> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Zeitpunkt des Versands wichtiges Kriterium des Email-Marketings

Der Versandzeitpunkt ist ein entscheidendes Erfolgskriterium für eine Email-Aussendung. In diesem Artikel finden Sie hierzu praktische Tipps.
Newsmarketing GmbH | 18.11.2005

Zeitpunkt des Versands wichtiges Kriterium des Email-Marketings

Egal ob Werbe-Email als Standalone oder redaktioneller Newsletter – neben der Gestaltung, der pers&ouml;nlichen Ansprache und des eigentlichen Inhalts ist der Zeitpunkt des Versands ein entscheidendes Kriterium, damit die Aussendung zum Erfolg wird. Hierbei gibt es allerdings nicht den einen optimalen Versandzeitpunkt – neben generellen Gesichtspunkten muss auch die jeweils angesprochene Zielgruppe und deren Internet-Nutzungsverhalten im Auge behalten werden.

Der schwarze Montag ist sicherlich nicht nur im B&ouml;rsenbereich ein Begriff. Mittlerweile ist dieser Ausdruck f&uuml;r jeden, der aktiv im Internet ist und Emails nutzt, gel&auml;ufig. Der Gang Montag morgens im B&uuml;ro zum Computer und der erste Abruf der Emails l&auml;sst vielen Internetnutzern das Schaudern lehren. Nicht selten sind mehrere hundert Emails &uuml;ber das Wochenende eingetroffen und ungef&auml;hr 98% davon sind unerw&uuml;nscht. Die erste halbe Stunde verbringt man, m&uuml;hselig nach den restlichen 2% zu suchen, st&auml;ndig in Angst, eine doch wichtige Kundenanfrage aus versehen als Spam zu l&ouml;schen.

&Auml;hnliches spielt sich, in kleinerem Ausma&szlig;, jeden Morgen ab. Besonders &uuml;ber Nacht kommen die Spam-Mails in Scharen. Ein Grund ist sicherlich die Zeitverschiebung – Spam aus USA wird zumeist in der dortigen Abendzeit versandt (man m&ouml;chte die Leute in ihrer Freizeit „erwischen“) und dies ist bei uns nun einmal mitten in der Nacht. Einige besonders genervte Email-User denken gar schon &uuml;ber ein Zeitfenster des Email-Empfangs nach: „Sie erreichen mich telefonisch von 9.00 bis 17.00 Uhr und per Email von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Au&szlig;erhalb dieser Zeit k&ouml;nnen Ihre Emails und Anrufe leider nicht entgegengenommen werden.“

Als Newsletter-Versender (oder auch Werbeversender) sollte man diese Punkt mit ber&uuml;cksichtigen, wenn man einen Versand plant. Aus den Beobachtungen des Nutzungsverhaltens der User kann man folgende grundlegenden Regeln ableiten:
• Montag Vormittag als Versandzeitpunkt meiden. Fr&uuml;hestens nach der Mittagspause der Leser versenden, bis dahin ist die Spamflut in den Email-Konten abgearbeitet worden.
• In der restlichen Woche nie vor 9.30 Uhr versenden, damit man morgens nicht den L&ouml;schzwang der User ger&auml;t.

Dar&uuml;ber hinaus gibt es aber auch zielgruppenspezifische &Uuml;berlegungen bei dem Versandzeitpunkt. Wen m&ouml;chte ich mit meinen Emails erreichen und wie nutzt mein Empf&auml;nger das Internet?

Grunds&auml;tzlich ist auch bei Angeboten, die Endkunden erreichen sollen, zu &uuml;berlegen, dass die privaten Emails (wenn auch oftmals unerlaubt) im B&uuml;ro gelesen werden. So macht ein Versand werktags w&auml;hrend der B&uuml;rozeiten also durchaus Sinn. Sehr gut eignen sich Uhrzeiten zwischen 9.30 Uhr und 14.00 Uhr.

M&ouml;chte der Werbetreibende allerdings sofort Reaktion haben, zum Beispiel bei einem Gewinnspiel zur Adressgenerierung oder einen Spontankauf, so sollte der Versand eher Richtung Feierabend stattfinden, also nach 14.00 Uhr. Denn Informationen gelesen werden zwar oft im B&uuml;ro, die eigentliche Aktion wie ein Online-Kauf oder ein anderer Abschluss wird hingegen meist in der Freizeit am Abend get&auml;tigt.
Ein Versand nach 17.00 Uhr hingegen ist wiederum kritisch, da die Emails oftmals am selben Tag nicht mehr abgerufen werden (bitte bedenken Sie auch, dass der Versand nicht beendet ist, nachdem der Versand gestartet wurde, sondern sich oftmals &uuml;ber viele

Stunden hinweg ziehen kann) und somit am n&auml;chsten Tag unter die oben beschriebene Spamflut und dem daraus resultierenden L&ouml;schwahn des Users fallen kann.

Freitag Nachmittag (ebenso wie der Montag Vormittag, siehe oben), sollten als Versandzeitpunkte gemieden werden. Die User, die die Emails im B&uuml;ro lesen, sind bereits mit Wochenabschl&uuml;ssen besch&auml;ftigt und haben keine Zeit f&uuml;r Emails.

Samstag ist generell im Internet der ruhigste Tag. Erfahrungsgem&auml;&szlig; wird das Internet an diesem Tag am wenigsten genutzt, Business-Leser haben Wochenende und f&uuml;r Endkunden ist der Samstag meist der traditionelle Haushaltstag. Eine Versendung am Samstag sollte nur dann stattfinden, wenn es eine Aktion betrifft, die an diesem Tag stattfindet – zum Beispiel eine Erinnerung f&uuml;r die Ziehung der Lottozahlen.

Ab Sonntag Mittag ist es ein effektiver Zeitpunkt f&uuml;r Versendungen, die private Aktivit&auml;ten bewerben und vorstellen m&ouml;chten. Der Sonntag Nachmittag wird oftmals von Privatleuten genutzt, um in Ruhe Online-Shops zu durchst&ouml;bern und das Internet nach Schn&auml;ppchen und Angeboten zu durchsuchen. Die Spamflut von Samstag Nacht ist bereits gel&ouml;scht, das Email-Postfach und der Kopf des Users frei f&uuml;r neue Sendungen.

&Uuml;brigens – ganz clevere Versender haben sogar ein Auge auf die Wettervorhersagen!
Sch&ouml;nes Wetter hat eklatant negative Auswirkungen auf &Ouml;ffnungsrate-Rate und Klick-Rate. Die Besch&auml;ftigung mit dem Internet nimmt deutlich ab, wenn die Sonne scheint (zumindest gilt dies f&uuml;r Deutschland). Ein regnerischer Sonntag hingegen ist optimal f&uuml;r eine Versendung an Privatkunden!

Zusammenfassend l&auml;sst sich sagen:
• Erwarten Sie, dass nicht nur typische Privatpersonen, sondern auch die arbeitenden Bev&ouml;lkerung Ihre Zielgruppe ist, eignet sich der Versand von Montag Mittag bis Freitag Mittag.
• Versendungen vor 9.30 Uhr und nach 17.00 Uhr sollten vermieden werden, bis 14.00 Uhr w&auml;re optimal.
• Privatkunden erreichen Sie sehr gut ab Sonntag Mittag.
• Samstag, Montag Vormittag und Freitag Nachmittag sind absolute No-Nos f&uuml;r Versendungen.

Achtet der Versender auf solche kleinen „Spielregeln“, so l&auml;sst sich die Opening-Rate einer Versendung um einige Prozentpunkte anheben.

Autorin: Maike Joana Kruse, Gr&uuml;nderin und Leiterin von newsmarketing.de (www.newsmarketing.de) – einer Agentur f&uuml;r Email-Marketing. &Uuml;ber Newsmarketing wurden in den letzten 6,5 Jahren viele Millionen Standalone-Kontakte versandt. Die Inhalte des oben aufgef&uuml;hrten Artikels basieren auf Zahlen, Beobachtungen