> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Aufbruch ins digitale Zeitalter mit dem „Digital and Innovation Day“

Rund 120 Teilnehmer informierten sich beim „Digital and Innovation Day“ des GCB.

Rund 120 Teilnehmer - fast doppelt so viele wie bei der Premiere im Vorjahr - informierten sich beim „Digital and Innovation Day“ des GCB German Convention Bureau e.V. über sämtliche Aspekte der digitalen Transformation in der Veranstaltungsbranche. Informationen unter www.gcb.de.

„Die Digitale Transformation ist ein gesamtgesellschaftlicher Prozess, der auch die Tagungs- und Kongressbranche erfasst“, sagte Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V., zur Eröffnung des DigiDay 2017. Die digitale Transformation fordert die Branche nicht nur technologisch, sondern auch in Bereichen wie Strategie, Unternehmenskultur oder Kundenkommunikation heraus. Der DigiDay, so Schultze, gibt dabei Hilfestellung: „Wir möchten uns mit Ihnen und für Sie auf die Reise machen - mit der heutigen Veranstaltung unterstützen wir Sie dabei, die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation voranzutreiben und umzusetzen.“


Nicht nur Technologie: Unternehmenskultur, Strategie und Kundenorientierung



Im 16. Stockwerk des Westhafen Tower führte Moderator Michael Heipel die Teilnehmer durch ein dichtes Programm mit einer großen Bandbreite an Inhalten und interaktiven Formaten: vom „Science Slam“, bei dem einige Berliner Start-ups ihre technologiebasierten Lösungen für die Branche präsentierten - zum Beispiel Event-Apps, Location-Suche oder Personalmanagement - über „Leuchtturm-Projekte“ der Branche und digitale Showcases bis hin zu Workshops, bei denen es etwa um Live-Kommunikation oder Content Marketing ging.

Die Panel-Diskutanten Dr. Torsten Wingenter (Deutsche Lufthansa AG), Manuel Gerres (Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH) und Miguel Neves (IMEX Group) stellten vor allem die Nutzerorientierung technologischer Lösungen in den Mittelpunkt - verknüpft mit dem Aufruf, Innovationen nicht erst im vermeintlich perfekten Zustand auf den Markt zu bringen, sondern bereits während der Entwicklung im Zusammenspiel mit den Nutzern zu testen.

In ihrer Keynote vertiefte Katharina Hochfeld, Fraunhofer IAO, die Bedeutung der „Unternehmenskultur 4.0“ als wichtigen Teil der digitalen Transformation. Damit verschränkt ist die Entwicklung neuer Formen der Zusammenarbeit für die anstehenden Transformationsprozesse.


Interaktives Fazit: Der Mensch steht im Mittelpunkt


Die Teilnehmer nutzten ein interaktives Tool, um gemeinsam das Fazit des DigiDay zu ziehen. Die Aussage, dass auch in Zeiten der digitalen Transformation der Mensch im Mittelpunkt stehe, erntete dabei die größte Zustimmung. Zu den zentralen Erkenntnissen gehörte auch die Feststellung, dass eine Strategie beziehungsweise klar formulierte Ziele die Basis sämtlicher Maßnahmen im Digitalisierungsprozess bilden müssen. Außerdem schlossen sich viele Teilnehmer dem Aufruf an: „Einfach starten!“
Der „Digital and Innovation Day“ des GCB fand erstmals im Dezember 2016 statt. Die Konferenz ist Teil der Maßnahmen des GCB im Rahmen seiner im Vorjahr aufgesetzten Strategie zur Digitalisierung der Tagungs- und Kongressbranche.


Eine Zusammenfassung des DigiDay 2017 findet sich auf der GCB-Website. Anmeldungen für den nächsten „Digital and Innovation Day“ des GCB am 5. Dezember 2018 sind bereits jetzt möglich: Bei Anmeldungen bis zum Jahresende 2017 gilt noch der günstige Preis des diesjährigen Events. (E-Mail an info@gcb.de Stichwort „DigiDay 2018“)