> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Wie Ihre Vision die Basis für unternehmerischen Erfolg wird

Über kurzfristige Ziele macht sich jeder Unternehmer Gedanken. Aber was ist Ihre individuelle langfristige Vision - ganz konkret?
Jörg Mann | 25.10.2012

In meinen Gesprächen mit Unternehmern bin ich immer wieder erstaunt, wie viele von ihnen keine konkrete langfristige Vision für ihr Unternehmen haben, letztendlich also nicht wissen, was genau sie mit ihrem Unternehmen mittel- und langfristig erreichen wollen.

Über kurzfristige Ziele wie z.B. der Umsatz, die Zahl und Qualifikation der Mitarbeiter oder die Gewinnmarge gibt es schon eher konkreteV orstellungen. Fragt man hingegen nach den langfristigen Zielen, erhält man als Antworten nicht selten etwas wie „Wir wollen weiterhin zufriedenstellend wachsen“ oder „Kommendes Jahr wollen wir unseren Umsatz um XY Prozent steigern“.

Warum sind solche kurzfristigen Ziele allein nicht ausreichend, um das eigene Unternehmen zum Erfolg zu führen? Dazu möchte ich Sie zu einigen Überlegungen einladen, die übrigens für jeden Unternehmer von Relevanz sind – egal, ob er nun ein Ein-Personen-Unternehmen hat oder ein mittelständisches Unternehmen führt.

Ein Beispiel:
Stellen Sie sich vor, Sie waren noch nie in Paris, Ihr größter Wunsch wäre es, diese Stadt kennen zu lernen und das absolute Highlight wäre für Sie der Blick von Eiffelturm. Sicherlich können Sie sich vorstellen, was Sie - die vorgenannten Annahmen vorausgesetzt – nun alles unternehmen würden, um Ihr Ziel irgendwie zu erreichen. Warum: Sie haben Ihre ganz konkrete Vision über Paris. Denn Sie haben bereits Bilder von Paris gesehen und auch vom Eiffelturm, Sie können sich viel von dem, was sein soll, plastisch vor Ihrem inneren Auge vorstellen. Wahrscheinlich wird in der Realität Alles ein wenig anders sein. Aber das macht gar nichts: Die Bilder im Kopf ziehen Sie an und bringen Ihnen die Energie, die es Ihnen möglich macht, Ihr Ziel auch dann zu erreichen, wenn sich auf dem Weg dorthin Hindernisse in Ihren Weg stellen (z.B. Geldmangel, Verkehrsstaus, Streiks, ein defekter Aufzug im Eiffelturm). Notfalls würden Sie Ihr Ziel auch zu Fuß erreichen, wenn die Anziehungskraft Ihrer Vision stark genug ist.

Nun die Alternative: Sie haben kein konkretes Ziel, wollen aber prinzipiell eine schöne Reise machen. Vielleicht in eine Großstadt oder aber auch aufs Land, vielleicht innerhalb von Europa oder auch woanders hin. So, wie es Ihnen eben möglich ist und was die vorhandenen Mittel und Möglichkeiten eben hergeben. Bei welcher der beiden alternativen Reisevisionen werden Sie wohl mehr erreichen, Lösungen finden, um Hürden und Hindernisse zu umgehen und zuweilen scheinbar Unmögliches doch möglich machen?


Die Frage war selbstverständlich rhetorischer Natur.
Sowohl für das eben beschriebene Paris-Beispiel als auch für die eigene Vision als Unternehmer ist es für den Erfolg wesentlich, nicht nur eine verbal formulierte Vision, sondern zusätzlich eine konkrete b i l d l i c h e Vorstellung über das, was Sie erreichen wollen, zu haben.

Warum ist das so?

Unser Gehirn denkt nicht abstrakt in Worten oder Zahlen, sondern in konkreten Sinneswahrnehmungen, zumeist eben in ganz konkreten Bildern. Deshalb kann ein „theoretisches“ Ziel, wie z.B. Umsatz, nie ein wirklich energiespendener Antrieb werden, der uns auch größte Hindernisse und Hürden überwinden lässt. Ganz anders ist das mit konkreten Bildern.

Wesentlich für die Zielerreichung ist außerdem, dass diese Bilder für uns persönlich mit möglichst angenehmen Gefühlen verbunden sind. Denn erst die mit dem Bild verknüpften positiven Gefühle bringen unser Gehirn in den Modus, in dem es – oftmals scheinbar fast wie von selber – die Handlungen durchführen wird, die uns zu der Erreichung unserer Ziele bringen.

Haben Sie schon mal erlebt, dass Sie sich etwas für Sie sehr Attraktives sehr plastisch vorgestellt und gewünscht haben und plötzlich war es da? Zum Beispiel der Oldtimer in Ihrer Lieblingsfarbe oder die Tasche, die Sie schon lange suchten. Genau diesen Effekt können und sollten Sie sich auch für Ihr Unternehmen zu Nutze machen.

Stellen Sie als Unternehmer Ihr Gehirn in einen effektiven „Automatik-Modus“ in dem Sie Ihre Zielvision ganz plastisch in Bildern vorgeben. Stellen Sie sich für Ihr Unternehmen plastisch vor, wie es entsprechend Ihrer Visionen künftig sein wird. Wie sehen Ihre Firmenräume aus, wenn Sie Ihre Vision erreicht haben werden, und wo liegen diese? Wie ist das Gebäude, wie sieht es innen aus, wie haben Sie Ihr Unternehmen ausgestattet, welche Möbel gibt es? Wie viele Mitarbeiter werden Sie haben, was sind das für Menschen und wie werden diese aussehen, wie werden sie sich verhalten? Wer sind Ihre Kunden, welche Kategorie Menschen wird das sein und wie wird Ihr konkreter Umgang mit diesen Menschen sein?

Entwickeln Sie ein möglichst konkretes Bild Ihrer Unternehmensvision, also Ihres geplanten Unternehmens. Es reicht nicht aus, sich das nur im Kopf vorzustellen. Diese Vision wäre zu flüchtig, Sie würden diese bald wieder verlieren und sich bald gar nicht mehr daran erinnern. Ich empfehle deshalb, sich auf Basis der zunächst verbal formulierten Vision eine Collage aus echten Fotos anzufertigen, die Ihre Vision dokumentiert. Die hierfür erforderlichen Fotos finden Sie übrigens in Zeitschriften oder auch im Internet.

Zugegeben, das Ganze macht Mühe. Aber es lohnt sich tatsächlich, wie die Praxis immer wieder beweist. Viele Unternehmer, die ich unterstützte, haben ihre Ziele - zumeist weit vor der eigenen Planung - erreicht bzw. übertroffen. Die starke und gehirngerecht aufbereitete Vision hat für die notwendige Entschlossenheit und den erforderlichen Antrieb gesorgt.

Vielleicht fragen Sie sich nun, ob ich Ihnen tatsächlich empfehlen möchte, auf die am Anfang erwähnten quantifizierbaren Kenngrößen zu verzichten. Es braucht beides: Eben die starke und vor allem plastische, mit Ihren positiven Gefühlen besetzte Unternehmensvision und betriebswirtschaftliche Kenngrößen, um valide feststellen zu können, ob Sie sich auch messbar Ihrer unternehmerischen Vision nähern.

Nun gibt es auch immer wieder Unternehmer, die eine solche Vision bislang für sich noch nicht formulieren konnten oder denen ihre Vision nicht authentisch, echt und realisierbar erscheint. Tatsächlich sollte man sich in diesem Fall intensiv mit der eigenen Vision auseinander setzen und diese solange verändern, bis sie wirklich zum Unternehmer und seiner Persönlichkeit passt wie ein perfekter Maßanzug. Denn erst die perfekt passende Unternehmensvision entfaltet beim Unternehmer die schöpferische Kraft und große Energie, der es bedarf, um sie dann auch Wirklichkeit werden zu lassen. Und dabei ist es – wie bereits gesagt – völlig unerheblich, wie klein Ihr Unternehmen ist und wie groß es vielleicht werden soll.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Realisierung Ihrer individuellen unternehmerischen Vision.