> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Umsatzsteigerung mit Namen

Themen für personalisierte E-Mails wie Glückwünsche zum Geburtstag sind häufig ausgereizt. Namenstage bieten eine thematische Alternative.
Meinert Jacobsen | 16.04.2018
© Pixabay / Scym
 

Personalisierte Geburtstag-E-Mails als Instrument der Kundenbindung und Aktivierung sind bereits gängige Praxis. Sie werden von vielen Unternehmen gelebt. Entsprechend sieht es in den Postfächern Ihrer Kunden aus: Die Glückwünsche konkurrieren mit unzähligen privaten und geschäftlichen Nachrichten, die den Kunden an seinem Ehrentag erreichen. Daneben können die Ansprachen im "Trubel des Ereignisses" untergehen.

Weitere Herausforderung: Nicht immer sind die Geburtstage der Kunden erfasst. Im Zuge der zunehmenden Datensensibilisierung wollen immer weniger Kunden ihren Geburtstag angeben. Besteht die Erlaubnis, das Geburtsdatum zur Ansprache zu nutzen?

Namenstag statt Geburtstag


Der Vornamen ist immer vorhanden. Wie wäre es also mit einem Mailing zum Namenstag als zusätzliche Kontaktmöglichkeit? Hier haben Sie persönliche Neuigkeiten mit positivem Überraschungseffekt.

Der Namenstag ist eine christliche Tradition. Kinder wurden am Tag nach der Geburt getauft und erhielten den Namen des jeweiligen Heiligen. Der Tauftag war früher weit wichtiger als der Geburtstag. Er und nicht das Datum der Geburt wurde im Kirchenbuch eingetragen. Dieses Prinzip gilt heute kaum noch und der Namenstag ist weniger bedeutend. Gerade deshalb genießen heute Glückwünsche zum Namenstag in Rückbesinnung auf diese alte Tradition eine besondere Aufmerksamkeit.

Bei einer reinen Onlinekampagne erhält der Empfänger an seinem Namenstag eine personalisierte E-Mail. Damit werden überdurchschnittliche Responsequoten erziehlt. Enthält die E-Mail einen Coupon für ein Namenstagsgeschenk oder freies Porto für die nächste Bestellung, erhöht sich zudem die Klickrate signifikant. Werden einzelne Zielgruppen mit spezifischen Angeboten angesprochen, können weitere Steigerungen erzielt werden.

Nutzbar für viele Kampagnenformen


Neben den Onlinekampagnen können auch weitere klassische Kampagnenformen genutzt werden. So können beispielsweise eine Postkarte oder Briefe mit Glückwünschen zum Namenstag versendet werden. Den Kunden wird zum Abholen eines Geschenks in eine Ihrer Filialen eingeladen.

Die Namenstage kann man auch zur Zurückgewinnung von Newsletter Opt-In nutzen. Kunden ohne Opt-In erhalten eine Postkarte mit Glückwünschen und einem Geschenkgutschein zum Namenstag. Die Postkarte dient als Trigger – das heißt, um den Gutschein einzulösen, müssen die Kunden im Internet eine personalisierte Landing Page aufrufen. Dort kann der Opt-In gewonnen werden.

Auch im Mobile Marketing lässt sich mit einer personalisierten SMS/MMS (mit/ohne Coupon) zum Namenstag nutzen. Ganz traditionell kann ein Präsent mit einer Grußbotschaft zum Namenstag versendet werden. So kommen zum Beispiel Blumen bei Frauen und Pralinen bei Herren gut an.

Steigerung der Conversion Rates


Beispiele unserer Kunden zeigen den Erfolg von Namenstag-Mailings. 20 Prozent mehr geöffnete E-Mails als bei anderen Newslettern erreichte ein Online-Schuhversandhandel, ein Einzelhändler hat die Kunden-Reaktivierungsquote von 6,9 auf 9,3 Prozent steigern können.

"Mode Marius" aus Annaberg schenkte im Rahmen eines postalischen Mailings zum Namenstag einen 20-Euro-Gutschein. Die Response lag weit über den Erwartungen, denn 50 Prozent der angeschriebenen Kunden lösten den Gutschein ein und kauften für durchschnittlich über 250 Euro ein.

Andere Kunden erreichten einen starken Bestellanstieg und in einem Fall 1,3 Millionen Euro Mehrumsatz innerhalb eines halben Jahres. Zudem stieg die Öffnungsrate des regulären Newsletters und anderer Mailings durch die Namenstagskampagne wieder an.

In der umfassenden Namenstag-Datenbank von MarAnCon sind Informationen zu über 24.000 Vornamen hinterlegt. Dies deckt über 93 Prozent aller Vornamen in einer klassischen Kundendatenbank ab.

Selbst Pumuckl hat einen Namenstag! Sein Name geht zurück auf den Heiligen Johannes von Nepomuk und sein Namenstag ist am 16. Mai.

Content durch Namenspatron


Neben dem eigentlichen Namenstag liefert die Namenstags-Datenbank auch jeweils eine kurze Geschichte des Namenspatrons und Erläuterung der Bedeutung des Vornamens mit. Da die Zahl der Heiligen nach katholischem Heiligenverzeichnis viel größer ist als das Jahr Tage hat, liegen Überschneidungen nahe. Als Maßstab für den Namenstag wird daher als Regel immer der Bedeutendste unter den gleichnamigen Heiligen ausgewählt.

Der Prozess zur Erstellung von Marketingaktionen zum Namenstag ist denkbar einfach und außerdem datenschutzrechtlich völlig unbedenklich. In Ihrer Kundenprofildatenbank werden einfach die gewünschten und individualisierten Namenstaginformationen zu den Vornamen ergänzt.

Personalisierte Namenstags-Mailings – eine einfache Möglichkeit, Ihre Kunden zu überraschen und sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben.