> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Dialogpost – die neuen Regeln für Werbebriefe

Neues in Sachen Werbebriefe: Die Infopost ist Geschichte, sie heißt seit Anfang 2016 "Dialogpost"
Stefan Müller | 14.01.2016

Die neue Dialogpost in Kürze

– zwei Briefformate: Standard und Groß
– sieben Preisklassen von 0,28 Euro bis zu 0,92 Euro je Sendung – netto
– Einlieferung von Dienstag bis Freitag, Zustellung nächsten Dienstag bis Freitag
– Beilage von kostenlosen Proben, Produktmustern, Werbeartikeln oder Prospekten anderer Absender ist erlaubt
– geringe Menge: es geht schon ab 500 Stück bundesweit los, mit einem Zuschlag von 10 Cent je Stück und einer inhaltlichen Beschränkung auf rein werbliche Inhalte.
– Rabatte gibt es wie bei der alten Infopost ab 4.000 Stück, wenn gewisse Vor- und Sortierarbeiten geleistet werden.


Zwei Formate

Die Standardsendung darf 235 mm lang, 125 mm hoch und bis 5 mm dick sein, mit maximal 50 Gramm Gewicht.

Die Großsendung darf bis zu 353 mm lang und 250 mm beit und maximal 30 mm dick sein. Höchstgewicht ist 1000 Gramm.

Bei Werbesendungen darf jede Sendung in gewissen Grenzen individualisiert werden, bei nicht-werblichen Sendungen muss jeder Brief inhaltsgleich sein.

Ein interessanter Zusatzservice gegen Extragebühr ist die Zustellung am Wunschtag.
Mit dem Premiumadress-Service erhält man Umzüge, Unzustellbarkeit und geänderte Anschriften als Datensatz. Dazu brauchte es unter anderem einen maschinenlesbaren Datamatrix/Flächencode auf der Sendung. Ohne dieses fällt nichtzustellbare Dialogpost, wie bei der alten Infopost, in ein schwarzes Loch: sie wird durch die Post vernichtet, ggf. auch nicht nach- oder zurückgesendet.

Postkarten sind auch mit der DIALOGPOST machbar.

Neue Strategien

Ganz wichtig für die Neukonzeption von Mailingaktionen: die grammgenaue Preisstellung entfällt. So lohnt es sich in vielen Fällen, das jeweilige Höchstgewicht mit umfangreicherem Werbematerial auszuschöpfen, da die Druckkosten gegenüber Portokosten in den Hintergrund treten.

Es lohnt sich noch mehr, auf Größe zu setzen: im Standardbereich etwa auf das größtmögliche Kuvert, wenn das bisherige Mailing sowieso 20 Gramm Gewicht überschreitet. Kuverts in dieser Sondergröße fallen auf in der Post. Sie werden von den Druckereien standardmäßig angeboten, müssen also nicht sondergefertigt werden.


Ausblick

Auf jeden Fall ist und bleibt der klassische Werbebrief ein interessanter Weg, sich Neu- und Bestandskunden zu präsentieren. Sie interessieren sich für eine effektive Dialogpost-Aktion? Sprechen Sie mich an.