> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Content-Commerce – Fünf inhaltliche Grundlagen, um den Handel voranzutreiben

Content treibt den Handel voran und ist das Rückgrat aller herausragenden digitalen Erlebnisse.
Rasmus Skjoldan | 14.11.2018

Während in einigen wenigen Fällen die Verbindung von Inhalt und Handel fehlschlugen, deuten die meisten Hinweise auf positive Effekte, wenn beide optimal aufeinander abgestimmt sind. Hier ist eine kurze Übersicht einiger statistischer Angaben und Erfolgsgeschichten.

1. Blogs als Grundbausteine

Blogs sind die tragenden Säulen für die Darstellung einzigartiger Markeninhalte geworden, wie diese Zahlen zeigen:

Kleine Unternehmen mit Blogs erzielen 126 % mehr Lead-Wachstum als solche ohne.
Nach dem Lesen von Empfehlungen in einem Blog haben 61 % der US-Online-Konsumenten einen Kauf getätigt.*

B2B-Unternehmen, die Blogging als Teil ihrer Marketingstrategie nutzen, bekommen 67 % mehr Leads.**

2. Setzen Sie auf visuelle und interaktive Inhalte

Kunden müssen das Produkt als Teil ihres Lebens sehen können, nicht nur an einem Model. Dies ist ein Grund dafür, dass authentische, Instagram-artige, nutzergenerierte Fotos (UGC - User Generated Content) die Konversionsrate gegenüber professionellen Fotos um 25 % erhöhen.

Vanity Planet*** nimmt Inhalte, die seine Kunden erstellen (z. B. Fotos oder Videos), und stellt sie auf seiner Website oder auf Kanälen sozialer Medien bereit; zum Beispiel unter dem Hashtag #VPBeauty, wenn sie Bilder in Instagram veröffentlichen. Dies ist nicht nur optisch ansprechend, sondern ermutigt die Kunden auch dazu, auf Instagram zu posten und ihre Marke zu kennzeichnen.

Bei Vanity Planet führte dies zu einem Anstieg der erfolgreich abgeschlossenen Warenkorb- oder Kaufprozesse (Checkouts) um 24 %. Die Checkout-Rate des beliebtesten Artikels stieg von 6,6 % auf 8,1 %, was einem zusätzlichen Umsatz von $8.900 innerhalb von 10 Tagen entspricht.

3. Die Stärke von Video

Intelligente Videoinhalte sind ein sehr effektiver Weg, um das Interesse der Verbraucher zu wecken und damit höhere Gewinne zu erzielen. Zum Beispiel verzeichnete der Online-Shop von Home Depot blinds.com nach der Einführung einer Videomarketingstrategie einen Anstieg der Bestellungen um 68 % und einen Anstieg der Gesamtgewinne um 92 %.

Andere Untersuchungen**** zeigen:

- E-Commerce-Shops, die Videoinhalte verwenden, haben eine um 80 % höhere Konversionsrate gegenüber solchen, die dies nicht tun.
- 73 % der Kunden kaufen eher, wenn ihnen Informationsvideos angezeigt werden.
- Eine 1 %ige Budgeterhöhung für aktives Videomarketing bedeutet für ein Unternehmen einen Monatsdurchschnitt von 13.000 Dollar.

4. Soziale Medien und Social Proof

Aufgrund der Popularität von mobilen Technologien und Kanälen wie Instagram und Snapchat erwarten und bevorzugen Konsumenten ansprechende visuelle Inhalte beim Online-Shopping oder beim Verfolgen von Nachrichten und Events. Es ist keine Überraschung, dass Marken beginnen, visuelle Inhalte in den Mittelpunkt ihrer Handels- und Marketingstrategien zu stellen.

Im September 2017 berichtete Instagram, dass es mehr als 800 Millionen aktive Nutzer habe, die täglich mehr als 95 Millionen Bilder und Videos veröffentlichen. Die meisten dieser Inhalte stammen von Marken und deren Kunden. Instagram berichtet, dass 60 % der Leute sagen, dass sie neue Produkte auf der Plattform entdecken. Darüber hinaus sagen 75 % der Leute, dass sie etwas kaufen werden, nachdem sie durch einen Post dazu inspiriert wurden.*****

Instagram ist nur einer von vielen Social-Media-Kanälen. Insgesamt nutzen mehr als 2,7 Milliarden Menschen mindestens einmal im Monat Facebook, Snapchat und Twitter.******

5. Geschichten erzählen, Emotionen wecken

Einzelne Content-Typen und -Kanäle sind nur ein Teil der Gleichung. Was das Ganze wirklich zusammenhält, ist die Kraft origineller Medieninhalte und cleveren Geschichtenerzählens.

Purinas******* „Puppyhood“-Video ist auf YouTube mit über 10 Millionen Aufrufen viral geworden. Das kurze Video erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der einen süßen Welpen kauft und ihn ins Herz schließt. Das Video ist eine sehr subtile Werbung für Purina Hundefutter; ein Logo erscheint nur am Ende.

Darüber hinaus ist Purinas Microsite puppyhood.com eine großartige Ressource für neue oder angehende Welpenbesitzer, mit Inhalten, die von Artikeln mit Trainingstipps und Geschichten im trendigen Listen-Stil bis hin zu interaktiven Tools wie einer Entscheidungshilfe zur Wahl der Hunderasse und einem Namensgenerator reichen.

Der Punkt ist: Inhalt kommt vor Marke. Während Purinas Endziel natürlich darin besteht, mehr Hundefutter zu verkaufen, tut es dies durch Content-Marketing, bei dem es in erster Linie darum geht, hilfreich zu sein.

Storytelling kann ein effektiver Weg sein, um Ihr Publikum zu begeistern. Arbeiten Sie mit Influencern zusammen, die Ihre Content-Promotion verstärken und neue Zielgruppen erreichen können. Inhaltlich geht es nicht um Sie, sondern um Ihr Publikum. Schaffen Sie eine Beziehung, die auf Vertrauen und Loyalität gegründet ist, so dass Sie ganz oben auf der Liste stehen, wenn ihre Kunden zum Kauf bereit sind.

* https://contentmarketinginstitute.com/2017/10/stats-invest-content-marketing/
** https://www.impactbnd.com/blog/blogging-statistics-to-boost-your-strategy
*** https://www.yotpo.com/blog/visual-commerce-the-power-of-pictures-in-reviews/
**** https://www.onlinemarketinginstitute.org/blog/2017/06/infographic-how-video-marketing-works/
****** http://blog.bazaarvoice.com/2017/11/30/buzzword-visual-commerce-marketing/
******* https://wearesocial.com/special-reports/digital-in-2017-global-overview
******** https://marketingland.com/3-big-brands-totally-get-content-marketing-171367