> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Sieben Tipps für die letzte Woche Online-Handel

Auslieferung bis Samstag sorgt für Umsatz.

Das Geschenk in letzter Minute am Heiligabend fällt in diesem Jahr ins Wasser – nämlich auf einen Sonntag. Umso größer die Chance für Online-Shops, die letzten Tage für sich zu nutzen. Die Löwenstark-Gruppe (www.loewenstark.com), mit über 2.500 Kundenprojekten seit 16 Jahren eine der erfahrensten deutschsprachigen Agenturen für Online-Marketing, gibt Hilfestellung für den besten Umsatz in den letzten Tagen. „In diesem Jahr geht das Web-Weihnachtsgeschäft bis Freitagmorgen. Wer schnell versenden kann, liefert noch am Samstag aus – just in time zum Fest. Das soll auch im Online-Marketing bedacht werden: Die passenden Maßnahmen können sich hier doppelt auszahlen und einen enormen Wettbewerbsvorteil verschaffen“, sagt Marian Wurm, Geschäftsführer von Löwenstark.

Mit einigen Experten-Tipps können Händler ihren Umsatz noch einmal ankurbeln:

1. Lieferzeiten kommunizieren: Wer schnell ab Lager liefern kann, macht den Deal. Für Last Minute-Shopper ist vor allem die pünktliche Lieferung der Ware vor dem Heiligen Abend relevant. Die Anzeige des Lagerbestands verstärkt dabei den Kaufanreiz und sorgt für schnelle Conversion.

2. Guter Kundenservice zahlt sich immer aus – auch an der Hotline. Wer lieber noch persönlich fragt, ob auch alles rechtzeitig ankommt, soll diesen Service auch nutzen können.

3. Rückgabemöglichkeiten erweitern: Trifft das Geschenk den Geschmack nicht, wird umgetauscht. Auch im Payment ist das relevant. Wer also den Kauf auf Rechnung anbietet, spart sich viele Umbuchungen. Gefällt das Geschenk, wird die Rechnung fristgerecht bezahlt. Gefällt es nicht, kann problemlos und schnell der Rückversand erfolgen.

4. Gutscheinkauf: Statt Socken, Oberhemd und Schlips – den bekannten SOS-Geschenken – kann ein prominent platzierter Gutscheinkauf zusätzliches Umsatzpotential ermöglichen. Die Gültigkeit sollte mindestens ein Jahr, besser drei Jahre, betragen und sehr offen kommuniziert werden.

5. Soziale Netzwerke als Werbe- und Inhaltsplattform nutzen: Auch und gerade vor Weihnachten sind zahlreiche Online-Shopper auf Facebook oder Instagram zu finden. Wer eine Inspiration für die Liebsten sucht, sollte sie auch finden können.

6. Kreative Geschenktipps oder ein Verpackungsservice steigern die Attraktivität und helfen, die Frage „was schenke ich bloß dieses Jahr“ zu beantworten. Auch für die Suchmaschinenoptimierung wirken diese Keywords Wunder.

7. Payment: Vorkasse fällt in der letzten E-Commerce-Woche vor Weihnachten aus. Schnelle und sichere Zahlungsmethoden gehören daher in den Vordergrund des Webangebotes.