> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Silvesterknigge - einen stilvollen Rutsch ins neue Jahr

Zum Jahresausklang wollen viele besonders schön feiern. Silvester ist immerhin die letzte Gelegenheit, noch einmal ein wenig über die Stränge schlagen, bevor die Neujahrsvorsätze umgesetzt werden müssen.
Elisabeth Motsch | 30.12.2013

Verhält man sich bei Silversterfeiern aber unangebracht, kann einem das bis weit in das neue Jahr hinein nachhängen. Mit dem Silvester-Knigge von Elisabeth Motsch können Sie sicher sein, das Jahr mit Stil ausklingen zu lassen.

Die Einladung
Selbst wenn Sie eine schiere Flut an Einladungen erhalten: Reagieren Sie auf jede davon. Lassen Sie die Gastgeber nicht im Ungewissen: Mit einer kurzen Zu- oder Absage helfen Sie dem Veranstalter, das Fest optimal zu organisieren. Vermeiden Sie es, unangekündigt auf einer Feier aufzutauchen oder ungeladene Gäste mitzubringen bzw. sprechen Sie solche spontanen Aktionen unbedingt im Vorfeld mit dem Gastgeber ab.

Der Dresscode
So groß wie die Bandbreite der verschiedenen Feiern ist auch die Zahl der Outfits, aus denen Sie wählen können. Handelt es sich um ein privates Fest mit guten Freunde oder Bekannten, müssen Sie sich bezüglich des richtigen Outfits nicht den Kopf zerbrechen. Sind Sie zu einem Silvester-Dinner im festlichen Rahmen geladen, sollten Sie in Abendkleidung erscheinen. Wird von Vornherein ein Dresscode kommuniziert, ist die Einhaltung desselben selbstverständlich obligat. Wenn Sie unsicher sind, erkundigen Sie sich einfach im Vorfeld, welche Kleidung von den Gästen erwartet wird.

Rücksichtnahme
Veranstalten Sie selbst ein Zusammenkommen in Ihrer Wohnung, sollten Sie rechtzeitig Ihre Nachbarn informieren. Viele Parteien werden am besten mit ausgehängten Zetteln informiert und auf einen etwaigen höheren Geräuschpegel vorbereitet. Vergessen Sie nicht, Ihre Nachbarn einzuladen, selbst auf Ihrer Feier vorbeizuschauen – das sorgt für ein gutes Verhältnis, auch wenn es einmal etwas lauter wird.

Noch nach hause fahren oder lieber bleiben?
Vor allem bei Feiern in abgelegenen Gegenden oder wenn Gäste von Außerhalb erwartet werden, empfiehlt es sich, die Möglichkeiten zur späten Heimreise oder Übernachtung im Vorfeld abzuklären. Falls Ressourcen vorhanden sind, kann der Veranstalter die Gäste zur Übernachtung einladen – keinesfalls sollten Sie den Gastgeber aber von selbst darauf ansprechen. Wichtig ist, dass die Übernachtung rechtzeitig abgeklärt wird, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.


Pünktlich zum Jahreswechsel
Halten Sie sich bei Ihrem Erscheinen an die Einladung: Werden die Gäste um 19 Uhr zum Fest gebeten, ist damit auch 19 Uhr gemeint – kommen Sie früher, stören Sie den Gastgeber vermutlich noch bei den Vorbereitungen. Beginnt die Feier „ab 19 Uhr“, muss man nicht pünktlich sein – früher als zum angegebenen Zeitpunkt sollten Sie aber auch in diesem Fall nicht erscheinen.

Mitbringsel
Denken Sie daran, dem Gastgeber eine kleine Aufmerksamkeit mitzubringen. Mit einer Flasche Sekt, Wein oder Blumen können Sie nichts falsch machen. Übergeben Sie Ihr Geschenk gleich bei der Begrüßung – eine Ausnahme und besonders schöne Idee für Silvester sind Glücksbringer, die Sie zu Mitternacht unter den Anwesenden verteilen können.

Alte oder neue Freunde?
Sollten Sie auf einem Fest gelandet sein, auf dem Sie niemanden kennen, obliegt es dem Gastgeber, Sie den anderen Gästen vorzustellen. Wird das im Trubel verabsäumt, stellen Sie sich bei allen Anwesenden selbst vor. Wenn Sie bemerken, dass einer der Gäste Schwierigkeiten hat, sich in das gesellige Treiben zu einzufinden, können Sie ihn interessanten Gesprächspartnern vorstellen.

Small Talk
Gehen Sie ruhig aktiv auf bis dahin fremde Menschen zu – auf einer Silvesterparty ist den meisten nach Plaudern zu Mute. Einen guten Gesprächseinstieg bietet die Frage, woher das Gegenüber den Gastgeber kennt – auch man selbst kann dann gleich mit einer netten Anekdote ins Gespräch starten. Vermeiden Sie es aber, ausschließlich von sich selbst zu erzählen – hören Sie Ihrem Gesprächspartner aufmerksam zu und werfen Sie immer wieder interessierte, aber nicht zu persönliche Fragen ein. Dann steht dem perfekten Small Talk nichts im Wege.

No-Gos auf dem Fest?
Auch wenn Silvester ist: Halten Sie sich beim Alkoholkonsum zurück, sonst kann es schnell unangenehm werden – für Sie und die anderen. Streifen Sie nicht durch alle Räume des Hauses/der Wohnung, sondern halten Sie sich ausschließlich in dem Bereich auf, der für das Fest geöffnet wurde. Bedienen Sie sich nicht selbst aus der Küche, auch wenn Sie denken, dem Gastgeber damit Arbeit zu ersparen. Dass Sie nicht in fremden Schränken und Schubladen wühlen sollten, versteht sich von selbst. Falls Sie rauchen möchten, erkundigen Sie sich beim Gastgeber, wo Rauchen erlaubt ist, und bleiben Sie mit Ihrer Zigarette nur dort – auch zu fortgeschrittener Stunde.

Spezielle Berufsgruppen sind außer Dienst
Falls Sie jemanden treffen oder kennenlernen, dessen Dienste Sie benötigen – beispielsweise eine Ärztin oder Juristin – lassen Sie sich eine Visitenkarte geben und vereinbaren Sie eine Termin für das kommende Jahr. Privatkonsultationen haben auf einer Silvesterfeier nichts zu suchen.

Was tun zu Mitternacht?
Punkt Mitternacht wird Walzer getanzt, sich gegenseitig umarmt und geküsst. Sie sind aber nicht gezwungen, dabei mitzumachen – nicht einmal ein „Küsschen links, Küsschen rechts“ ist verpflichtend. Natürlich sollten Sie sich nicht demonstrativ zurückziehen, aber es wird Ihnen niemand böse sein, wenn Sie sich zum Jahreswechsel auf das freundliche Zuprosten mit Blickkontakt und gute Wünsche beschränken. Haben Sie Glücksbringer mitgebracht, ist nun der Zeitpunkt, diese zu verschenken.

Massen-SMS zu Mitternacht an alle Kontakte
Niemand möchte zu Mitternacht 100 SMS mit den selben unpersönlichen Floskeln erhalten. Verschonen Sie die Kontakte in Ihrem Telefonbuch also mit zu allgemeinen Glückwünschen. Wenn Sie sich Zeit nehmen, einigen wenigen Ihnen Nahestehenden persönliche Nachrichten zu schicken, ist die Freude auf beiden Seiten ehrlicher und größer.

Wie lange bleibt man auf dem Fest?
Bis Mitternacht sollten Sie bleiben, außer Sie haben einen triftigen Grund, früher zu gehen – immerhin geht es bei einer Silvesterfeier um den Tages- und Jahreswechsel. Bis zum Morgen müssen Sie aber nicht ausharren – Sie können sich ohne weiteres bereits nach den Glückwünschen zu Mitternacht bei den Gastgebern verabschieden. Bei einer kleineren Runde ist eine Verabschiedung von allen Anwesenden obligat. Sollten Sie noch lange nach Mitternacht in Feierlaune sein, vergessen Sie nicht, Rücksicht auf die Gastgeber zu nehmen – wenn Sie merken, dass sich bei ihnen Müdigkeit breit macht, sollten Sie sich ebenfalls verabschieden.

Mit diesen Tipps sind Sie perfekt für den Jahreswechsel gewappnet – genießen Sie Ihr Fest und starten Sie gut in das neue Jahr 2014!