> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Menstruationsschmerzen müssen nicht sein - auch nicht im Management!

Viele Frauen halten Menstruationsschmerzen für ein Übel, welches dazugehört. Gerade Managerinnen möchten keine Schwächen zeigen! Ein großer Fehler!
EXPERTISEROCKS S.L. | 30.05.2017
 

Repu.Rocks veröffentlicht regelmässig Fachbücher für Management und Existensgründungen. Immer wieder steht auch die Gesundheit auf der Agenda. Menstruationsschmerzen sind dabei eher weniger ein Thema, dies sollte sich ändern! Denn gleich vorweg: Schmerzen - sind nicht üblich, Zeit zu Handeln! Viele Frauen im Management quälen sich Monat für Monat durch diese Tage und wissen nicht was sie tun können, außer routiniert Schmerzmittel einzunehmen!? Es gibt viele Frauen, die während der Menstruation so starke Schmerzen haben, dass sie trotz Schmerzmittel für einige Tage außer Gefecht gesetzt sind - und das obwohl der Job doch so stark fordert und eigentlich keine Pause erlaubt! Die Münchener Heilpraktikerin Konstantina Vrontou berichtet wie folgt: "Erst vor kurzem sagte eine Patientin, deren Menstruationsschmerzen und Migräne sich deutlich gebessert hatten: „Das ist unglaublich! Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich viel früher
gekommen.“ Vrontou weiter: "eigentlich war sie wegen Kinderwunsch in Behandlung und im Zuge dieser Behandlung, trat als „Nebeneffekt“, auch eine deutliche Verbesserung der Schmerzen ein". So wie diese Patentin reagierte, so ist es oft. Vor der Behandlung wäre man nicht auf die Idee gekommen, dass man gegen diese Schmerzen etwas tun kann. Solche Aussagen hört die Heilpraktikerin immer wieder und wundert sich, dass es sich noch nicht
herumgesprochen hat.
➢ Schmerzen während der Menstruation sind nicht „normal“!
➢ Frau kann etwas dagegen tun!

Doch wie sieht eine ideale Menstruation aus? Wenn alles rund läuft dann ist der Menstruationszyklus 26-31 Tage, die Blutung dauert drei bis fünf Tage. Das Blut ist flüssig und kräftig rot, es bestehen kaum Klumpen und keine Schmerzen. Ein leichtes ziehen ist normal und zeigt, dass Aktivität im Unterleib besteht.

Doch was wenn der Job einfach alles abverlang?Gerade Managerinen sind besonderem Stress ausgesetzt und fühlen sich besonders oft "hart im Nehmen". Doch die Expertin entwarnt, Befindlichkeitsstörungen um und während der Menstruation sind meist keine Erkrankung,
sondern zeigen lediglich, dass irgendetwas nicht gut läuft und nicht in Balance ist. Menstruationsbeschwerden die auftreten können sind neben Schmerzen auch Stimmungsschwankungen, Brustspannung, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfälle,
Abgeschlagenheit, Akne und unreine Haut.

Doch was sind Ursachen für Menstruationsschmerzen?
Gemäß chinesischen Medizin werden Schmerzen als Qi und Blutstase gedeutet. Immer wenn
Scherzen auftreten ist dies ein Zeichen, dass die Energie, das Qi und in Folge auch das Blut nicht
richtig fließen. Es kommt zu einem Stau von Qi, Blut letztlich auch von Flüssigkeiten - und diese Kombination verursacht Schmerzen. Wenn ein solcher Stau längere Zeit anhält, kann dieser sogar zu stofflichen Ansammlungen und zu
Gewebebildung kommen. Das ist zum Beispiel bei der sogenannten Endometriose, Geschwülsten und
Verwachsungen der Fall. Stoffliche Ansammlungen führen wiederum zu weiteren Blockaden und
verursachen stärkere Schmerzen. Stressgeblagte Menschen sind besonderem Risiko ausgesetzt, darum sollten gerade jene noch mehr auf Ihren Körper hören lernen. Die Ursache für Qi- und Blut-Staus können folgende Faktoren sein:

1. Innere Kälte
durch einen reduzierten Stoffwechsel, entweder bei Schilddrüsenstörungen, konstitutionell
bedingt oder durch Überarbeitung Falsche Ernährung mit vielen energetisch kalten Lebensmitteln wie z.B. Salate, Rohkost, Obst,
viel Joghurt und Quark, keine warmen Mahlzeiten.
Emotionale Kälte, eingefroren sein durch seelische Traumatisierung oder schlechten Erfahrungen, die dazu führen, dass man sich innerlich verschließt.
2. Äußere Kälte
durch Kälte von außen, aufgrund von unpassender Kleidung (bauchfrei, rückenfrei, zu dünn, dem Wetter nicht angepasst, chronisch kalten Füße.
3. Stress, Hektik, Überarbeitung und Zeitdruck - das sind klassische Synthome von Business-Frauen
All diese Faktoren können dazu führen, dass das Qi im Körper stagniert und in Folge dessen das
Blut, dadurch treten Schmerzen auf.
4. Innere Anspannung und emotionaler Stress,
können ebenfalls das Qi zum Stagnieren bringen und Schmerzen verursachen.
5. Überarbeitung und Mangelernährung
führen zu einer Qi und Blutschwäche. Sind Qi und Blut zu schwach, dann verlangsamt sich der
Energiefluss. Das kann ebenfalls zu Stagnationen und zu Schmerzen führen. Aus westlicher Sicht, sind es hormonelle Störungen, die Schmerzen verursachen können.

Was kann man als Managerin letzlich gegen Menstruationsschmerzen tun?

➢ Zunächst muss die Ursache herauszufinden und dann entsprechend verfahren werden. Dies kann entweder bedeuten, die Ernährung umzustellen, den Lebensstil zu ändern. Natürlich muss es nicht immer gleich ein Radikalschritt sein, nach dem Motto: vollständiger Arbeitsplatzwechsel - aber etwas mehr Bewusstes handeln kann nicht schaden! Sich trotz stürmischen Zeiten die notwendige Entspannung zu gönnen und sich um sein seelisches Wohl kümmern. Um sich selbst gut sorgen und die emotionale Balance wiederherstellen sind erste Schritte!

➢ Wer es professioneller angehen möchte, kann Rat in einer sogenannten "TCM Behandlung" suchen - etwa kombiniert mit Akupunktur, Massagen, Wärmeanwendungen bzw. Kräuterbehandlungen. Im Zuge dessen, bietet es sich an den Hormonstatus überprüfen zu lassen und mit geeigneten naturheilkundlichen sanften Mitteln auszugleichen.

Bildnachweis: Fotolia copyright plprod corps mince de femmes... Nr. 126403436