> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Neue Studie von Acrolinx unterstreicht den Bedarf an fortschrittlichem Terminologiemanagement

Eine Studie zur Erarbeitung, Verbreitung und Nutzung unternehmensspezifischer Wörter und Formulierungen.
Acrolinx GmbH | 13.12.2016
 

Acrolinx präsentiert eine neue Studie mit dem Titel „Terminologiemanagement: Eine Studie zur Erarbeitung, Verbreitung und Nutzung unternehmensspezifischer Wörter und Formulierungen“. Für die Studie wurden mehr als 200 Content Professionals bekannter Marken befragt und Interviews mit einer ausgewählten Gruppe aus Terminologiemanagern durchgeführt. Die Studie zeigt, wie Unternehmen den korrekten und konsistenten Gebrauch von Marken- und Produktbezeichnungen, Slogans und weiterer Terminologie gewährleisten.

„Große Unternehmen nutzen oft Hunderte oder gar Tausende unternehmensspezifischer Wörter und Formulierungen“, sagt Dr. Andrew Bredenkamp, Gründer und CEO von Acrolinx. „Dass diese Terminologie korrekt verwendet wird, ist maßgeblich für den Tone of Voice einer Marke. Versäumnisse in diesem Bereich können zu Unklarheiten und Missverständnissen führen, die Marken langfristig schädigen.“

Die Studie widerlegt die verbreitete Auffassung, dass Terminologiemanagement ausschließlich für die Technische Dokumentation und für die Übersetzung relevant sei. Außerdem stellt sie Best Practices im Terminologiemanagement vor. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie:

+ Wie gehen Unternehmen beim Vorschlagen, Freigeben und Durchsetzen von neuer Terminologie vor?
+ Welche Ressourcen wenden Unternehmen für das Terminologiemanagement auf?
+ Welche Tools und Technologien nutzen Unternehmen, um ihr Terminologiemanagement zu automatisieren?
+ Welchen Herausforderungen begegnen Unternehmen beim Terminologiemanagement?
+ Wie bewerten Unternehmen ihr eigenes Terminologiemanagement?

Die Resultate zeigen, dass 99 % der befragten Unternehmen Terminologiemanagement als nützlich betrachten. Nur 84 % verwalten jedoch ihre Terminologie. Besonders auffällig: Lediglich 29 % der Unternehmen betrachten ihr Terminologiemanagement als ausgereift. Es sind also noch viele Verbesserungen in diesem Bereich möglich.

Laden Sie die vollständige Studie herunter, um mehr zu erfahren: bit.ly/2gDgTQF