> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Daten haben sich zu einer zentralen Stütze für das Marketing entwickelt

Dritte jährliche Studie der Global DMA zur Rolle des datenbasierten Marketings erschienen.

Ende Januar erscheint die dritte jährliche Studie der Global DMA zur Rolle des datenbasiertenMarketings. Die Studie wird von der GlobalDMA und der Winterberry Group herausgegeben. An der diesjährigen Befragung haben mehr als 3.200 Marketer aus 18 Ländern teilgenommen. Auch der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) hatte sich im Rahmen einer Online-Umfrage unter seinen Mitgliedern an der Studie beteiligt.

Die dritte jährliche Studie der GDMA belegt erneut: Daten sind zu einem unerlässlichen Wert für das Marketing geworden. 80 Prozent der weltweit Befragten geben an, dass Daten ausgesprochen wichtig bei der Unterstützung ihrer jeweiligen Tätigkeiten im Marketing sind (VJ: 81,3 Prozent).

Rund 90 Prozent aller Teilnehmer führen und pflegen Datenbanken für Bestandskunden und potenzielle Neukunden. Dazu erklärt Martin Nitsche, Präsident des DDV und Mitglied im Executive Board der Global DMA: "Unternehmen, setzen heute stärker denn je auf die Verwendung von Daten im Marketing. Nur so können die Ansprüche der Kunden erfasst und in bessere und relevantere Angebote überführt werden. Außerdem sind solche Informationen für die Kundenkommunikation unverzichtbar."

Mit 53,4 Prozent gaben mehr als die Hälfte der Teilnehmer zu Protokoll, dass ihre Ausgaben für datengesteuertes Marketing im vergangenen Jahr erneut gestiegen sind (VJ: 56 Prozent). Der größte Anteil floss dabei in digitale Kommunikationskanäle, was deren internationale Bedeutung erneut unterstreicht. Gut zwei Drittel der Teilnehmer (64 Prozent) erwarten, dass die Budgets im kommenden Jahr steigen werden (VJ: 73,5 Prozent).

Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass Unternehmen stärker als in den vergangenen Jahren Marketingmaßnahmen auswerten – sowohl kanalspezifisch (49,8 Prozent gegenüber 47,4 Prozent im Vorjahr) als auch kanalübergreifend (39,4 Prozent gegenüber 36,2 Prozent im Vorjahr).

Bei der Bewertung des Erfolgs der wichtigsten datengestützten Kommunikationskanäle gaben die Befragten an, dass 9 von 10 der ausgewerteten Kanäle im vergangenen Jahr eine bessere Performance abgeliefert haben.

Von der Praxis des datenbasierten Marketings und von deren zukünftigen Wachstumsaussichten ist mit 82 Prozent die große Mehrheit in Deutschland auch weiterhin überzeugt. Rund vier Prozent mehr als im internationalen Durchschnitt - nämlich etwa 69 Prozent der deutschen Befragten – erwarten einen deutlichen Anstieg der Ausgaben für datenbasiertes Marketing in diesem Jahr (VJ. 77,1 Prozent). Als größte Hindernisse, die der weiteren Entwicklung von datengesteuertem Marketing im Weg stehen, sehen die deutschen Marketer die zunehmende Regulierung, mangelnde Expertise und Adblocking.

Diese und weitere Ergebnisse wurden in dem „Global Review über datengesteuertes Marketing“ von der GlobalDMA und der Winterberry Group veröffentlicht. Der jährliche Bericht bewertet die aktuellen Märkte in den 18 teilnehmenden Ländern mit dem Ziel, Fachleute darin zu unterstützen, die Möglichkeiten, Herausforderungen und Marktdynamiken besser zu verstehen und entsprechend zu handeln.

"Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern aus Deutschland für Ihre Unterstützung", sagt Martin Nitsche.

Der Global Review, einschließlich der weltweiten Analyse und einem Anhang mit Rückmeldungen aus jedem der 18 teilnehmenden Märkte, ist kostenlos erhältlich unter globaldma.com/download.