> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

KI und Robotics in Handel und Logistik

Auf der TradeWorld diskutieren im Rahmen der LogiMAT in Stuttgart im Februar Experten über Künstliche Intelligenz und Robotik in Handel und Logistik.

Ob in der Logistik oder im Verkauf, dank der rasanten Entwicklungen der Künstlichen Intelligenz und der physischen Leistungsfähigkeit von Robotik-Anwendungen wird der Einsatz im Handel immer realistischer. Die Speerspitzen dieser Entwicklungen liegen derzeit im Kundenservice und in der Logistik. Auf der Handelsplattform TradeWorld im Rahmen der LogiMAT diskutiert Marco Atzberger vom EHI Retail Institute mit Experten am 21. Februar 2019 über Status und Entwicklungsperspektiven von KI und Robotik in Handel und Logistik.

Die Digitalisierung am Point of Sale (PoS) hat viele Facetten. Eine der derzeit spannendsten Entwicklungen ist der Einsatz von Robotics, unterstützt durch Künstliche Intelligenz (KI). Anwendungen finden sich nicht nur in Form mobiler Shoppingassistenten, sondern auch in der Inventur, der Regalverräumung oder der Last-Mile-Drohne. Dabei werden sich Pure Player ein Duell mit Omnichannel-Händlern liefern: Ausgang offen. Der Handel steht also erneut vor einer großen Hürde und Herausforderung. Wo anfangen, was sein lassen?

Den aktuellen Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten von Robotics im Handel geht eine längere Geschichte voraus. Die Digitalisierung im Einzelhandel begann bereits in den 80er Jahren mit der Einführung des Barcodes und der flächendeckenden Nutzung von Scannerkassen. Die Scannerdaten nutzten fortschrittliche Händler bald zum Aufbau von Warenwirtschaftssystemen und in der Folge zum Aufbau von Data Warehouses.

Das EHI Retail Institute hat die Robotics4Retail-Initiative aus der Taufe gehoben, um einen umfassenden Überblick über den Einsatz von Automatisierung und Robotik im Einzelhandel zu geben, aktuelle Trends, Potenziale und Herausforderungen zu erarbeiten und Empfehlungen abzuleiten, welche in den Handel getragen werden können. Dabei wird auf die Akzeptanz der entsprechenden Robotik-Anwendungen, die Implementierung und das Kosten-Nutzen-Verhältnis eingegangen. Ein entsprechender Empfehlungskatalog soll dabei unter anderem gezielt KMUs im Handel ansprechen und praxisbezogene Vorschläge für die Implementierung von Robotik beinhalten. Gleichzeitig zeigen die im Projekt erarbeiteten Empfehlungen auch eine gesellschaftliche und politische Perspektive auf, indem grundsätzliche Rahmenbedingungen von Robotik und Automatisierung ethische, rechtliche, soziale Implikationen und gesetzliche Regelungen im Einzelhandel thematisiert und untersucht werden.

Forum „Roboter machen mobil“ zeigt Anwendungsbeispiele von KI und Robotics in unterschiedlichen Formen des Einzelhandels


Wie der aktuelle Status des Robotereinsatzes im Handel ist, darüber diskutiert Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung beim EHI Retail Institute, mit Firmenvertretern im TradeWorld-Fachforum unter dem Titel „Roboter machen mobil“. So wird beispielsweise Matthias Krinke, Geschäftsführer von pi4 robotics, erzählen, wie sich ein Verkaufsroboter im Berliner Shoppingcenter Bikini bewährt hat. Über das Thema „Robotik in der Einzelhandelsfiliale – Anforderungen und Herausforderungen“ spricht Jonas Reiling, Technologiemanager Filiallogistik, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG. Einblicke zu „Linde Robotics – Wie fahrerlose Transportsysteme Handelsprozesse unterstützen“ gibt Matthias Merz, Senior Director Software Solutions LMH EMEA bei der Linde Material Handling GmbH. In der anschließenden Podiumsdiskussion arbeiten Marco Atzberger, EHI, und Jan-Andreas Daske, Leiter Business Development, Salt Solutions AG, gemeinsam mit den Referenten die Fragen heraus, die den Handel zum Thema Robotics und KI beschäftigen. Das Fachforum findet am 21. Februar 2019 von 10:00 bis 11:15 Uhr auf dem Forum T in der Halle 2 statt.