> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Chefredakteurin des journalist erhält den Bert Donnepp-Preis

Deutscher Preis für Medienpublizistik vergeben
marketing-BÖRSE | 11.01.2006

Ulrike Kaiser, die Chefredakteurin des DJV-Medienmagazins journalist, erh&auml;lt gemeinsam mit epd-Medien-Redakteur Volker Lilienthal den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Bert Donnepp Preis - Deutscher Preis f&uuml;r Medienpublizistik. Anlass ist die Aufdeckung des so genannten Marienhof-Skandals durch die Berichterstattung im journalist im Juni vergangenen Jahres. Diese Entscheidung gab der Preisstifter, der Verein Freunde des Adolf Grimme Preises, am heutigen Mittwoch bekannt. In der Begr&uuml;ndung hei&szlig;t es unter anderem, dass Kaiser und Lilienthal &quot;die herausragende medienjournalistische Leistung des Jahres 2005 erbracht&quot; und ein Thema problematisiert h&auml;tten, dessen intensive und kenntnisreiche Behandlung in der Branche ein Erdbeben ausgel&ouml;st habe. Die Berichterstattung habe direkte Auswirkungen gehabt, die es im Medienjournalismus nur selten gebe - von Personalwechseln in Spitzenpositionen bis hin zur lang anhaltenden gesellschaftlichen Diskussion &uuml;ber einen tief verankerten Medien-Missstand.


Lilienthals Recherchen hatten ergeben, dass Werbekunden &uuml;ber eine M&uuml;nchner Beratungsagentur die Pr&auml;sentation von Produkten in den ARD-Serien &quot;Marienhof&quot; und &quot;In aller Freundschaft&quot; buchen konnten. Das gerichtliche Verfahren, in dem die Beratungsagentur die Ver&ouml;ffentlichung dieser Fakten im journalist untersagen lassen wollte, unterst&uuml;tzte der DJV finanziell und mit juristischem Sachverstand. Das Oberlandesgericht M&uuml;nchen entschied im Sinne der Pressefreiheit und erlaubte die Ver&ouml;ffentlichung der Rechercheergebnisse.


&quot;Die Entscheidung der Jury f&uuml;r Kaiser und Lilienthal beweist, dass mutiger und investigativer Journalismus gew&uuml;rdigt wird&quot;, freute sich DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken mit den Preistr&auml;gern. &quot;Doch auch das Umdenken der Sender - allen voran der ARD - ist Belohnung f&uuml;r die beiden.&quot; Nach dem Bekanntwerden der Schleichwerbung war es zu verst&auml;rkten Kontrollen gekommen, weitere F&auml;lle unter anderem im &quot;Tatort&quot; wurden aufgedeckt.


Der Bert Donnepp Preis wird f&uuml;r au&szlig;ergew&ouml;hnliche, Transparenz schaffende medienpublizistische Leistungen vergeben. Er soll zur kritischen Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Funktion der Medien ermutigen. Die Preisverleihung findet am 7. Februar in Marl statt.

Referat Presse- und &Ouml;ffentlichkeitsarbeit:
Hendrik Z&ouml;rner
Bei R&uuml;ckfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13