> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Niedrige Klickraten – das können Sie dagegen tun

Einer der wichtigsten Indikatoren für die Effizienz von E-Mail-Marketing Maßnahmen ist die Click-Through Rate (CTR). Lesen Sie hier mehr darüber!
GraphicMail | 04.03.2015

Einer der wichtigsten Indikatoren für die Effizienz von E-Mail-Marketing Maßnahmen ist die Click-Through Rate (CTR). Diese Rate errechnet sich aus der Anzahl der Empfänger, die auf einen Link geklickt haben, dividiert durch die Anzahl der zugestellten E-Mails.
Zum Verständnis ein Beispiel: Wenn Ihre E-Mail von 150 Personen angeklickt und insgesamt an 1.000 Empfänger versandt wurde, dann beträgt Ihre CTR 15%. Durch die CTR erfahren Sie, wie viele Kunden sich tatsächlich mit Ihrer Kampagne befasst und interagiert haben.

Die Click-Through-Rate ist – ähnlich wie die Öffnungsrate – ein Indikator um zu sehen, ob die E-Mail von Ihren Empfängern geschätzt oder als Spam bewertet wird.
Demnach kann die CTR eine Auswirkung auf die Zustellung Ihrer E-Mails haben. Je geringer die CTR ist, umso weniger besteht die Chance, dass Ihre E-Mail den Posteingang Ihres Kunden erreicht.

Im Folgenden ein paar Tipps wie Sie Ihre Click Through Rate erhöhen:

1. Eine klare Struktur

Der Posteingang Ihrer Leser ist voll und meist haben sie keine Zeit, alle E-Mails zu lesen.
Deshalb sollten Sie Ihre E-Mail so aufbereiten, dass der Empfänger sofort weiß worum es geht.

Markieren Sie wichtige Informationen und stellen Sie sicher, dass das Layout intuitiv gestaltet ist. Machen Sie es dem Leser so einfach wie möglich aktiv zu werden. Wecken Sie sein Interesse!

Nutzen Sie die E-Mail als Vorschau dessen, was die Kunden auf Ihrer Webseite erwarten können. Gliedern Sie Ihre Inhalte übersichtlich mit Stichpunkten oder Aufzählungen, um eine bessere Lesbarkeit zu gewähren.

2. Eindeutiger Call-To-Action

Bevor Sie Ihre E-Mails erstellen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Welches Ziel verfolgen Sie? wer sind die Empfänger? und was möchten Sie mit Ihrer E-Mail bezwecken?

Der Call-To-Action ist das wichtigste Element einer E-Mail. Damit wird die Aktion beschrieben, die Ihr Leser durchführen soll. Beispiele für Call-To-Action sind: "Diese Datei herunterladen",
"jetzt kaufen" oder "Lesen Sie, wie Sie mehr sparen können..."

Wichtig:
- der Call-To-Action muß sofort erkennbar sein
- verwenden Sie andere Farben, um den Call-To-Action eindeutig hervorzuheben
- der Call-To-Action muss eindeutig sein.

3. E-Mail als Teaser

Verstehen Sie Ihre E-Mail als Teaser, der Ihre Leser zu einer weiterführenden Handlung wie den Besuch Ihrer Webseite oder Ihres Online Shops bewegen soll.
Reduzieren Sie den Inhalt, statt die Nachricht unnötig zu überladen. Fassen Sie sich kurz und motivieren Sie Ihre Leser für weitere Informationen auf Links, Videos oder Call-To-Action Buttons zu klicken.

Verlinkungen sind effektiver, wenn der Leser weiß wohin sie führen. Vermeiden Sie deshalb allgemeine Links, wie "hier klicken". Beschreiben Sie stattdessen in einem Satz wohin genau der Link führt.

4. Videos und Social Media

Statistiken zeigen, dass das Hinzufügen von Videos die Klickrate um das
Dreifache erhöhen und auch die monatlichen Einnahmen um einen zweistelligen Prozentsatz gesteigert werden können.

E-Mails, die Social Share (-Teilen) Buttons enthalten, haben ebenfalls eine höhere Klickrate. Das Hinzufügen von sozialen Medien kann einen großen Einfluss auf Ihren Kampagnenerfolg haben.

5. Regelmäßige Tests und Optimierung

Es gibt keine eindeutige Strategie die den Erfolg Ihrer E-Mail-Kampagne sichert, vielmehr sind es unterschiedliche Faktoren die Ihre Klickrate beeinflussen. Demnach ist es unerlässlich regelmäßige Tests durchzuführen um herauszufinden, was gut funktioniert und was nicht. Optimieren Sie einzelne Elemente um Ihre Nachricht besser an die Bedürfnisse Ihrer Leser anzupassen.

6. Segmentierung

Der Hauptgrund für das Öffnen von E-Mails sind die in ihnen enthaltenen Informationen.
Schließlich haben sich die Empfänger auch eben deswegen bei Ihrem Newsletter angemeldet.

Die Erwartungen an Ihren Newsletterinhalt können von Kunde zu Kunde unterschiedlich sein.
Um also die Qualität Ihrer Kundenkommunikation und die Klickrate zu steigern sowie Ihre CTR zu steigern, ist es ratsam, Ihre Kontaktlisten zu segmentieren und personalisierte Nachrichten an Ihre Kunden zu versenden.

Unter Segmentierung versteht man das Herausarbeiten spezifischer Merkmale, die bei der Gestaltung einer zielgerichteten E-Mail Marketing Kampagne essentiell sind. So wird Ihre Versandliste beispielweise nach Geschlecht, Alter, Produktvorlieben, etc. unterteilt und personalisiert angeschrieben. So können Sie Ihre Leser gezielter ansprechen und individuell relevante Inhalte liefern.

Weitere Tipps im Rahmen von E-Mail-Marketing Maßnahmen finden Sie unter Graphicmail.de!