> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Content Commerce: Einkaufserlebnis Onlineshop

Der Onlineshop von heute muss dem User ein Einkaufserlebnis bieten, seine Lust aufs Shoppen wecken.
Testroom GmbH | 03.08.2015

Shoppen mit allen Sinnen: Im stationären Handel ist es eine verbreitete Strategie, dem Kunden eine stimmige Einkaufswelt zu bieten und das Einkaufen somit zu emotionalisieren. Das weckt die Kauflust – selbst wenn zunächst womöglich gar keine Kaufabsicht vorhanden gewesen ist, und verschafft dem eigenen Ladengeschäft eine Einzigartigkeit. Das will auch Content Commerce, die speziell auf E-Commerce zugeschnittene Variante des Content Managements.

Mehr Spaß beim Einkaufen, mehr Einkäufe

Onlineshopping zeigt sich aktuell häufig noch als von der Technik bestimmter Einkaufsprozess, bei dem die Kunden mit einigen wenigen Basisinfos versorgt und durch einen nüchternen Bestellprozess geführt werden. Content Commerce hat sich auf die Agenda geschrieben, dass Einkaufen im Internet Spaß machen soll – letztendlich sind natürlich höhere Umsätze das Ziel von Content Commerce oder auch Content-Driven E-Commerce.

Content Commerce realisiert das, indem dem User hochwertige Inhalte zur Verfügung gestellt werden, die ihn informieren, inspirieren, unterhalten und auch überraschen. Das bringt Emotionen ins Spiel, der Shopbesuch wird als angenehm empfunden und User verweilen länger im Shop. Im optimalen Fall kaufen sie ein, empfehlen den Shop weiter und besuche ihn bald wieder, um das positive Einkaufserlebnis zu wiederholen.

Content und Produkte verbinden statt trennen

Die meisten Shopbetreiber haben mittlerweile erkannt, dass Content im Shopbereich ein Muss ist. Content Commerce bedeutet aber mehr, als lediglich einige Texte zu den Produkten und eine Microsite mit den üblichen Ratgebertexten bereitzustellen. Content Commerce will auch die User abholen, die keine konkrete Kaufentscheidung ins Auge gefasst haben. Erreicht wird dies mit für die Zielgruppe relevanten, originären Inhalten, um die herum sich die Shopprodukte präsentieren. Zur Erlebniswelt gerät der Shop, wenn Produkte und Inhalte möglichst weitgehend miteinander verwoben werden und nicht voneinander separierte Bereiche bilden.
Mitnahmeeffekt: Die Sichtbarkeit bei Google erhöht sich, der Shop taucht öfter bei Suchanfragen auf – auch wenn nicht gezielt nach bestimmten Produkten, sondern nach allgemeinen Informationen gesucht wird.

Content kann und sollte viele Gesichter haben

Content Commerce ist eine Spielart des Content Managements – hier wie da geht es darum, Geschichten zur eigenen Firma und den angebotenen Produkte zu erzählen. Kunden werden nicht mit plumpen Werbebotschaften angesprochen, sondern mit authentischen Geschichten, die auf Fakten, Nutzwert und Emotionalem fußen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Glaubwürdigkeit: Die Inhalte und die Tonalität müssen stimmig sein, zum Unternehmen und dessen Produkten passen. Die Hamburger Agentur TESTROOM ist spezialisiert auf die Erstellung und den Vertrieb von individuell zugeschnittenem, hochwertigem Content über alle relevanten Kanäle. Besuchen Sie uns im Internet unter www.testroom.de und sprechen Sie uns an.

Beim Content Commerce gilt es, verschiedene Formen von Content bereitzustellen und miteinander zu kombinieren. Um eine sinnliche Erlebniswelt zu kreieren, sollten es Shopbetreiber nicht bei hochwertigen Texten belassen. Content für den Onlineshop kennt viele Gesichter – die Palette reicht von virtuellen Stilberatern und Anproben über Lookbooks, Videos, Tutorials und Infografiken bis hin User-generated Content, der über Produktbewertungen hinausgeht – die Möglichkeiten sind vielfältig. Wenn dann noch Humor, Originalität und eine erkennbare Liebe zum Detail dazukommen, ist das Ziel erreicht: Der Besuch des Onlineshops wird zum Einkaufserlebnis, die Kunden haben Freude am virtuellen Einkaufsbummeln und bauen eine emotionale Beziehung zum Shop auf.