> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Kromer und Pageflex Storefront - ein starkes Team für Printlogistik

Die schweizerische Kromer Gruppe integriert die preisgekrönte Web-to-Print-Lösung Pageflex Storefront in "Printlogistik"
Konzept-iX | 15.06.2016

Die Kromer Gruppe mit Sitz im schweizerischen Lenzburg hat ihren Ursprung im Jahr 1898. Anhand der fortlaufend komplexer werdenden Kundenbedürfnisse hat sich die Druckerei stetig weiterentwickelt. Heute beschäftigt die Kromer Gruppe 110 Mitarbeitende entlang der gesamten Wertschöpfungskette und versteht sich als umfassende und innovative Dienstleisterin der grafischen Branche.

Nebst dem althergebrachten Akzidenzdruck legt sie einen Hauptfokus auf maßgeschneiderte Lösungen im Beschaffungsprozess ihrer Kunden und nutzt dabei – wo immer möglich – IT-gestützte Systeme und Schnittstellen für eine effiziente und zielgerichtete Abwicklung. In Kombination mit permanenter Produktion rund die Uhr (3-schichtig), durchgängiger Bedienung von Offset- und Digitaldruck sowie eigener Logistik können flexible und gleichzeitig wirtschaftlich optimale Lösungen aus einer Hand angeboten werden.

Die in der Schweiz eingetragene und geschützte Marke „Printlogistik®“ der Kromer Gruppe beschreibt einen modularen Katalog an Dienstleistungen rund um das Kommunikationsbedürfnis der Kunden. Herausragende Merkmale des Prinzip Printlogistik® sind u.a.

Bestellung personalisierter Drucksachen und Lagerartikel im selben Prozess via Web-Shop
Zentrales Controlling, dezentrale Bestellung durch User rund um die Uhr
Reporting zu Lagerbeständen und laufenden Kosten
Zentrale Lagerung und Verwaltung von Drucksachen, Give-Aways, POS-Material, Messeständen usw.
Anlieferung „just in time“ und kundenspezifische Verrechnung (inkl. KST, PO-Nummern usw.)
Transparente Kosten und effiziente Abwicklung dank Outsourcing des Handling
Schnittstellen zu Drittsystemen

Bereits 2001 war Kromer als Pionier mit Web-to-Print am Markt unterwegs. Mit der bisherigen Lösung verfügten sie über ein zentrales Portal für statische und personalisierbare Drucksachen, welches optimal auf die eigenen Kundenprozesse abgestimmt war. Der Lebenszyklus dieser Lösung sowie die mangelnde Performance und (technische) Flexibilität machten ein Weiterdenken erforderlich, um am Markt weiterhin mit Innovation bestehen zu können.
Make or Buy

Die Überlegung von Kromer war zunächst „Make or Buy“. Die „Make“-Variante liefert offenkundig den höchstmöglichen Grad an Individualisierung, jedoch heben der große Aufwand, die Ressourcenbindung (nicht Kerngeschäft), die Perspektiven und künftige unabsehbare Kostenfolgen den Vorteil des hohen Individualisierungsgrades rasch auf. Zudem hat Kromer bei der Evaluierung erkannt, dass der Funktionsumfang gegenüber etablierten Lösungen heute nicht mehr einholbar ist.
Strategische Partner

In Zusammenarbeit mit der schweizerischen A&F Computersysteme AG, der deutschen Konzept-iX GmbH als europäischer Distributor und Integrator von PAGEFLEX Produkten verschaffte sich Kromer in einem 1-tägigen Workshop einen „echten“ und praktischen Einblick in die Web-to-Print-Lösung PAGEFLEX Storefront. Bereits nach kurzer Zeit fiel die Entscheidung zu Gunsten von PAGEFLEX Storefront.
Softwareauswahl & Customizing

PAGEFLEX Storefront ist ein Web-to-Print-System mit einem hohen Leistungsumfang „out of the box“. Die Umsetzung der von Kromer geforderten Customizings wie z.B. die Verwaltung von Lagerartikeln und Rechnungsadressen sowie das Generieren von EAN-/ISBN-/QR Codes in Volltonfarben stellten aufgrund der Schnittstellenmöglichkeiten „hinten und vorne“ kein Problem dar. Ein Highlight der Integration von PAGEFLEX Storefront ist die nahtlose Einbindung in deren ERP- und Workflow-System. Ebenso wurde die Ansicht von PAGEFLEX Storefront dem Erscheinungsbild der Kromer Marke „Printlogistik®“ vollumfänglich angepasst.

Weitere Informationen unter www.konzept-ix.com