> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

LBMA gründet Fokusgruppe zur Zukunft der Checkout-Zone

Fokusgruppe zur „Zukunft der Checkout-Zone im stationären Handel“ mit Händler und Herstellern gebildet.

In seiner jährlichen Hauptversammlung hat der Location Based Marketing Association (LBMA) e.V. im deutschsprachigen Raum seinen Vorstand geschlossen wiedergewählt: Michael Eichhorn (PAYBACK) und Klaus Menhorn bleiben zweiter bzw. dritter Vorstand, die Geschäfte des Vereins werden weiterhin von Carsten Szameitat als Vorstandsvorsitzender geleitet. Zudem konzentriert sich der Verband in 2019 und 2020 auf die Weiterentwicklung der Checkout-Zone. Die Fokusgruppe zur Zukunft der Checkout-Zone im stationären Handel wird unter anderem vertreten von Unternehmen wie Karstadt, MediaMarktSaturn und CCV Deutschland. Hier werden die verschiedenen Interessenlagen von Händlern, Marken und Technologieanbietern bei der Weiterentwicklung des Checkouts offen diskutiert und Lösungsideen erarbeitet.

Die LBMA ist die globale Stimme und Plattform für alle ortsbezogenen Lösungen & Services von Unternehmen und Organisationen am Point of Sale, Point of Transaction und Point of Interest. Sie arbeitet industrieunabhängig, zu ihren Mitgliedern gehören Einzelhändler, Marken, Agenturen, Medien, Software- und Service-Provider sowie Mobilfunkunternehmen. Die LBMA gibt Tipps zum Einsatz neuer Technologien und vernetzt Dienstleister und Industrie. Weltweit hat der Verband mehr als 1.400 Mitglieder in über 20 Ländern auf drei Kontinenten.

Mit Carsten Szameitat (Vorstandsvorsitzender) startete die LBMA aktiv in 2014 in der DACH-Region als LBMA e.V.. Auf der jährlichen Hauptversammlung, die die LBMA am 07. Februar im Rahmen ihres Branchenevents LOCA conference abhielt, wurden Carsten Szameitat als Vorstandsvorsitzender sowie die weiteren Vorstandsmitglieder Michael Eichhorn und Klaus Menhorn in ihren Ämtern bestätigt.


Der Vorstand der LBMA



Carsten Szameitat widmet sich seit vielen Jahren dem Thema ortsbezogene Dienste am POS/POI und den damit verbundenen technologischen Möglichkeiten. Zu diesem Zweck betrieb er für mehrere Jahre den LOC-Place, Wissens- und Innovationszentrum für neue Technologien der Digitalisierung des stationären Handels. Dabei kam ihm seine langjährige Erfahrung bei den Markenartiklern Red Bull, Dr. Oetker Konzern, Weinkellerei Gallo zu Gute. Zudem leitete er über 10 Jahre als Geschäftsführer die Event- und Kommunikationsagentur 11 Prozent Communication und entwickelte Kommunikations­ und Vertriebskonzepte für die Online- und Digitalindustrie. In dieser Zeit entwickelte die Kongressmesse M­Days „Mobile is Business“. Sie wurde aufgebaut, verkauft und im Auftrag der Messe Frankfurt in Vertrieb-, Marketing- und Kongressmanagement mit 4.500 Besuchern und 145 Ausstellern zum wichtigsten Branchen-Event weiterentwickelt.

Michael Eichhorn ist seit 1999 bei PAYBACK tätig, er begann seine Laufbahn dort im Bereich Marketing & Vertrieb. Nach weiteren Stationen im Online-Bereich sowie im Projekt- und Prozessmanagement wechselte er ins Partner Management und war dort als Abteilungsleiter u.a. für die Integration und Weiterentwicklung der Partnerschaft mit Rewe verantwortlich. Aktuell ist Eichhorn als Director Digital PoS für alle Aktivitäten rund um die Digitalisierung und Mobilisierung des stationären Einkaufserlebnisses zuständig. Dazu gehören die erfolgreiche PAYBACK App mit der mobilen Bezahlfunktion PAYBACK PAY sowie alle Innovationen im Bereich der Location Based Services von PAYBACK.

Klaus Menhorn ist Wegbereiter und aktiver Gestalter des digitalen Marktes. Seit rund 20 Jahren fokussiert sich der ausgewiesene Innovations- und Strategie-Experte auf die Entwicklung von rentablen, massenmarktfähigen Geschäftsmodellen und -prozessen für Branchen, Dienstleister und Marken am Point of Sale und Point of Interest. Dank der langjährigen Erfahrung in und mit börsennotierten Unternehmen, Mittelständlern und Startups, verfügt er über ein großes, internationales Netzwerk. Klaus Menhorn ist Autor von Fachpublikationen sowie ein erfahrener Veranstaltungsredner im In- und Ausland.


Die Zukunft der Checkout-Zone



Auf der Hauptversammlung beschloss der Verband zudem, eine Fokusgruppe zur „Zukunft der Checkout-Zone im stationären Handel“ einzusetzen. Sie besteht aus zahlreichen Händlern, unter anderem sie die MediaMarktSaturn Retail Group sowie Karstadt und mehrere Einkaufsgemeinschaften Teil der Gruppe. Ebenso sind Marken wie Ferrero und die Technologieanbieter Wirecard und CCV Deutschland in ihr vertreten.

Ziel der Fokusgruppe ist, die Entwicklung der Checkout-Zone in Deutschland voranzutreiben und zu begleiten. Besonderes Augenmerk legt die LBMA dabei derzeit auf den Test der ersten Self-Checkout-Systeme in Deutschland und der Entwicklung der Technologie im Ausland. Der Verband möchte sicherstellen, dass bei der Evolution der Checkout-Zone die Interessen aller beteiligten – vom Händler über die Marken bis hin zu den Technologieanbietern – berücksichtigt werden. Als langfristiges Ziel hat sich die LBMA das Einkaufen ohne Schlangen an den Kassen gesetzt.


Neue Mitglieder



Auf der Jahreshauptversammlung konnte der stetig wachsende Verband weitere Mitglieder begrüßen. Zu den Neuzugängen zählen Brunée Marketing, hystreet.com, Pyramid Computer, Retail-Place, Spotilike sowie synaigy. Damit wächst der LBMA e.V. in der DACH-Region weiter. Global hat die LBMA über 1.400 Mitglieder aus Handel, Marken, Technologie und Marketing.