> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

So wird doppelter Content bei Google verhindert

Canonical Tags anzugeben gehört zu den grundlegenden Maßnahmen bei der Suchmaschinenoptimierung.
Trusted Shops GmbH | 16.01.2017

Diese geben im Quellcode einer Webseite die URL an, die von Suchmaschinen berücksichtigt werden soll. Damit kann sogenannter Duplicate Content durch gleichen Content auf verschiedenen URLs vermieden werden. Britta Kristin Böhle, Expertin für SEO/SEA bei Trusted Shops gibt einen ausführlichen Überblick.

Jeder Inhalt einer Webseite sollte jeweils nur unter einer URL abrufbar sein. Ansonsten spricht man von doppelten Inhalten (Duplicate Content). Zur Beantwortung einer Suchanfrage kann dann keine eindeutige URL von der Suchmaschine herangezogen werden. Das führt oft zu schlechteren Rankings.

Wie können verschiedene URLs entstehen?

Eine Quelle für unterschiedliche URLs einer Webseite kann die Struktur von Shopsoftwaresystemen und Content Management Systemen sein. So wird oft in Shopsoftwaresystemen der URL-Pfad nach den Kategorien aufgebaut, in denen die Artikel zugeordnet sind. Doch meistens sind Artikel in mehreren Kategorien untergebracht, wie zum Beispiel ein grünes Kleid unter der Kategorie "Kleider" und unter "Grünes".

Beispiel:
https:/ /beispielshop.de/kleider/gruenes-kleid
https:/ /beispielshop.de/gruenes/gruenes-kleid


Es ist die gleiche Produktseite, für die zwei URLs generiert werden. Hier müsste nun mit einem Canonical Tag angegeben werden, welche URL von den Suchmaschinen zur Anzeige der Ergebnisse verwendet werden soll.

Zusätzlich können URL-Varianten durch dynamische URLs oder Trackingparameter entstehen. Beispiele:

https:/ /beispielshop.de/?category=kleider&color=gruen
https:/ /beispielshop.de/kleider/gruenes-kleid/?utm_source=
newsletter&utm_campaign=weihnachtsrabatt&utm_medium=email


Wie werden Canonical Tags angegeben?

Canonical Tags werden im Quellcode angegeben. Möchte man beispielsweise „https:/ /beispielshop.de/kleider/gruenes-kleid“ als bevorzugte URL verwenden, derselbe Inhalt kann jedoch wie oben gezeigt über mehrere andere URLs abgerufen werden, kann dies für Suchmaschinen wie folgt aussehen:

<link rel="canonical" href="https:/ /beispielshop.de/kleider/gruenes-kleid/" />

Dieses Element mit dem Attribut rel="canonical" muss zum Abschnitt <head> dieser Seiten und aller Varianten hinzugefügt werden. Es sollte jeweils die absolute URL, also mit der Domain, angegeben werden und nicht nur die relative. Das wäre in diesem Fall „/kleider/gruenes-kleid/“.

Die meisten Shopsoftwaresysteme geben standardmäßig einen Canonical Tag für die einzelnen Seiten aus. Darüber hinaus ist es einstellbar. Bei dem beschriebenen Fall der verschiedenen Kategorien, kann bei einigen Systemen wie „OXID“ eine Hauptkategorie gesetzt werden, die für den URL-Pfad herangezogen wird.

Weitere Shopsoftwaresysteme, welche die Einstellungen für die Canonical Tags weiter erklären sind Magento, ePages, PrestaShop oder auch Shopware.