> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Die 10 Charisma-Faktoren (Teil 2)

Wer die Herzen der Menschen bewegt, bewegt die Welt. Mit diesen Merkmalen einer charismatischen Persönlichkeit gelingt dies auch Ihnen.
Claudia E. Enkelmann | 30.08.2013

Charisma-Faktor 6: Entschlossenheit
Ein entschlossener Mensch packt an. Er ist bereit, Risiken einzugehen, und übernimmt die Verantwortung für sein Handeln. Er stellt bei Bedarf das Wohl der Menschen über das Gesetz – wie das eindrucksvolle Beispiel des damaligen Senators Helmut Schmidt während der Sturmflut in Hamburg 1962 zeigte, der militärische Hilfe anforderte, obwohl er verfassungsrechtlich dazu nicht befugt war. Entschlossenheit, Empathie, Professionalität und Konzentration retteten damals vielen Menschen das Leben, und diese Charisma-Faktoren charakterisierten die gesamte Laufbahn von Helmut Schmidt. Entschlossenheit ist eine sehr seltene Eigenschaft, allerdings ein sehr gewichtiger Karrierefaktor. Die Menschen sehnen sich nach jemandem, der das Heft in die Hand nimmt und genau weiß, was zu tun ist.


Dieser Podcast könnte Sie auch interessieren:
Werner Tiki Küstenmacher: Menschen begeistern




Charisma-Faktor 7: Die Botschaft

Die Namen vieler charismatischer Persönlichkeiten stehen für etwas, was diese Menschen getan oder durch ihre Arbeit bewirkt haben. Nelson Mandela befreite die Schwarzen von der Apartheid. Mahatma Gandhi befreite Indien mit gewaltlosen Mitteln von der Kolonialherrschaft der Briten. Den Veränderungen und Errungenschaften, die wir mit diesen Menschen verbinden, geht eine Vision voraus und die Bereitschaft, sich dafür einzusetzen. Eine Vision, die sie mit Entschlossenheit verfolgen und in die Tat umsetzen. Im Laufe der Zeit wurden ihre Namen zu Verkörperungen dieser Visionen, dieser Botschaften. Die Vision, die Botschaft ist einer der wichtigsten Charisma-Faktoren.

Charisma-Faktor 8: Professionalität
Der Charisma-Faktor Professionalität wirkt auf unterschiedlichen Ebenen, von einer der Situation angemessenen äußeren Erscheinung über das Verhalten und den Umgang mit anderen bis hin zur Kommunikation. Das Besondere an diesem Charisma-Faktor: Wenn er fehlt, wird mancher andere Faktor wirkungslos oder gar als peinlich wahrgenommen. Empathie ist ein sehr schöner Charisma-Faktor, allerdings wirkt es nicht professionell, wenn dieses Mitgefühl dazu führt, dass die Unicef-Botschafterin beim Besuch des Kinderheims in Afrika vor laufender Kamera ständig in Tränen ausbricht. Professionalität heißt nicht, kühl und distanziert oder gar arrogant zu sein. Professionell ist, wer die anderen Charisma-Faktoren kennt und einzusetzen weiß. Der weiß, wie er sich in emotionalen Situationen verhält, wie er anderen sein Mitgefühl zeigt, der sich auf Situationen einstellen kann und der, wenn nötig, entschlossen vorgeht.

Charisma-Faktor 9: Stimmigkeit
Stimmigkeit bedeutet, dass der Gesamteindruck, den Sie bei anderen hinterlassen, eindeutig ist. So wie bei einem Puzzle müssen alle Teile zueinander passen. Sobald ein Puzzleteil nicht passt, ist das Bild nicht in sich geschlossen und verwirrt bezie-hungsweise verunsichert den Betrachter. Bei ihm entsteht das Gefühl, dass da etwas nicht stimmt. Glaubwürdigkeit ist ohne Stimmigkeit nicht möglich. Stimmig ist, wenn alle Signale, die Sie aussenden, zusammenpassen. Stimmigkeit ist aber auch, wenn Sie öffentlich die Werte vertreten, die Sie im echten Leben anderen vorleben. Stimmigkeit ist, wenn Ihre Träume dem entsprechen, wie Sie sich geben. Das sind Augenblicke, in denen Ihr Inneres und Ihr Äußeres im Einklang miteinander sind. Sie spielen keine Rolle, sondern sind ganz Sie selbst. Sie fühlen sich in der jeweiligen Situation wohl und vermitteln so auch anderen ein Gefühl des Wohlbefindens und der Sicherheit.

Charisma-Faktor 10: Meisterhaft sprechen
Mit großen Charismatikern verbinden wir oft ihre eindrucksvollen Reden oder einzelne Schlüsselsätze daraus. „Ich bin ein Berliner“, „I Have a Dream“, „Yes We Can“ – jeder kann die drei Sätze, die immerhin Weltgeschichte geschrieben haben, sofort zuordnen. John F. Kennedy, Martin Luther King und Barack Obama haben sich die Macht des gesprochenen Wortes auf meisterhafte Weise zunutze gemacht, um die Massen für ihre großen Ziele zu begeistern. Und sie haben sich mit diesen einfachen Worten dauerhaft ins Gedächtnis ganzer Generationen eingeprägt. Bei genauerer Betrachtung wird eines klar: Alle großen Charismatiker waren auch große Redner, und daher ist die Rhetorik ein entscheidender Schlüssel zur Macht!

Charisma entsteht in der Interaktion mit anderen, im stillen Kämmerlein wird die charismatischste Ausstrahlung nicht wirken. Meisterhaft zu sprechen ist der Bonusfaktor, wenn es darum geht, wirklich nachhaltig Charisma aufzubauen. Sie brauchen das gesprochene Wort für die Verbreitung Ihrer Vision, Ihrer Botschaft; mit Worten drücken Sie anderen Ihr Mitgefühl aus, mit Worten begeistern Sie andere. Und dies sowohl im intimen Zweiergespräch als auch bei der Rede vor hundert oder gar tausend Leuten. Charismatische Persönlichkeiten halten nicht je¬den Tag eine große Rede, aber sie sprechen jeden Tag mit anderen, und jedes Wort wirkt.

Charisma ist nicht angeboren beziehungsweise hat jeder Mensch die Gaben in sich, die er braucht, um eine positive Wirkung, eine gewinnende Ausstrahlung zu erzeugen. Das ist doch wirklich eine gute Nachricht. Dazu ist es eigentlich nur wichtig, sich über die Bedeutung der einzelnen Faktoren klar zu sein. Die Charisma-Faktoren setzen sich zu einem Gesamtbild zusammen, das mehr ist als die Summe seiner Einzelteile.


Die Autorin

Weitere Informationen erhalten Sie beim Enkelmann-lnstitut, Altkönigstr. 38c, 61462 Königstein/Taunus, Tel.: 06174/3980, Fax: 06174/24379, Email: info@enkelmann.de, Internet: http://www.enkelmann.de

Dr. Claudia Enkelmann hat Psychologie und Soziologie studiert und trainiert seit vielen Jahren erfolgreiche Persönlichkeiten aus Vertrieb, Politik und Wirtschaft. Sie zählt zu den renommiertesten Rednerinnen im deutschsprachigen Raum und führt das Institut Enkelmann (www.enkelmann.de) in Königstein/Taunus.