> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Mit Multi-Channel-Strategie zu gesteigerter App-Nutzung

Die Nutzung mobiler Anwendungen steigt um das Dreifache, wenn E-Mails mit Push-Nachrichten kombiniert werden.
Leanplum | 13.06.2018
© Pixabay / Nastya Gepp
 

Leanplum, eine Mobile-Marketing-Plattform, hat eine Studie mit dem Titel "Not Your Grandma’s Email: The Transformation of Email in a Mobile World" veröffentlicht. Sie untersucht aktuelle Trends im Mobile-Marketing sowie die Wirkung von E-Mail im Rahmen von Multi-Channel-Strategien.

Das Ergebnis: Ausgerechnet die altbekannte E-Mail kann effizient über moderne Marketing-Kanäle hinweg genutzt werden. Marketing-Fachleute können sie gar als Kernstück ihrer Multi-Channel-Kampagnen nutzen, um Kunden enger an ihr Unternehmen zu binden und den Umsatz zu steigern. Dafür spricht, dass die Kombination von E-Mail und Push-Nachrichten die Nutzung mobiler Anwendungen um das Dreifache steigert, die wöchentliche App-Nutzung um 40 prozent erhöht und darüber hinaus auch inaktive Nutzer wieder an eine App heranführen kann. Weiterhin fand die Studie klare Belege dafür, dass die Kommunikation mit Usern auf die unterschiedlichen Nutzergruppen abgestimmt sein muss.

Laut App Annie, einem weltweiten Anbieter von App-Marktdaten, verzeichnete die App-Wirtschaft im ersten Quartal dieses Jahres 18,4 Milliarden Dollar Umsatz. E-Mail-Marketing hilft Marken dabei, diese wachsende Umsatzmöglichkeit zu nutzen, indem es Kunden dazu anregt, die jeweilige App auf ihrem Smartphone zu nutzen. Das wiederum führt zu einer höheren Monetarisierung. Doch E-Mail alleine reicht als Marketingkanal nicht aus. Um eine engere Bindung zum Kunden aufzubauen, benötigen Marketingexperten eine Multi-Channel-Strategie, die E-Mail mit anderen Kommunikationskanälen kombiniert.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie von Leanplum in Kürze


• Die Nutzung mobiler Anwendungen steigt um das Dreifache, wenn Sie E-Mail-Nachrichten mit Push-Nachrichten koordinieren.
• Benutzer, die E-Mail-Nachrichten öffnen, haben 40 Prozent mehr wöchentliche Sitzungen als Benutzer, die dies nicht tun.
• Inaktive Nutzer haben in Folge einer E-Mail Nachricht eine um 50 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, sich wieder mit Ihrer Anwendung zu verbinden.
• Loyale Nutzer schätzen häufige E-Mails, doch werden weniger interessierte Nutzer zu oft kontaktiert, neigen sie dazu, sich von einem Newsletter abzumelden.

"HelloTalk will Menschen auf der ganzen Welt vernetzen. Deshalb haben wir eine Kampagne gestartet, mit der wir neue Nutzer über mehrere Kanäle erreichen können", sagt Marta Krzeminska, Marketing Direktor bei HelloTalk. "Der Versand einer einzelnen Pop-up-Meldung hat bereits gute Resultate erzielt, in Kombination mit einer informativen E-Mail konnten wir das Ergebnis jedoch nochmals verbessern. Mit Leanplum konnten wir sowohl Interaktionen als auch die Kundenbindung steigern – 21 Prozent der Nutzer kehren zur App zurück und eine erste Kontaktaufnahme fand siebenmal häufiger statt als zuvor."

"Auch wenn wir jetzt in einer Mobile-First-Welt leben, darf E-Mail nicht von den Daten abgeschottet werden, die durch Apps erzeugte werden", sagt Joyce Solano, SVP of Global Marketing bei Leanplum. "Unser Bericht unterstreicht eines: Nur wer seine Nutzer und ihr Verhalten wirklich versteht, kann E-Mail erfolgreich mit anderen mobilen Kanälen wie Push-Nachrichten kombinieren und damit die User-Interaktion steigern.”

Über einen Erhebungszeitraum von insgesamt 60 Tagen analysierte Leanplum die Daten hunderter Unternehmen, die täglich jeweils mindestens 1.000 E-Mails weltweit verschickten. Apps aus verschiedenen Branchen wurden in die Ergebnisse einbezogen – unter anderem aus den Bereichen Reisen, Spiele, Bildung, Unterhaltung und Fintech.