> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Mehr Besucher für Ihre Webseite – so geht’s

Webseiten sind nicht nur als Informationskanal für bestehende Kontakte geeignet, sondern auch als Magnet für neue Interessenten und potentielle Kunden.
Robert Nabenhauer | 14.11.2012

Im Marketing nehmen Webseiten eine immer wichtiger werdende Stellung ein. Über diese Online-Präsenzen lassen sich Informationen verteilen und Produkte anbieten, ohne dass hierfür hohe Investitionen notwendig wären. Der Erfolg einer Webseite ist jedoch von einem Faktor abhängig: den Besucherzahlen. Ich möchte Ihnen deshalb zeigen, wie Sie das „Verkehrsaufkommen“ auf Ihrer Internetpräsenz steigern können, ohne auf fragwürdige Suchmaschinenmanipulationen und teure Werbeanzeigen angewiesen zu sein.

Die Bedeutung des Webseiten-Traffic
Doch weshalb überhaupt Zeit und Geld in die Steigerung der Besucherzahlen investieren? Ganz einfach: Webseiten sind nicht nur als Informationskanal für bestehende Kontakte geeignet, sondern auch als Magnet für neue Interessenten und potentielle Kunden. Mit keinem anderen Marketinginstrument lassen sich derart viele Menschen ansprechen – mit solch kleinen Budgets.
33 Prozent aller Bundesbürger und 47 Prozent aller Internetnutzer beziehen Webseiten in ihre Kaufentscheidungen mit ein. Diesen Zusammenhang hat der Branchenverband BITKOM bereits im Jahr 2010 ermittelt. Die Umfrage-Zahlen spiegeln die Wichtigkeit von Webseiten wider: Sie sind eben nicht nur Informationsquelle, sondern auch Werbeinstrument.

4 Tipps für steigende Besucherzahlen
Nachdem wir uns mit der Wichtigkeit des Webseiten-Traffic beschäftigt haben, möchte ich Ihnen nun zeigen, wie Sie viele neue Besucher auf Ihre Webseite locken können. Dabei wollen wir uns auf Methoden beschränken, die absolut kostenneutral sind. Das macht die folgenden Tipps gerade auch für Existenzgründer und Startups hochinteressant.

1. Online-Pressemitteilungen
Die Funktionen einer Pressemitteilung haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Ursprünglich sollte mit diesen Texten tatsächlich einzig und allein die Presse informiert werden, welche die Unternehmensinhalte dann als Multiplikator weitergeben sollte. In Zeiten des Internets ist aber keine Firma mehr auf diesen Zwischenschritt angewiesen. Auf zahlreichen Online-Presseportalen lassen sich Texte kostenlos einstellen, in welchen Sie Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen aufgreifen können. Zu den größten Plattformen zählen unter anderem:
• www.openpr.de
• www.presse-kostenlos.de
• www.prcenter.de
Bei dieser Methode geht es weniger darum, einen echten Mehrwert für Ihre Leser zu schaffen. In erster Linie stärken Sie mit Online-Pressemitteilungen Ihre Präsenz innerhalb der Suchmaschinen. So nehmen diese Portale oftmals eine sehr prominente Stellung in der Bewertungsskala von Google und Co. ein, weshalb sich Ihr Engagement auch auf das Ranking Ihrer eigenen Webseite auswirkt. Hierzu müssen Sie in Ihre Texte lediglich Links zu Ihrer Internetpräsenz integrieren. So steigen Sie in der Gunst der Suchmaschinen und ziehen neue Interessenten an – ohne großen Aufwand und ohne irgendwelche Kosten.

2. Eigene Blogbeiträge
Blogs zählen zum Standard-Repertoire der Online-Welt. Bereits vor vielen Jahren stellten Menschen ihre Erfahrungen ins Netz und begeisterten damit die ersten Internetnutzer. Heute werden Blogs nicht mehr nur noch von Einzelpersonen eingesetzt, sondern natürlich auch von Unternehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie können Ihre Besucher über interessante Themen informieren und so einen echten Mehrwert schaffen. Das zieht automatisch Interessenten an. Außerdem können Sie sich mit informativen Beiträgen als Experte profilieren. Auf diese Weise können Sie potentielle Kunden davon überzeugen, dass Sie der richtige Anbieter sind.

Um eine möglichst prominente Stellung innerhalb der Suchmaschinen einzunehmen, sollten Sie darauf achten, regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen. Außerdem sollten Sie Themen aufgreifen, die für Google-Nutzer von besonderem Interesse sind. Um diese zu identifizieren, können Sie das kostenlose Google-Keyword-Tool benutzen: https://adwords.google.com/o/Targeting/Explorer?__c=1000000000&__u=1000000000&ideaRequestType=KEYWORD_IDEAS. Geben Sie einfach einen Suchbegriff ein, zum Beispiel „PreSales Marketing“, und schon listet Google alle Kombinationen auf, die in diesem Zusammenhang relevant sind.

3. Wortmeldungen in Foren
Ähnlich wie Blogs zählen auch Foren zu den Urgesteinen des Internets. Über diese Plattformen lassen sich Informationen besonders einfach austauschen, was sie zu idealen Marketinginstrumenten macht. Identifizieren Sie zunächst die Foren, die für Ihre Branche und Ihr Unternehmen relevant sind. Nach der Registrierung können Sie sofort loslegen und mit informativen Beiträgen auf sich aufmerksam machen. Um sich effektiv als Experte zu profilieren, eignen sich besonders Fragestellungen anderer Nutzer. Bei der Beantwortung können Sie mit Ihrem Fachwissen glänzen und so Ihre Reputation stärken.

Ganz nebenbei verbessern Sie auch noch Ihr Suchmaschinenranking. Integrieren Sie hierzu einfach einen Link zu Ihrer Webseite, beispielsweise in Ihrer Signatur. Prüfen Sie aber zuvor, ob die Forenregeln dies erlauben. Je mehr Beiträge Sie verfassen, desto öfter „stolpern“ andere Forennutzer über Ihre Verlinkung und gelangen so auf Ihre Webseite. Der Vorteil: Da es sich um ein Fachforum handelt, können Sie viele Ihrer Besucher zur Kategorie „Interessent“ zählen. Die Qualität dieser Besucherquelle ist also besonders hoch.

4. Gastbeiträge auf Fremdblogs
Kommen wir zum letzten Punkt unserer kleinen Tippsammlung: Gastbeiträge auf Fremdblogs. Sie können natürlich nicht nur im eigenen Blog Artikel veröffentlichen, sondern hierzu auch fremde Webseiten nutzen. So erhöhen Sie Ihre Marketingreichweite in nicht unerheblichem Maße, besonders dann natürlich, wenn Sie auf hochfrequentierten Blogs aktiv werden. Ein einfacher Link zur eigenen Webseite genügt in aller Regel, um die Besucherströme entsprechend zu lenken.

Um passende Blogs zu finden, ist eine einfache Suche in Google vollkommen ausreichend. Schreiben Sie den jeweiligen Betreiber an und fragen Sie ganz offensiv nach der Möglichkeit, sich auf seinem Blog zu engagieren. Oftmals ist dies sogar ausdrücklich erwünscht – eine entsprechende Gegenleistung vorausgesetzt natürlich. So könnte der Blogbetreiber Sie beispielsweise bitten, auch auf Ihrer Webseite einen Artikel veröffentlichen zu dürfen. In aller Regel werden keine finanziellen Gegenleistungen erwartet.

Bei der Umsetzung dieser vier Tipps wünsche ich Ihnen viel Erfolg. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie die Besucherzahlen Ihrer Webseite steigern können, möchte ich Sie auf www.presalesmarketing-blog.com verweisen. Dort finden Sie zahlreiche Tipps und Methoden – natürlich kostenlos.

Robert Nabenhauer, geboren 1975 im „Badischen Geniewinkel“ Meßkirch, verfügt über eine breite kaufmännische Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann und Handelsfachwirt. Als jüngster Außendienstler in der Verpackungsbranche konnte er sich schon bald als deutschlandweit umsatzstärkster Verkäufer etablieren. Neben umfangreichen Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Menschenführung, Psychologie, Selbstorganisation und Mentalarbeit hat er zusätzlich eine Ausbildung zum lizensierten Tempus-Trainer der Akademie der Tempus GmbH von Prof. Dr. Knoblauch absolviert.
Das für den erfolgreichen Aufbau des Unternehmens erworbene Know-how macht Robert Nabenhauer zum Experten für Marketing, Kommunikation, Führung und Selbstmanagement. Mit seiner zweiten Firma, der 2010 gegründeten Nabenhauer Consulting GmbH, möchte er diese Kenntnisse nun in Form des PreSales Marketing aktiv weitergeben.

Weitere Informationen:
www.xing-erfolgreich-nutzen.com