> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Anwenderkreis Elektronischer Rechtsverkehr in Deutschland

Am 13. Dezember 2005 konstituierte sich in Kassel im Bundessozialgericht der erv-d Anwenderkreis.
marketing-BÖRSE | 19.12.2005


Am 13. Dezember 2005 konstituierte sich in Kassel im Bundessozialgericht der erv-d Anwenderkreis. Zum Kreis geh&ouml;ren Vertreter aus dem Bundesministerium f&uuml;r Justiz, dem Bundesministerium des Innern sowie Vertreter aus den Landesministerien der Justiz aus Baden-W&uuml;rttemberg, Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, und dem Kammergericht Berlin. Ziel des Anwenderkreises ist es, sich &uuml;ber die weitere zielgruppen- und bedarfsgerechte Ausgestaltung des Elektronischen Rechtsverkehrs in Deutschland zu verst&auml;ndigen.

Im Rahmen des Treffens pr&auml;sentierten die Firmen AM-SoFT IT –Systeme GmbH (AM-SoFT) und bremen online services GmbH &amp; Co KG (bos KG) ihr gemeinsames Produkt „erv-d“. Das Produkt erm&ouml;glicht die rechtsverbindliche Kommunikation in der deutschen Justiz und verbindet Client und Serverkomponenten.

Mit Hilfe von erv-d werden die Zustellung und der Empfang von Dokumenten beschleunigt. Gleichzeitig wird die M&ouml;glichkeit er&ouml;ffnet, elektronische Akten anzulegen, die von mehreren Sachbearbeitern parallel bearbeitet werden k&ouml;nnen. Mit erv-d kann die Justiz ihren Kunden (Anw&auml;lte, Notare, Verwaltungsbeh&ouml;rden und Unternehmen) eine einheitliche L&ouml;sung in allen Bundesl&auml;ndern anbieten. Alle zugelassenen elektronischen Zugangswege zur Justiz wie E-Mail, Datei-Upload und OSCI-Kommunikation werden mit der L&ouml;sung bedient.

erv-d ist das Komplettpakt f&uuml;r die netzgest&uuml;tzte Kommunikation der Justiz und deren Kunden: Weder die professionellen Kunden der Justiz noch die Justiz selbst m&uuml;ssen mit verschiedenen L&ouml;sungen arbeiten. So entsteht eine m&ouml;glichst gro&szlig;e Einheitlichkeit &uuml;ber L&auml;ndergrenzen hinweg. F&uuml;r erv-d kommen standardkonforme und vielf&auml;ltig genutzte Technologien zum Einsatz.

Die Zugangswege zum elektronischen Rechtsverkehr sind zielgruppenspezifisch gestaltet: Webbrowser, Integration in Fachsoftware, OSCI-ProfiSuite, E-Mail. Durch die Unterst&uuml;tzung all dieser in den „organisatorisch-technischen Leitlinien“ der Justiz f&uuml;r den elektronischen Rechtsverkehr zugelassenen Wege wird eine hohe Akzeptanz bei den Nutzern erreicht.

erv-d fasst dies alles in einer schlanken L&ouml;sung zusammen: ein Anschluss, wenig Technik sowie optimale Integration mit Fachverfahren und Dokumentensystemen. In zahlreichen Bundesgerichten und Gerichten der L&auml;nder wird erv-d bereits erfolgreich eingesetzt.

AM-SoFT und die bos KG haben langj&auml;hrige Erfahrung in der Entwicklung und Implementierung von Sicherheitstechnologien f&uuml;r den Einsatz im E-Government und E-Justiz.