> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Das Einstecktuch - ein Zeichen guten Stils!

Das Einstecktuch kommt im Biedermeier auf und bis heute verbinden wir damit das Bild eines perfekt gekleideten Gentleman.
Elisabeth Motsch | 09.02.2015

Wie alle Moden ist es Wandlungen unterworfen und verschwindet in manchen Zeitepochen wieder völlig. In den letzten Jahren erlebt es eine Renaissance und wird modisch neu interpretiert. Heute tragen viele modebewusste Herren Jeans und Poloshirts mit Sakko und verwenden ein Einstecktuch als I-Tüpfelchen ihres persönlichen Stils. Es gibt sie sogar schon fix in die Sakkotasche eingenäht. Das Motto lautet: „Lässig und schick“!

Es sieht gut aus, wenn Männer ein Sakko mit Einstecktuch tragen. Insbesondere bei Männern, die keine Krawatte tragen, bringt dieses kleine Accessoire einen modischen Touch ins Erscheinungsbild. Es wirkt nicht abgehoben und kann prinzipiell von jedem Mann getragen werden.

Aufpassen sollten Männer, die als Business-Outfit Anzug plus Krawatte tragen müssen. Hier sollte man darauf achten, dass das Einstecktuch zum Image, das man vermitteln will passt und nicht dandyhaft wirkt. Ein Beispiel: Ein Bankmitarbeiter der am Schalter eines ländlich geprägten Ortes die Kunden bedient, wirkt mit Einstecktuch etwas abgehoben. Bei einem Mitarbeiter einer exklusiven Privatbank wiederum wird ein Einstecktuch hervorragend zum Image und Klientel der Bank passen.

Das klassische Einstecktuch ist aus Seide oder Leinen. Seide wird zu eleganter Kleidung oder zu klassisch/sportlichen Kombinationen wie z. B. einem dunkelblauen Sakko plus Jeans und Hemd getragen. Leinen verwendet man ausschließlich bei sportlichen Sakkos. Achten Sie beim Kauf auf handrollierte Kanten und darauf, dass das Einstecktuch nicht zu kleinformatig ist. Handrollierte Tücher gibt es nur im hochpreisigen Segment.

Wer es gerne bunt hat, hat heute eine große Auswahl. Wird bei formellen Anlässen ein weißes Hemd getragen, ist auch das Einstecktuch weiß. Je informeller der Anlass und je farbenfroher die Krawatte ist, umso mehr darf das Einstecktuch farblich wirken. Es sollte aber nicht mit der Krawatte konkurrieren. Das Dessin ist unterschiedlich zur Krawatte, jedoch farblich harmonisch dazu passend. Krawatte plus Einstecktuch im gleichen Muster gelten in Sachen Stil nicht stilvoll.

Gefaltet wird das Tuch auf verschiedene Weisen und je nach Anlass. Die klassische Faltung ist viereckig. Heute überlässt man es dem Träger, ob er die klassische Viereckfaltung wählt oder die elegante Dreieckfaltung. Früher wurde das sehr streng gehandhabt. Bei Geschäftsessen kam nur die klassische Variante in Frage, bei eleganten Anlässen nur die Dreieckfaltung. Die bauschige Variante wirkt lockerer und nimmt dem Outfit die Strenge. Bei Hochzeiten trägt der Bräutigam immer ein Einstecktuch.

Mein Stylingtipp für Männer, die sich mit einem Einstecktuch verkleidet oder nicht authentisch fühlen, lautet: Tragen Sie doch einen besonderen Gürtel oder sehr spezielle Hemden. Männer, die ein gutes Gefühl für Stil und Spaß daran haben, ein Einstecktuch zu tragen, werden ihre Anzüge selbstbewusst und mit jener Grandezza tragen mit der sie immer – ob mit oder ohne Einstecktuch - punkten.