> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

ADC Digital Experience 2018

Artificial Intelligence: Am 7. Juni bringt der Art Directors Club mit der Wirtschaftsförderung Düsseldorf über 15 Speaker auf die Kongressbühne.
ADC Digital Experience 2018 © Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
 

Können Computer kreativ sein? Am 7. Juni 2018 bringt der Art Directors Club für Deutschland e.V. gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Düsseldorf über 15 Speaker auf die Kongressbühne, die zu Fragen der Artificial Intelligence diskutieren. Mit der Digital Experience macht der ADC aus der Rheinmetropole eine Plattform für Digitalprojekte.

Unter dem Motto „Artificial Creativity“ liefern internationale Pioniere und Vorreiter der Kreativbranche Insights zu digitalen Trends: Sie ordnen Themen wie Data-Driven-Creativity, Smart Technologies, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality und eSports nicht nur ein, sondern verraten, wie sich die neuen Technologien schon jetzt und künftig auswirken.


Die wichtigsten Themen & Speaker im Überblick



Können Maschinen kreativ sein und wie menschenähnlich ist KI heute? Die Zukunftsszenarien zum Thema Künstliche Intelligenz reichen von einer Hightech-Welt, in der KI unser Leben erleichtert, bis hin
zur düsteren Machtübernahme durch Maschinen. Umso wichtiger sind in der Debatte sachliche
Informationen dazu, was KI überhaupt kann und was nicht. Dr. Aljoscha Burchardt, Lab Manger
am Language Technology Lab des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz
(DFKI GmbH), ist Experte für KI und Sprachtechnologie. Er gibt den großen Ausblick mit seiner Keynote „Hilfe, mein Computer hat keinen Humor! – Künstliche Intelligenz und Kreativität“.

Holger Volland, Vice President der Frankfurter Buchmesse, knüpft mit seiner Keynote zu
„die kreative Macht der Maschinen“ ebenso an wie Lucy-Anne Ronayne, die als Kreativdirektorin
über „Internet entertainment. Can robots make us laugh?“ spricht.

Nach 20 Jahren Berufserfahrung in klassischen Kreativagenturen wie DDB, Scholz & Friends und BBDO wagte Sandra Schilling den Sprung in die digitale Welt von IBM iX in Berlin. Als Kreativdirektorin
bei Aperto stellt sie fest, dass es auch in dieser datengetriebenen Welt vor allem auf eines ankommt:
Gutes Storytelling. Ihre wichtigsten Erkenntnisse stellt Schilling in ihrem Vortrag „Let’s design a better
digital world“ vor.

In der Weiterentwicklung von Machine Learning und Artificial Intelligence bringen Chatbots und Sprachassistenten eine Revolution in der Kundenansprache. Mit der Entwicklung und Optimierung solcher Konzepte beschäftigt sich Digital Experience-Speaker Uwe Cremering, Director AMBEO
Immersive Audio bei Sennheiser.

Im Semesterprojekt „Artificial Blues“ zum Thema Machine-Learning und KI stellen Kerstin End, Christina Brandl, Jochen Wiech und Kevin Jung den Begriff der Würde in den Fokus. Behandeln wir Roboter und andere technische Dinge mit Würde? Oder beuten wir sie aus? Die Gruppe stellt ihre Arbeit vor und diskutiert damit auch zu Selbstbestimmung und freiem Willen. Der Case wurde im Rahmen des ADC Junior Wettbewerbs mit einem Grand Prix ausgezeichnet.

Dominic Veken, Unternehmensphilosoph, Strategieberater & Transformationsexperte schließt die Digital Experience am 7. Juni mit seinem Vortrag „Der schwarze Raum – Wie wir mit einer Zukunft umgehen, die wir nicht mehr kennen“.

Mit dem Digital-Kongress liefert der Art Directors Club Inspiration und zeigt Beispiele digitaler, kreativer Exzellenz. In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf bringt der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. die kreative Kompetenz der Branche an den Wirtschafts- und Agenturort Düsseldorf.

Alle Informationen zum Programm und zu Tickets unter adc.de/dix