Bücher  |  Webinare  |  Fachartikel  |  Kurzmeldung / Ticker  |  Verbände  |  Partner  |  Presse  |  Newsletter Leistungen  |  AGB  |  Impressum
  google plus

> Das Dienstleisterverzeichnisfür Marketing <

40 Milliarden Euro Umsatz im Internet

Weihnachtsgeschäft treibt Nachfrage nach oben / BITKOM gibt Tipps für sicheren Geschenke-Kauf im Internet
Berlin, 5. November 2006
Die Deutschen kaufen in diesem Jahr Waren und Dienstleistungen im Wert von mehr als 40 Milliarden Euro im Internet ein – ein Plus von 25 Prozent gegenüber 2005. Das erwartet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in einer aktuellen Prognose. 31,4 Millionen Deutsche sind derzeit auf Shopping-Tour im Internet, wie eine repräsentative Erhebung von TechConsult für BITKOM zeigt. Zur Weihnachtszeit ist das Interesse an Online-Angeboten besonders hoch. „Im November und Dezember machen manche Online-Shops ein Viertel ihres Jahresgeschäfts“, sagt BITKOM-Vizepräsident Jörg Menno Harms. Eine besonders starke Nachfrage erwartet BITKOM bei Digitalkameras, Flachbild-Fernsehern und tragbaren PCs. „Bei Hightech-Geräten profitieren die Kunden von sinkenden Preisen und sie bekommen immer mehr Leistung für ihr Geld.“

Damit es keine Überraschungen beim Online-Kauf gibt, hat der BITKOM fünf Tipps für das Shopping im Internet zusammengestellt:

1. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
Lassen Sie sich von knalligen Webseiten nicht beeindrucken. Zeichen für die Seriosität eines Online-Geschäfts sind zunächst ein Impressum mit voller Anschrift und Nennung des Geschäftsführers bzw. Inhabers, kostengünstige Service-Telefonnummern, dazu verständliche Geschäftsbedingungen (AGB). Auch sollten mögliche Versandarten, Transportkosten und Lieferzeiten klar genannt werden. Viele Shops werden von unabhängigen Experten geprüft und erhalten dafür ein Zertifikat oder Siegel. Einige Beispiele: TÜV Süd („s@fer-shopping“), Trusted Shops, EHI („Geprüfter Online-Shop“) und IPS („internet privacy standards“).

Mit die wirksamste Kontrolle üben letztlich aber die Kunden selbst aus. Auf zahlreichen Shopping-, Preisvergleich- und Auktionsseiten können Kunden die Online-Verkäufer beurteilen. Wer gute Bewertungen bekommt, rückt als Händler in die engere Wahl.

2. Sicher bezahlen
Vertrauliche Bank- und Kreditkarten-Daten müssen über eine sichere Internetverbindung übertragen werden. Das ist erkennbar an den Buchstaben „https“ in der Adresse der Web-Seite und einem Schloss- oder Schlüssel-Symbol in der Statusleiste des Browsers. Man kann per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte zahlen. Es gibt auch renommierte Bezahl-Services zur Kaufabwicklung, bei denen die Kontodaten nur einmal hinterlegt werden. Vorkasse per Überweisung ist zwar weit verbreitet, aber riskanter.

3. Von Zusatz-Leistungen profitieren
Ein Pluspunkt sind zusätzliche Sicherheiten, etwa ein Treuhandservice bei Online-Versteigerungen. Manche Internet-Läden offerieren eine Geld-zurück-Garantie: Ein Dienstleister überweist das Geld zurück, falls der Händler nicht liefert.

4. Die wichtigsten Dinge dokumentieren
Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte den Einkauf dokumentieren: Dazu am besten die einzelnen Bestell-Schritte inklusive Geschäftsbedingungen (AGB) ausdrucken oder speichern. E-Mails, in denen der Händler die Order bestätigt, sollten Kunden ebenfalls aufbewahren.

5. Im Fall der Fälle: Widerrufsrecht nutzen
Die Ware ist gerade geliefert, doch sie hält nicht, was versprochen wurde? Binnen zwei Wochen darf die Ware an den Verkäufer zurückgeschickt werden, dann muss der Kaufpreis erstattet werden – und auch die Rücksende-Kosten, wenn der Artikel mehr als 40 Euro gekostet hat.



Ansprechpartner
Christian Spahr
Pressesprecher Telekommunikation & Recht
+49. 30. 27576-112
Fax +49. 30. 27576-400
c.spahr@bitkom.org

Axel Pols
Chefvolkswirt
+49. 30. 27576-120
Fax +49. 30. 27576-400
a.pols@bitkom.org

Florian Koch
Bereichsleiter Digitale Medien & E-Dienste
+49. 30. 27576-249
Fax +49. 30. 27576-400
f.koch@bitkom.org

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. vertritt mehr als 1.000 Unternehmen, davon 800 Direktmitglieder mit etwa 120 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Gerätehersteller, Anbieter von Software, IT-Services, Telekommunikationsdiensten und Content. Der BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein

> Weitere Meldungen von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

> Neueste Meldungen

Neuerscheinung,  | Leitfaden Data Driven Marketing, Waghäusel | Mit Daten Prozesse optimieren und neue Kunden ansprechen. Download,  | Praxistipps Marketing Automation, Waghäusel | Wie Sie effizienter werben. 21 Praxisbeispiele von Brille24, E-Plus, ING, Payback & Tegut. Partner:,  | Absolit Seminare, Waghäusel | Seminare zu Social Media und E-Mail-Marketing acquisa, Würzburg | Online Marketing Expert Site, Würzburg | Martina Schimmel-Schloo ist Managerin der Fachinformationsdienste Expert-Sites und Geschäftsführerin im Schimmel Media Verlag. BusinessVillage, Göttingen | .. E-Commerce-Magazin,  | Das e-commerce magazin gibt praktische Hilfestellung bei der Einführung, bei der Integration, beim Betrieb und Weiterentwiclung von IT-Systemen Logomarket.de, Berlin | Auf Logomarket.de präsentieren über 350 internationale Logo Designer über 19.000 exklusive Logo Design Entwürfe zum Festpreis.