> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Diverse Marktforschungsstudien für einen Großkonzern

Diverse Marktforschungsstudien für einen Konzern. Maximale Anzahl der Teilnehmer für das geplante Rahmenabkommen: 15 Rahmenvereinbarung in Jahren: 4 Geschätzter Gesamtwert ohne MwSt. Spanne: von 500 000,00 bis 12 000 000,00 EUR
marketing-BÖRSE | 26.03.2009

Weitere Informationen siehe unten

Aus dem Amtsblatt der Europäischen Union
24/03/2009 S57 Europäische Gemeinschaften – Bereich der Wasser-, Energie- und Verkehrsversorgung sowie Telekommunikationssektor – Verhandlungsverfahren
I. II. III. IV. VI.
D-Berlin: Marktforschung

2009/S 57-082411

BEKANNTMACHUNG – SEKTOREN

Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER

I.1)
NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

Deutsche Bahn AG, Deutsche Bahn AG Systemverbund Bahn - Beschaffung Strategischer Einkauf Sonstige Allgemeine Dienstleistungen Caroline-Michaelis-Straße 5-11, z. Hd. von Klemens Rathmann, D-10115 Berlin. Tel. +49 30297-56731. E-Mail: klemens.rathmann@deutschebahn.com. Fax +49 30297-56729.

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.

Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

I.2)
HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

Eisenbahndienste.

ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

II.1)
BESCHREIBUNG

II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:

Diverse Marktforschungsstudien für den Deutsche Bahn Konzern.

II.1.2)
Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

Dienstleistung.
Dienstleistungskategorie: Nr. 10.
Hauptort der Dienstleistung: Datenübergabe erfolgt in Frankfurt am Main oder Berlin (ggf. auch nur online).

II.1.3)
Gegenstand der Bekanntmachung:

Abschluss einer Rahmenvereinbarung.

II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung:

Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Maximale Anzahl der Teilnehmer für das geplante Rahmenabkommen:15.
Laufzeit der Rahmenvereinbarung in Jahren: 4
Geschätzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung
Geschätzter Gesamtwert ohne MwSt.
Spanne: von 500 000,00 bis 12 000 000,00 EUR.

II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Der Deutsche Bahn Konzern - insbesondere die Marktforschung der DB Mobility Logistics AG - beabsichtigt ab 2009, für unterschiedliche Untersuchungsansätze modulare Basis-Rahmenverträge zu vergeben. Auf Grundlage dieser Basis-Rahmenverträge werden Studien direkt ohne weitere Ausschreibung vergeben, solange sie nicht die Inhalte des Rahmenvertrages überschreiten. Die Basis-Rahmenverträge repräsentieren typische Studienanforderungen entlang der o wichtigsten Erhebungsmethoden der Marktforschung mit jeweils prototypischen Fallzahlen und Inzidenzen und den o wichtigsten Analysen / Analysemethoden der Marktforschung zu jeweils prototypischen Variablenzahlen und Optionen (z.B. mit/ ohne Gewichtung, Hochrechnung, Ausführung einer Optimasuche, …). o Ein Rahmenvertrag kann auch nur einzelne Aspekte enthalten, solange wenigstens eine Erhebungsmethode oder eine Analyse enthalten ist. Bei spezifischen Studienanforderungen, die den prototypischen Spezifikationen nicht entsprechen (andere Inzidenzen, abweichende Fallzahlen etc.) wird der Einzelpreis als Interpolation aus den vorhandenen ermittelt. Es ist bei den Angeboten darauf zu achten, dass bei Abweichungen der Anforderungen vom Basis-Rahmenvertrag flexibel und nachvollziehbar nachkalkuliert werden kann. Die Basis-Rahmenverträge betreffen nationale und internationale Marktforschungsstudien für den Deutsche Bahn Konzern. Hierunter fallen alle empirischen Studien aller Konzernbereichen (insbesondere Personenverkehr – Vertrieb, Stadtverkehr, Regio und Fernverkehr, Transport & Logistik, Infrastruktur & Dienstleistungen) sofern sie Individualdaten über Kunden nutzen. Es handelt sich um alle Schritte einer Marktforschung: Erhebung, Auswertungen und Berichte, Interpretation und Präsentation, sowohl für adhoc Studien als auch für kontinuierlich Studien. Das Layout der jeweiligen Datenerbringung wird mit dem Auftraggeber abgestimmt und richtet sich bindend an DB internen Vorgaben aus. Gesamtmenge bzw. Umfang werden den qualifizierten Teilnehmern separat in den Verdingungsunterlagen mitgeteilt. Rahmenverträge können folgende Standard-Erhebungsmethoden der Marktforschung umfassen Zugbefragung, mit Interviewer, schriftlich, persönlich Zugbefragung, Selbstausfüller Zugbefragung, CAPI CATI adhoc CATI Bus CAPI inhome CAPI Studio CAPI outofhome CAWI online-Panel off line Panel/ mail Panel Gruppendiskussion Quantitative Einzelexplorationen (Studio) Qualitative Einzelexplorationen (Studio) Es werden B2C und B2B Erhebungen möglich sein Rahmenverträge können folgende Standard-Analyseverfahren der Marktforschung umfassen: Analyse / Verfahren Conjoint / Deskriptiv Optimierung / Daten-Editierung Potentialanalyse / Gewichtung, Hochrechnung Prognose / Multivariate Verfahren Qualitätssicherung / Parameterfrei, Verteilungsfrei Risikoabschätzung / Ökonometrische Modelle Segmentierung / Zeitreihen Tracking, Wirtschaftlichkeitsrechnung, Bewertung.

II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

79310000, 79311200, 79311210, 79311100, 79311000, 79311400, 79311410, 79312000, 79315000, 79330000.

II.1.7)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):

Nein.

II.1.8)
Aufteilung in Lose:

Nein.

II.1.9)
Varianten/Alternativangebote sind zulässig:

Ja.

II.2)
MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:

Keine Zusicherung von Abnahmemengen.

II.2.2)
Optionen:

Ja.
Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber wird sich die vertragliche Option zusichern, den Vertrag jeweils um ein weiteres Jahr zu verlängern (jedoch gilt eine maximale Laufzeit des Vertrages: 6 Jahre).

II.3)
VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:

Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe).

ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

III.1)
BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

Bürgschaften nach Vorgaben der Deutschen Bahn AG kommen bei Vorauszahlungen zum Einsatz.

III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):

Es kommen Vertragsmuster und Vertragsbedingungen der Deutschen Bahn AG zum Einsatz.

III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:

Nein.

III.2)
TEILNAHMEBEDINGUNGEN

III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Auszug aus dem Handelsregister ist beizufügen. Ergänzend gelten die Bedingungen unter III.2.2.

III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Für die Teilnahme an dieser Vergabe sind Teilnahmeanträge bei den angegebenen Ansprechpartnern des Auftraggebers elektronisch (per E-Mail - schicken Sie Ihre Mail an klemens.rathmann@deutschebahn.com und an michael.m.schaefer@deutschebahn.com) abzufordern und werden jedem Bewerber somit vorab elektronisch zur Verfügung gestellt. Jeder Bewerber hat den vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Teilnahmeantrag in elektronischer Form (Excel-Datei/MS97-Format) auszufüllen und dem Auftraggeber bis zum 27.4.2009 (12.00 Uhr) zu übersenden. Nachstehende zu erfüllenden Mindestanforderungen sind beim Ausfüllen des Teilnahmeantrags zu berücksichtigen: a) Es sind allgemeine Angaben zum Unternehmen abzugeben. Wir bitten um folgende Angaben: Firmengröße, Anzahl der Mitarbeiter, Unternehmensform, Eignerstruktur, Beteiligungsverhältnisse, Organigramm, Ansprechpartner, Erreichbarkeit. b) Es sind Angaben über Gewinne und Verluste des Unternehmens (gemäß den Angaben der Geschäftsberichte /“GuV“) der Jahre 2008,2007 und 2006 abzugeben. Weiterhin ist eine Angabe zur Höhe des Eigenkapitals und Fremdkapitals (gemäß den Angaben der Geschäftsberichte/Bilanzen) der Jahre 2008, 2007 und 2006 abzugeben. c) Es ist eine Wirtschaftsauskunft eines unabhängigen Dritten (z.B. Creditreform, Schufa, Dun&Bradstreet etc.) oder Wirtschaftsprüfers beizufügen, der die unter b) gemachten Angaben verifiziert. Alternativ können auch Originalbelege bzw. Kopien der Originalbelege (hierzu zählen die Bilanzen und die Gewinn- und Verlustrechnungen oder Geschäftsberichte der Jahre 2008, 2007 und 2006) eingereicht werden. d) Es ist eine separate Erklärung hinsichtlich… - des Gesamtumsatzes des Unternehmens abzugeben, - des Umsatzes bezüglich Mobilitäts- und Logistikforschung abzugeben und, - der bisherigen Geschäftsbeziehungen mit dem Deutsche Bahn Konzern bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre, abzugeben (insbesondere mit Angabe der Umsätze, DB-Gesellschaften, Projekte, erbrachte Leistungen). e) Es darf kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren dem Unternehmen anhängig sein (eine Eigenerklärung oder entsprechende Nachweise sind beizubringen). f) Es ist die Höhe der Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden nachzuweisen. Der Beleg/Bescheinigung darf nicht älter als 6 Monate sein. g) Eine Bankauskunft mit einer Aussage zur generellen Finanzsituation (insbesondere Liquidität) des Unternehmens ist beizufügen. h) Der Bewerber muss angeben bei welchen Unternehmensverbänden er Mitglied ist. i) Der vorgesehene Projektleiter ist zu benennen - mit Angaben zu seiner Qualifikation und zu seinen Referenzen (d.h. bisher als Projektleiter betreute Projekte). Zusicherung, dass der gesamtverantwortliche Projektleiter (ggf. ein entsprechend qualifizierter Vertreter) werktags zwischen 9.00 und 18.00 Uhr ansprechbar und erreichbar ist. j) Eine Auflistung hinsichtlich des Leistungsspektrums (Leistungsportfolio) und die zugehörige technische Ausstattung des Unternehmens sind anzugeben. Hierbei ist vor allem auf besondere Erfahrungen hinzuweisen, die der Bieter hinsichtlich Studien im Zusammenhang mit nationaler, internationaler Schienenverkehrs- oder Logistikforschung (in den letzten 2 Jahren mehrfach!) nachweisen kann. k) Der Bewerber muss in den letzten Jahren nachweisbare Erfahrungen in der Betreuung internationaler oder nationaler großer Kunden aus dem Bereich Mobilitäts- und Logistikforschung haben. Wir bitten um folgende Angaben in Tabellenform: Projekt, Auftraggeber, Auftragssummen, Leistungsbild / Leistungsumfang, (Referenzliste, Mobilitäts- Logistikunternehmen). Bevorzugt werden Unternehmen, die ähnlich gelagerte Erhebungen bereits durchgeführt haben bzw. deren eingesetztes und verantwortliches Personal nachweislich ähnlich gelagerte Erhebungen bereits durchgeführt haben und somit die Fachkompetenz bei der Betreuung von Projekten (für Mobility / Logistics) nachweisen. l) Der benannte und gesamtverantwortliche Projektleiter muss einschlägige und übergreifende Erfahrungen im Bereich der Schienenverkehrs- oder Logistikforschung sowie eine entsprechende Beraterkompetenz nachweisen. m) Der Bewerber muss zusichern, dass die vereinbarten Leistungen (z.B. Erhebungen, Studien, Gruppendiskussionen, Präsentationsaufbereitungen) stets fristgemäß beim Auftraggeber vorliegen (d.h. durch Sicherstellung entsprechender personeller Kapazitäten beim Auftragnehmer). n) Der Auftraggeber schreibt hier den Großteil aller erforderlichen Marktforschungsleistungen aus. Dementsprechend werden im Rahmen des elektronisch abzufordernden Teilnahmeantrags für die jeweils beauftragbaren Leistungen die spezifischen Leistungsanforderungen mitgeteilt. - Der Anbieter muss bei seiner Bewerbung für die Ausschreibung deutlich machen, für welche Erhebungsverfahren bzw. welche Analysemethode er sich bewirbt. - Der Anbieter muss schon im Vorfeld der Ausschreibung für die Teilbereiche, für die er ein Angebot abgeben möchte, belegen, dass er die jeweilige Methode beherrscht. Entscheidend sind z.B. o Technische Gegebenheiten (z.B. Studios) o Personelle Ressourcen, Anzahl Arbeitsplätze, Telefonplätze, Anzahl Feldmitarbeiter (fest, frei) o Qualitätsstandards, Methoden der Qualitätskontrollen o Stichprobenziehung, Probandenrekrutierung o Interviewerauswahl o Eingesetzte Befragungssoftware o Methoden know-how / Qualifikation der Interviewer (Mitarbeiter) o) Weiteres Beispiel für Leistungsanforderungen speziell: CATI-Studien. Der Bewerber muss Angaben machen, welche die Leistungsfähigkeit des computergestützten Telefonfeldes (CATI) mit Qualitätsstandards und entsprechenden Kontrollen belegen können (Aussagen zu den vorhandenen personellen Ressourcen, den angewandten Methoden bei den Stichprobenziehungen, der Probandenrekrutierung und des Interviewereinsatzes). Die eingesetzte Befragungssoftware ist dem Auftraggeber zu erläutern. Weiterhin muss der Bewerber zur zeitgerechten Durchführung der umfangreichen Telefoninterviews und zu deren Qualitätsgarantie ein eigenes Telefonstudio mit mindestens 60 Arbeitsplätzen anbieten können. Für die anderen Erhebungsmethoden werden ähnliche Leistungsanforderungen benannt. p) Der Bewerber muss zusichern (Sicherstellung), dass die bereits vorhandenen Zeitreihen aus den Untersuchungsergebnissen der zurückliegenden Jahre methodisch ohne "Auswertungsbrüche" fortgeschrieben werden können (Basis-Jahresdaten liegen im SPSS-Format vor). Die zur Fortführung von vorhandenen Zeitreihen notwendige methodische Kompetenz sowie die Durchführung ggf. erforderlicher Paralleltests wird vorausgesetzt und muss zugesichert werden. q) Die fristgerechte Übergabe von Chartberichten und bei quantitativen Studien der Tabellenbände "neuen" Auswertungsdaten im SPSS-Format (gelabelte Datensätze) an den Auftraggeber muss sichergestellt sein. r) Die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Ansprechpartner des Auftragnehmers erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift ist bindend. Eine entsprechende Zusicherung ist abzugeben. s) Der Bieter muss einen Unternehmenssitz auch in Deutschland nachweisen. t) Bei Bietergemeinschaften sind alle Mitglieder zur Kenntnis zu geben, für jeden einzelnen ist die Eignung nachzuweisen. Es ist für Bietergemeinschaften ein Verantwortlicher und Durchführender für den administrativen Teil der Leistungserbringung, insbesondere für die Vertragsverhandlung, zu benennen. Übergabe des Teilnahmeantrags in elektronischer Form (Excel-Datei/MS97-Format). Nur diejenigen Teilnahmeanträge von Bietern bzw. Unternehmen die diese Mindestanforderungen erfüllen, und somit geeignet sind, diese Leistung zu erbringen, kommen in die weitere Auswahl. Es werden für jede Studie maximal 6 Bieter zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Jeder Bieter hat klar zu verdeutlichen, für welche Teilleistung der Marktforschung (z.B. nur Gruppendiskussionen, nur CATI-Erhebung etc.) er sich mit dem Antrag bewirbt. Grundsätzlich kann sich ein Bieter für mindestens ein und maximal alle Leistungen der Marktforschung bewerben. Gehen für eine Teilleistung mehr als 6 Anträge ein, die die Anforderungen der Teilnahme erfüllen, so werden die Teilnahmeanträge hinsichtlich der Merkmalsausprägung bzw. der genannten Anforderungen bewertet und in ein Ranking überführt. Es werden die Besten (maximal 6 Bieter) zur Abgabe eines Angebotes für die jeweilige Teilleistung aufgefordert. Diese erhalten nach der Bewertung der Teilnahmeanträge die kompletten Verdingungsunterlagen (Vertragsbedingungen und Leistungsbeschreibungen des Auftraggebers). Der Teilnahmeantrag ist in Druckform und auf Datenträger (inklusive der ggf. gescannten Bescheinigungen und Anlagen und der auszufüllenden Exceltabelle des Auftraggebers) bei der angegebenen Anschrift des Auftraggebers bis zum 27.4.2009 (12.00 Uhr) einzureichen.

III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Ggf. siehe III.2.1 und III.2.2) und die dort aufgeführten Anforderungen.

III.2.4)
Vorbehaltene Aufträge:

Nein.

III.3)
BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

III.3.1)
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:

Nein.

III.3.2)
Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:

Ja.

ABSCHNITT IV: VERFAHREN

IV.1)
VERFAHRENSART

IV.1.1)
Verfahrensart:

Verhandlungsverfahren
Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.

IV.2)
ZUSCHLAGSKRITERIEN

IV.2.1)
Zuschlagskriterien:

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.

IV.2.2)
Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:

Nein.

IV.3)
VERWALTUNGSINFORMATIONEN

IV.3.1)
Aktenzeichen beim Auftraggeber:

50D_090005.

IV.3.2)
Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:

Nein.

IV.3.3)
Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen:

Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 23.4.2009 - 12:00.
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme:

27.4.2009 - 12:00.

IV.3.5)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

Deutsch.

IV.3.6)
Bindefrist des Angebots:

IV.3.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote:

ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

VI.1)
DAUERAUFTRAG:

Nein.

VI.2)
AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

Nein.

VI.3)
SONSTIGE INFORMATIONEN:

Varianten / Alternativangebote gemäß Ziffer II.1.9 sind im Rahmen der in den Verdingungsunterlagen aufgeführten Mindestbedingungen zulässig. Darüber hinaus gehende Varianten / Alternativangebote werden ausgeschlossen.

VI.4)
RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

VI.4.1)
Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn..

VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen:

VI.4.3)
Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

VI.5)
TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

20.3.2009.