ist eine Chance für das Unternehmen. Aber wer auf Ihre Seiten kommt, erwartet dort auch etwas. Vielen Firmen gelingt es nicht, diese Erwartungen zu erfüllen. Dabei gibt es ein paar einfache Regeln.

Mit wenigen Klicks zum Ziel
Die meisten Besucher einer Homepage suchen dort etwas. Je schneller sie an dieses Ziel kommen, desto besser. Möglichst viele Besucher sollten mit möglichst wenigen Klicks glücklich werden.

Am bequemsten ist gar kein Klick
Wer das Gesuchte ohne Klick gleich auf der Startseite findet, freut sich. Eine Startseite sollte natürlich nicht überfrachtet sein. Wenn Sie Ihre Kunden kennen, können Sie viele Nutzer gleich auf der Startseite „abholen“.

Lernen Sie Ihre Besucher kennen
Webanalyse-Software ist heute Pflicht. Damit messen Sie, welche Links auf Ihrer Startseite die meisten Besucher anklicken. Zum Teil wird das sogar farbig markiert.

Sind die Kontaktdaten direkt sichtbar?
Die Klickauswertung zeigt Ihnen sehr oft, dass Kontakt/Impressum die meistangeklicktesten Seiten sind. Warum also nicht Adresse, Telefon und Öffnungszeiten gleich links oben im Blickfeld publizieren?

Was sucht der Besucher?
Was wollen Menschen, die mit Ihnen in Kontakt treten? Was wird denn am Telefon bei Ihnen am häufigsten gefragt? Solche Fragen sollten auf der Startseite beantwortet werden. Wer das nicht will, sondern lieber auf das Telefon verweist, hat Pech: Nutzer haben ganz fix die Antwort beim jemand anderem online gefunden.

Was ist für Ihre Zielgruppe interessant?
Platzieren Sie auf der Startseite prominent etwas, was möglichst viele Ihrer Kunden interessiert. Positionieren Sie immer die interessantesten Themen oben. Das Ziel ist es, den Besucher „hineinzuziehen“.

Ist das wirklich für alle spannend?
Spricht das, was Sie auf Ihren Seiten zeigen, jeweils möglichst viele Menschen aus Ihrer Zielgruppe an? Wenn Sie nur an die Männer denken, verlassen die Frauen klicklos Ihre Seite.

Ist die Handlungsaufforderung klar?
Ist für den Nutzer klar, wo er hinklicken soll? Ist die Klickaufforderung deutlich sichtbar und hervorgehoben. Auf schlichten Webseiten kann schon der übliche blaue unterstrichene Text eine deutliche Klickauforderung darstellen. Der Linktext sollte zum Handeln auffordern.

Ist auf jeder Seite klar, was der nächste Klick ist?
Webdesign ist ein permanenter Dialog: Wo soll ich hinklicken? Diese Frage stellt sich auf jeder angeklickten Seite neu. Kaufen Sie einmal etwas oder registrieren Sie sich für den Newsletter. Wird Ihnen immer klar gesagt wird, wie es weitergeht?

Lassen Sie Interessenten nicht einfach verschwinden
Wer Ihre Website besucht, interessiert sich für Sie. Wenn Sie sich an einem gut betreuten Messestand informieren, wird Ihnen ganz sicher angeboten, noch weitere Informationen per Post zu erhalten. Machen Sie das online: Bieten Sie den Besuchern an, besonders wertvolle Informationen auch per E-Mail zuzusenden.