> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

3 Ziele und 6 Strategien: Innovative Videokonzepte und kreative Youtube-Werbung

Werbung auf YouTube wird häufiger eingesetzt mit „Pre Roll Ads“ - Werbevideos vor den eigentlichen Videos. Zum Leidwesen der Zuschauer.
Regiepapst GmbH | 03.02.2017

KLUG IST, WER KREATIV HANDELT
Kreativ sein bedeutet, mit der Umgebung, die YouTube bietet, zu spielen. Der begrenzte Rahmen bietet nur wenige Ressourcen, die allerdings sehr ausgefallen kombiniert werden können. Es gibt den „Überspringen“-Button, die Zeitleiste, scheinbar unendlich viele Videos und – was viele Unternehmen gern vergessen – den User selbst.

6 STRATEGIEN FÜR 3 ZIELE
Natürlich gibt es unterschiedliche Ziele, die Organisationen mit ihren Bewegtbildproduktionen erreichen möchten. Wir beschränken uns im Folgenden auf drei Ziele und geben jeweils zwei Beispiele für Strategieansätze. Vorsicht: Es ist verführerisch alle Ziele gleichzeitig erreichen zu wollen. Die eierlegende Wollmilchsau sollten Sie nicht suchen. Es empfiehlt sich viel eher eine mehrstufige Kommunikationskampagne zu entwerfen.

ZIEL 1: AUFMERKSAMKEIT ERWIRKEN
Ihr einziges und oberstes Ziel ist die Wahrnehmung.

Strategie 1.1: Auf Bekanntes und Beliebtes zurückgreifen
Pranks, Fails und Katzen. Alles ist erlaubt, solange es Ihnen „nur“ um Aufmerksamkeit geht. Bewusst lassen wir den Image-Aspekt hier außen vor. Diese Strategie ist nur etwas für starke Marken oder jene, die sehr mutig sein möchten und keinen Ruf zu verlieren haben.

Strategie 1.2: Die Welt auf den Kopf stellen
Auch hier wird mit bekannten Inhalten und Formaten gespielt. Die anfänglich vermeintliche Wiedererkennung erweckt die Aufmerksamkeit im ersten Augenblick. Erst auf den zweiten Blick wird der Zuschauer irritiert und wartet gespannt auf die Auflösung. Bei diesem Beispiel wurden virale Videos in umgekehrter Form als Anker verwendet, um den User letztendlich mit einer Neuartigkeit zu unterhalten und dabei an ein bekanntes Format anzuknüpfen. Sie sollten zumindest eines dieser drei Videos kennen (1, 2, 3) um das Beispielvideo zu verstehen.

ZIEL 2: INFORMATION VERMITTELN
Strategie 2.1: 5 Sekunden maximal ausnutzen
Dieses Video nutzt die ersten 5 Sekunden so gut aus, dass es danach eigentlich nichts Weiteres mehr zu sagen gibt. Trotzdem bleibt das Video auch ohne Worte spannend.

Strategie 2.2: Nutzerverhalten antizipieren
Was ist noch besser als eine kurze und knappe Übermittlung der Botschaft? Eine Botschaft, die überrascht! Man muss die technischen Möglichkeiten von YouTube kennen, um dem User zu suggerieren, dass man ganz genau weiß, was er gerade vorhatte, wie dieses Video zeigt.

ZIEL 3: INTERAKTIONEN ANSTOSSEN

Sie wollen einen Lead oder eine andere Aktion des Zuschauers erwirken. Es soll außerhalb des Rahmens des Werbevideos stattfinden und der User muss klicken, um dorthin zu kommen. Ein einzelner Klick kann im Web ein weiter Weg sein.

Strategie 3.1: Den Zuschauer direkt ansprechen
Bei YouTube können Sie Links im Bild Ihres Videos einfügen. Mit der Hilfe prominenter Pinguine ist der Sieg beinahe schon sicher, wie dieses Video zeigt.

Strategie 3.2: Technische Umgebung einbeziehen
Eine noch sehr ausgeklügelte Variante ist es, sich den „Überspringen“-Button zu eigen zu machen. Tiere sind hierbei auch als Statisten ein echter Pluspunkt.

Vereinbaren Sie per Mail einen unverbindlichen Telefontermin und sprechen Sie mit uns über Ihre individuelle Bewegtbildproduktion. Gern beantworten wir Ihnen alle Ihre Fragen.


Internet

www.regiepapst.de
www.facebook.com/regiepapstmedienproduktion
www.youtube.com/RegiepapstMedienproduktion
www.linkedin.com/company/regiepapst-medienproduktion-gmbh
www.xing.com/companies/regiepapstmedienproduktiongmbh/updates

Files: