> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Das hört Deutschland bei der Arbeit

Ed Sheeran ist der Künstler, den man am ehesten mit Kollegen hört.
LinkedIn Corporation | 08.09.2017

82 Prozent der deutschen Arbeitnehmer attestieren Musik eine produktivitätssteigernde Wirkung. Das ergab eine Studie* von LinkedIn und Spotify, die untersucht hat, wie es um den Musikgenuss in deutschen Büros bestellt ist und wie sich Musik auf das Betriebsklima auswirkt.

73 Prozent lassen sich demnach regelmäßig während der Arbeit beschallen, sei es mit der eigenen Musik oder durch die der Arbeitskollegen. Der gemeinschaftliche Musikgenuss kann allerdings zu Problemen führen, wenn es um die Musikauswahl geht. Das Genre mit der breitesten Akzeptanz am Arbeitsplatz ist demnach für 66 Prozent Popmusik. Darauf folgen Rock (29%) und World Music (17%). Klassische Musik landet mit 15 Prozent hinter Hip Hop/R’n’B (16%) auf Platz fünf. Bei der Frage, welche Interpreten am geeignetsten für gemeinsamen Musikgenuss sind und welche gar nicht gehen, ergab sich folgendes Ranking:

Top 5 Interpreten

1. Ed Sheeran (41%)
2. Rihanna (34%)
3. Adele (32%)
4. Mark Forster (29%)
5. Robin Schulz (22%)

Flop 5 Interpreten


1. Bushido (43,8%)
2. Helene Fischer (26,1%)
3. Kollegah (25,8%)
4. Eminem (25,5%)
5. KC Rebell (13,9%)

Gemäß dem Motto „man hasst sie oder man liebt sie“ ist Helene Fischer zwar auf Platz zwei der Künstler, die man nicht im Büro hören sollte, aber gleichzeitig wählten 17 Prozent der Befragten sie auf Platz 6 der Promis, die gehört werden dürfen.

„Geschmäcker sind verschieden. Das gilt im Büro genauso wie überall sonst und beschränkt sich nicht nur auf die Interpreten. Auch die Grundsatzfrage, ob im Büro überhaupt Musik gehört werden sollte, kann schon zum Streitpunkt werden“, sagt Alexandra Kolleth, Direktorin für den Bereich Marketinglösungen und Mitglied der Geschäftsführung von LinkedIn Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Daher sollte man immer Rücksprache halten und die Wünsche der Kollegen nicht außer Acht lassen. Wer überhaupt nicht auf seine eigene Musik verzichten kann, sollte auf Kopfhörer zurückgreifen.“

Musik im Büro – Produktivitäts-Boost oder unnötiger Streitpunkt?

Die Mehrzahl der Befragten schwört auf die leistungssteigernde Wirkung von Musik. 72 Prozent geben an, Musik helfe ihnen, motiviert zu bleiben, 40 Prozent fühlen sich kreativer und bei 34 Prozent hält Musik die Konzentration aufrecht. Daher sind 43 Prozent der Umfrageteilnehmer der Meinung, Musik solle den ganzen Tag laufen und weitere 30 Prozent sagen, dass es ok ist, wenn alle damit einverstanden sind.

Allerdings sind nicht alle der Meinung, Musik sei am Arbeitsplatz angebracht. 18 Prozent halten sie nur zu bestimmten Anlässen wie bei einer Feier oder zum Feierabend für passend und sechs Prozent sind sogar der Meinung, Musik habe am Arbeitsplatz nichts verloren. Ein Viertel aller Befragten finden es unhöflich von Kollegen, wenn sie deren Musik mit anhören müssen.

Die falsche Musik kann also schnell zu Zwist führen: Nur 40 Prozent geben an, bei der Musikauswahl im Büro auch den Geschmack der Kollegen mit einzubeziehen. Und: Vermeintlich schlechter Geschmack kann auch den Gesamteindruck bei den Arbeitskollegen schädigen. Fast jeder Zehnte beurteilt seine/n Kollegin/Kollegen nach ihrem/seinem Musikgeschmack. Sechs Prozent verzichten deshalb ganz auf Musik, weil sie fürchten, mit ihrem Geschmack ein schlechtes Bild bei ihren Kollegen abzugeben.

Motivationsplaylist deutscher Arbeitnehmer

Die Umfrage fragte außerdem nach den Liedern, die Arbeitnehmer vor der Arbeit hören würden, um sich auf den Tag vorzubereiten. Die Top 10-Hits sind:

1. Guns N‘Roses – Welcome to the Jungle
2. Toto – Africa
3. Oasis – Wonderwall
4. Imagine Dragons – Radioactive
5. Cro – Easy
6. Lost Frequencies – Are you with me
7. Milky Chance – Stolen Dance
8. OMI – Cheerleader
9. Creedence Clearwater Revival – Fortunate Son
10. Hozier – Take me to Church

Spotify hat außerdem sämtliche Playlists von deutschen Nutzern, welche im Titel einen Bezug zum Thema Arbeit aufweisen, untersucht – und die meist vertretenen Titel zu einer Top 50-Playlist zusammengeführt. Nutzer können sie hier anhören: https://open.spotify.com/user/linkedin/playlist/68bUT1pGy6xvyQnxkC6m6V

*Im August 2017 hat Censuswide im Auftrag von LinkedIn und Spotify 1.042 Arbeitnehmer in Deutschland befragt, die zusammen mit Kollegen in einem Büro arbeiten. Die Liste der Interpreten richtet sich nach den Umfrageteilnehmern, während die Spotify-Playlist anhand der Lieder von deutschen Playlists entstand, in denen das Wort „Büro“ vorkommt.