> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

SendInblue übernimmt Newsletter2Go

Zwei der größten europäischen Anbieter von E-Mail Marketing-Software für kleine und mittelständische Unternehmen schließen sich zusammen.
marketing-BÖRSE | 04.02.2019
SendInblue übernimmt Newsletter2Go © fotolia / Sergey Nivens
 

SendinBlue aus Paris übernimmt 100 Prozent der Anteile von Newsletter2Go. Das Berliner Unternehmen bringt damit 16.000 zahlende Kunden zu den 45.000 von SendinBlue. Gemeinsam haben beide Unternehmen nun mehr als 780.000 registrierte Nutzer und mehr als 240 Mitarbeiter.

Newsletter2Go GmbH wurde 2011 von Christoph Beuck und Steffen Schebesta in Berlin gegründet und ist seitdem organisch gewachsen. Gemeinsam mit dem CMO Maximilian Modl, wird das Trio weiterhin die Geschäfte des Softwareunternehmens leiten. " SendinBlue setzt auch weiterhin voll auf die Stärke und Bekanntheit der Marke Newsletter2Go im DACH-Markt. Die Teams werden ihre Autonomie in Zusammenarbeit mit uns behalten", sagt Armand Thiberge, Gründer und CEO von Sendinblue. Newsletter2Go passt perfekt in unsere Wachstumsstrategie. Gemeinsam sind wir der erste große Player im europäischen Markt.“

Christoph Beuck, CEO von Newsletter2Go: „Zusammen mit SendinBlue können wir uns auf den Ausbau der europäischen Marktführerschaft konzentrieren. Wir werden von der Erfahrung und Marktposition von SendinBlue profitieren und Synergien in allen Unternehmensbereichen nutzen.“ Beide Firmen werden weiterhin eigenständig operieren. Gemeinsam arbeiten Sie an dem Ziel, ihre Marktabdeckung in Europa weiter zu steigern. Für bereits bestehende Newsletter2Go-Kunden ändert sich durch den Zusammenschluss nichts.


Armand Thiberge beantwortete im Interview mit der marketing-BÖRSE einige Fragen zu SendInBlue und der weltweiten Strategie des Unternehmens:

MB: Newsletter2Go ist den meisten deutschsprachigen E-Mail-Marketern bekannt und genießt einen guten Ruf. Werden Sie nach dem Merger diese in DACH eingeführte Marke zugunsten des weltweit bekannten Namen SendInBlue fallen lassen?
AT: Auch mit dem Merger zwischen SendinBlue und Newsletter2Go verschwindet nicht die Marke und das Produkt Newsletter2Go aus dem deutschen Sprachraum. SendinBlue setzt auch weiterhin voll auf die Stärke und Bekanntheit der Marke Newsletter2Go im DACH-Markt.

MB: In welchen europäischen Staaten ist SendInBlue derzeit aktiv und wo planen Sie Ihre Aktivitäten auszuweiten?

AT: SendinBlue ist aktuell in Frankreich, UK, Italien und Spanien besonders aktiv. Dank des strategischen Zusammenschlusses mit Newsletter2Go konnte nun auch der DACH-Markt erschlossen werden. Abgesehen davon gehören auch die USA und Lateinamerika zu wichtigen Absatzmärkten.

MB: Wie positionieren Sie sich in den USA gegenüber Mitbewerbern wie Mailchimp?
AT: SendinBlue bietet Kunden gegenüber Mailchimp sowohl Kostenersparnisse als auch weitere Funktionen. Eine integrierte SMS-, Chat-, CRM- und Retargeting-Lösung vereinfachen für viele Kunden die Prozesse, da alles mit nur einem Tool abbildbar ist. Komplizierte Integrationen zwischen unterschiedlichen Lösungen und das damit verbundene Silo-Prinzip gehören damit der Vergangenheit an. Der Kunde bekommt alles, aus einer Hand. Newsletter2Go wird von diesen Funktionen selbstverständlich auch profitieren.

MB: Inwiefern spielt dabei der Datenschutz für Sie auch zukünftig eine wichtige Rolle?
AT: Datenschutz und vor allem die Compliance mit den EU-spezifischen Regularien wird immer ein wichtiges Asset und Alleinstellungsmerkmal von SendinBlue als auch Newsletter2Go sein. Unsere Server stehen alle in der EU, d.h. wir speichern keine Abonnenten-Daten außerhalb der EU. Mit der DSGVO sind wir bereits erprobt und bestens vorbereitet auf die kommende eprivacy-Verordnung.

MB: Sind Sie in Indien nur mit einem Entwicklerteam aktiv oder auch als ESP?
AT: In Indien haben wir einen Teil unseres Entwicklerteams und selbstverständlich auch viele Kunden.

MB: Planen Sie gezielt, Ihre Aktivitäten in Schwellenländern auszuweiten?
AT: SendinBlue wird schon jetzt in mehr als 150 Ländern verwendet. In den kommenden Jahren werden wir unsere Präsenz in Schwellenländern, wie zum Beispiel dem Lateinamerikanischen Markt aber auch Asien und dem mittleren Osten ausweiten.

MB: In welchen Ländern bieten Sie neben Self-Service mit E-Mail-Support auch persönlich betreute Projektarbeit mit Beratungsleistungen?
AT: SendinBlue stellt allen französischen und internationalen Kunden ein Customer Success-Team zur Verfügung.