> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Fünf Empfehlungen für die Optimierung Ihrer Landing Page

Häufig können schon kleinere Veränderungen und Optimierungen die Umwandlungsrate signifikant erhöhen.
Nico Zorn | 13.05.2013

“Wie können wir online mehr Kunden gewinnen?”
Das ist – verkürzt dargesellt – eine typische Fragestellung, die in Beratungsprojekten oft an uns herangetragen wird.

Die Frage wird häufig um den Hinweis ergänzt, dass man das Mediabudget durchaus weiter erhöhen könne. Dabei lohnt es sich, zunächst die in den Kampagnen beworbenen Zielseiten (Landing Pages) zu analysieren: Wo “landet” der Besucher, nachdem er die Google AdWords Anzeige oder einen Link im Newsletter angeklickt hat?

Findet der Interessent auf der Zielseite direkt die gewünschten Informationen? Ist die gesamte Seite auf das eigentliche Ziel hin (zum Beispiel dem Kauf oder der Informationsanforderung) ausgerichtet oder gibt es Elemente, die von diesem Ziel ablenken können?


1.) Schaffen Sie Kontinuität

Die Idee der Anzeige sollte auf der Landing Page textlich und visuell fortgeführt werden. Der Besucher sollte unmittelbar erkennen, dass er sich auf der „richtigen” Seite befindet.


2.) Gestalten Sie eine eindeutige Handlungsaufforderung

Der “Abschicken” oder “Bestellen”-Button gehört zu den wichtigsten Elementen auf der Landing Page: Wird dieser Button nicht wahrgenommen oder nicht eindeutig beschriftet, kann die Seite das definierte Ziel (beispielsweise Sales oder Leads) nicht erreichen.


3.) Nutzen kommunizieren

Kommunizieren Sie auf der Landing Page den Nutzen Ihres Produkts. Eine nüchterne Aufzählung der Produktbeschaffenheit reicht meist nicht aus, um Besucher zu einem Kauf zu motivieren. Stellen Sie stattdessen den konkreten Nutzen des Produkts in den Vordergrund.



4.) Bauen Sie Vertrauen auf

Fehlendes Vertrauen zählt zu den größten Conversion-Killern im Internet – kein Wunder, denn online fällt es uns schwer, die Vertrauenswürdigkeit eines Unternehmens zu beurteilen. Mit so genannten “Trust Signalen”, wie beispielsweise Gütesiegeln (Trusted Shops oder dem TÜV), Referenzkunden oder Datenschutz-Garantien kann es gelingen, diese Ängste abzubauen.


5.) Entfernen Sie unnötige Elemente

Ein aufgeräumtes Design mit gut strukturieren Texten kann nicht nur Vertrauen aufbauen, sondern die Aufmerksamkeit des Betrachters gezielt auf die Call to Action lenken. Hinterfragen Sie jedes einzelne Element auf der Seite und prüfen Sie, ob und wie sich dieses Element auf die Conversion Rate auswirkt.

Weitere Empfehlungen und Beispiele finden Sie unter http://www.conversionblog.de/landing-pages/mit-landing-pages-besucher-in-kunden-wandeln/