> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Online-Umfrage: Die Eventbranche ist Internetangeboten gegenüber offen, die Nutzung jedoch verhalten

Ist die Eventbranche wirklich im Internet angekommen? Eine Online-Umfrage hinterfragte das Nutzungsverhalten der Eventbranche im Internet.

Auch für die Eventbranche nimmt die Bedeutung und Nutzung von Internetdiensten stetig zu. Ob zur Herstellung von Kontakten, für den Vertrieb oder zur Kundenpflege - die Nachfrage und nicht zuletzt der Druck Online-Marketing und Social Media auch bei Events einzusetzen steigen. Umso interessanter zu erfahren wie die konkrete Nutzungsakzeptanz sowie die Grundhaltung gegenüber internetbasierten Angeboten innerhalb der Branche aussehen. Eine Anfang 2010 abgeschlossene und von http://www.eveos.de durchgeführte Online-Umfrage hatte genau dieses Thema zum Inhalt und brachte interessante Erkenntnisse zu Tage.


- Positive Grundhaltung vs. tatsächliche Nutzung

In den Ergebnissen der Befragung wird eine prinzipiell positive Grundhaltung gegenüber Internetangeboten deutlich. 86% der Befragten sind bereits mit einer Website präsent und 77% empfinden spezielle Internetplattformen für die Branche als sehr wichtig und wichtig. Die Absicht verstärkt im Internet zu werben wird ebenfalls von insgesamt 46% bestätigt. Interessant ist jedoch, dass sich auch deutliche Unterschiede zwischen der empfundenen Wichtigkeit des Internets und der tatsächlichen Nutzung innerhalb der Antworten finden lassen. So stehen neben den zuvor genannten 46%, die beabsichtigen vermehrt im Internet zu werben, nur 28%, die tatsächlich regelmäßig im Internet werben. Auch empfinden insgesamt 77% fachspezifische Internetplattformen als sehr wichtig und wichtig. Allerdings geben nur 46% an solche Internetplattformen regelmäßig zu nutzen.


- Persönliches Netzwerk ist das wichtigste Werkzeug

Trotz der hohen empfundenen Wichtigkeit von Internetplattformen steht das Internet auch als Informationsquelle und Austauschmedium eher im Hintergrund. Aktuelle Informationen werden von 26% aus dem persönlichenNetzwerk und von 23% aus Zeitungen/Zeitschriften gezogen. Erst an dritter und vierte Stelle folgen Internetsuchmaschinen (18%) und Onlineangebote von Zeitschriften (11%). Der Austausch findet ebenfalls zu 35% im persönlichen Netzwerk und zu 25% bei persönlichen Treffen statt. Internetportale werden von nur 20% zum Austausch genutzt.


- Blogs und Web 2.0 interessieren weniger

Überraschend ist auch, dass trotz der aktuellen Web 2.0 Entwicklungen weitere Internetpräsenzen von Dienstleistungsanbietern wie beispielsweise Blogs und twitter-Accounts von nur 6% als interessant empfunden werden. Entsprechend der starken persönlichen Orientierung bevorzugt die Mehrheit mit 24% die Adresse und Kontaktmöglichkeit als wichtigste Informationen über den Anbieter.


- Empfundene Mängel des Onlineangebots

Im Allgemeinen wird das derzeitige Internetangebot im Eventmanagement mit einer Mehrheit von 38% als “ausreichend“ empfunden. Kritisiert werden ein Mangel an verbindenden Plattformen zwischen Dienstleistern und Auftraggebern (23%), das Fehlen von Plattformen auf denen man nach Angeboten suchen kann (19%) und auch professionelles Auftreten bezüglich Layout und Design (15%).


- Schlussfolgerung

Schlussfolgernd aus den Ergebnissen, lässt sich eine Diskrepanz zwischen der positiven Einstellung gegenüber Internetangeboten und der tatsächlichen Nutzung im Eventmanagement finden. Die Mehrheit bestätigt innerhalb dieser nicht repräsentativen Befragung die Wichtigkeit, auch die Absicht Internetdienste zu nutzen und kann wahrgenommene Mängel benennen, nimmt Angebote aber tendenziell verhalten war. Besonders das persönliche Netzwerk und persönliche Treffen sind im Eventmanagement nach wie vor die wichtigsten Werkzeuge.

Erstaunlich ist die verhaltene Internetnutzung aber besonders vor dem Hintergrund, dass die Umfrage nur im Internet durchgeführt wurde. Somit hat sie mehrheitlich bereits im Internet aktive Teilnehmer erreicht. Eine Befragung über internetbasierte Kontaktmöglichkeiten hinaus würde das Ergebnis wahrscheinlich noch signifikant verstärken.

Unbeantwortet bleibt in diesem Zusammenhang jedoch die Frage nach dem Warum!


Das Whitepaper mit allen Ergebnissen steht nachfolgend als Download(pdf) zur Verfügung:
http://www.eveos.de/downloads/pdf/201007-eveos_report_-_live-kommunikation_im_internet_-_umfrage.pdf