> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Content-Qualität: Effektivität statt Perfektion

Welche Kriterien sind wichtig, damit Content sich sowohl für Konsumenten als auch für den Anbieter als erfolgreich erweist?
Acrolinx GmbH | 18.10.2016
 

von Alexia Idoura

Woran denken Sie beim Wort Qualität? An Schweizer Uhren? Deutsche Autos? Japanische Fertigungsverfahren? Selbst eine Organisation wie die American Society for Quality tut sich schwer, Qualität zu definieren. Handelt es sich um einen Ausweis von Exzellenz? Spiegelt sie die Zufriedenheit von Kunden wider? Oder geht es darum, wie gut etwas funktioniert? Wie gut es aussieht? Ob es frei von Defekten ist?

Beim Definieren von Content-Qualität stellen sich ähnliche Fragen. Heidi Cohen hat eine der besten Sammlungen von Definitionen der Content-Qualität zusammengestellt, die ich kenne. Sie hat 25 führende Content-Marketer gebeten, ihr Verständnis von Content-Qualität darzulegen – und selbst hier unterscheiden sich die Antworten deutlich voneinander.

Ich habe nach Jahren im Content-Bereich gelernt, Content-Qualität aus 2 verschiedenen Perspektiven zu betrachten: aus der Perspektive des Content-Konsumenten und der des Content-Anbieters.

- Content muss eine Funktion erfüllen – nicht nur für Konsumenten, sondern auch für den Anbieter. (Für die Puristen: Dies zuzugeben bedeutet meiner Ansicht keine Kapitulation.)
- Am Ende entscheiden Konsumenten, ob Content seine Funktion für sie erfüllt hat. Hat er ihnen eine Frage beantwortet, sodass sie ihre Aufgabe erledigen konnten?
- Anbieter können einfacher messen, ob Content für sie erfolgreich war: Haben Konsumenten den Content gefunden? Haben sie den Content gelesen? Haben sie dem Inhalt vertraut? Haben sie eine Aktion ausgeführt, zu der der Text sie aufgefordert hatte? Wie sind die Absprungraten und die Conversion Rates? Haben die Konsumenten den Content geteilt? Spiegelt der Content die Marke wider? Kann der Text einfach übersetzt werden?

Lassen Sie uns mit diesen Punkten im Hinterkopf einen Schritt zurückgehen. Welche Kriterien sind wichtig, damit Content sich sowohl für Konsumenten als auch für den Anbieter als erfolgreich erweist?

- Hygiene – das ursprüngliche Kriterium für Content-Qualität – ist nach wie vor wichtig. Nachlässig erstellter Content erzeugt kein Vertrauen und hilft Konsumenten nicht weiter. Achten Sie weiterhin auf Grundlagen wie Grammatik, Rechtschreibung und Stil.
- Eindeutigkeit ist wichtig. Erstellen Sie Content, der klar und leicht verständlich ist und wiederverwendet werden kann.
- Ergebnisse sind wichtig. Sie versuchen, mehr Leads, Likes und Shares zu erhalten? Sorgen Sie dafür, dass Ihr Content für Sie arbeitet, indem Sie Texte erstellen, die Ihre Marke und Ihren Tone of Voice widerspiegeln. Verwenden Sie eine konsistente Terminologie, die Ihre Botschaft untermauert.

Wenn Sie Qualitätsstandards festlegen, um für Content-Qualität zu sorgen, ist es verlockend, ganz am Anfang bei den Hygieneproblemen anzufangen und sich von dort aus vorzuarbeiten. Ebenso oft werden bei der Begegnung mit weiteren Problemen zusätzliche Standards hinzugefügt. Mit dieser Vorgehensweise riskieren Sie jedoch, unnötig lange Listen mit Regeln in die Welt zu setzen, die Ihnen und Ihrem Unternehmen wenig dienlich sind.

Hier kommt das Warum Ihres Contents ins Spiel, das die entsprechenden Entscheidungen lenkt. Aus dem Warum Ihres Contents können Sie ableiten, wie Sie Content entwickeln, messen und distribuieren. Ich garantiere Ihnen, dass es Ihren Blick darauf lenken wird, worauf Sie sich bezüglich der Qualität konzentrieren sollten.

Nun fragen Sie sich wahrscheinlich: Wie viel Qualität ist genug? Drehe ich mich auf der Suche nach Perfektion im Kreis? Reicht Content, der gut genug ist, wirklich aus? Wie mit vielen Geschäftsentscheidungen gibt es auch hier einen Punkt, an dem der Ertrag abnimmt.

Mit Qualitätsmaßstäben können Sie festlegen, wo dieser Punkt liegt. Dabei können Sie den entsprechenden Wert entweder selbst festlegen, indem Sie Content verschiedener Qualitätslevel testen, oder Sie richten sich nach Branchenstandards.

In meinem vorigen Unternehmen haben wir Folgendes herausgefunden: Nachdem Content auf der Acrolinx-Scorecard einen Qualitätswert von über etwa 80 % erreicht hatte, verbesserten unsere Resultate sich nicht mehr genug, um die zusätzliche Zeit und Mühe für die letzten 20 % zu rechtfertigen. Wie gesagt, das Warum Ihres Contents zu kennen, hilft Ihnen bei der Entscheidung darüber, welches Qualitätslevel angemessen ist.

https://www.acrolinx.de/blog/content-qualitat-effektivitaet/