> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Toom Baumarkt baut Onlinehandel mit commercetools aus

Toom Baumarkt erweitert sein Onlinehandels-Angebot mit Hilfe der E-Commerce-Technologie und des Produktdatenmanagements (PIM) von commercetools.
Commercetools GmbH | 11.01.2017

Toom Baumarkt verfügt als einer der führenden DIY-Händler Deutschlands über rund 350 Filialen deutschlandweit (toom Baumarkt, B1 Discount Baumarkt, Klee Gartencenter). Erste Bestandteile der neuen Onlinehandelspräsenz sind bereits live. Zukünftig wird das Sortiment nun auch online bestellbar sein. Dafür setzt toom auf die enge Verzahnung seines Filialnetzes mit dem Onlinegeschäft.

Als erste der der geplanten Ausbaustufen der neuen Onlinehandels-Präsenz hat das eigens aufgebaute E-Commerce-Team von toom bereits das sogenannte Schaufenster live geschalten. Damit können Besucher der Onlineseite toom.de bereits jetzt viele Produkte und Marken online sehen, die toom führt. Ein verstärkter Fokus auf individuelle, für die Kunden aufbereitete und detaillierte Produktdaten macht es leichter, sich über ein neues Wunschprodukt bereits vom heimischen Sofa aus zu informieren. toom Baumarkt begleitet damit seine Kunden online besser in der Phase bis zur Kaufentscheidung (Customer Journey). Um die dafür benötigte Menge an Daten zukünftig noch leichter verwalten und über alle Kanäle und endgeräteunabhängig visuell ansprechend und stets aktuell ausspielen zu können, setzt toom auf das integrierte Produktinformations-Management System (PIM) der commercetools Omnichannel-Handelslösung.

Technologisch arbeitet der neue Onlineshop mit einer hochmodernen Microservices-Architektur. Die commercetools-Lösung bietet für die von toom Baumarkt angestrebte schrittweise Modernisierung durch ihren stark modularen Aufbau eine ideale Ausgangsbasis: einzelne Komponenten der Lösung können unabhängig voneinander implementiert und weiterentwickelt werden. Über sogenannte Microservices können weitere Elemente dann zusätzlich jederzeit an das laufende System angedockt werden. Das IT-Team von toom konnte Kunden so erste Neuerungen wesentlich schneller zur Verfügung stellen, während es das System im Hintergrund für ein noch besseres Kundenerlebnis weiter ausbauen und optimieren kann. So stehen die genannten, erweiterten Produktbeschreibungen Kunden bereits jetzt zur Verfügung, während toom die Online-Präsenz mit Hilfe des Microservices-Ansatzes kontinuierlich überarbeitet, beispielsweise was die Produktsuche und Anbindung von externen Lieferantensystem anbetrifft.

„Die Zufriedenheit unserer Kunden hat bei toom oberste Priorität. Wir glauben, dass der Aufbau unserer digitalen Aktivitäten dazu künftig einen großen Teil beitragen wird. Wir möchten unsere Produkte nicht nur in unseren anbieten, sondern auch unser digitales Geschäft auf- und ausbauen. Somit können wir unseren Kunden dort begegnen, wo sie sich aufhalten, und ihnen auch online einen bestmöglichen Service bieten. Dabei ist es egal, ob dies die Filiale ist oder ob die Kaufentscheidungsphase im digitalen Umfeld beginnt. Daher kommt der Einführung der Cross-Channel-Einheit und der damit verbundenen strategischen Ausrichtung derzeit eine bedeutende Rolle zu. Wir möchten unsere Digitalpräsenz kontinuierlich weiterentwickeln und setzen dafür auf Mitarbeiter und Technologie-Ansätze, die größtmögliche Flexibilität bieten“, erklärt René Haßfeld, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing, Cross Channel bei toom Baumarkt.

„Das Sortiment eines großen Baumarkt-Filialisten online abzubilden ist anspruchsvoll. Dass wir mit der Sortimentsbreite- und Tiefe umgehen können, konnten wir jedoch bei vergleichbaren Kunden aus anderen Industrien belegen. Wir freuen uns, toom bei der Umsetzung der ehrgeizigen Ziele für die neue Digitalpräsenz unterstützen zu können. Die commercetools Plattform ist speziell auf die Bedürfnisse des modernen Omnichannel-Kunden ausgerichtet und kann sich jederzeit schnell auf dieses sich stets wandelnde Umfeld einstellen“, fügt Denis Werner, Geschäftsführer bei commercetools, hinzu.