> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Kleine ERP-Lieferanten haben bei den Nutzern die Nase vorn

Mäßige Noten für die großen Hersteller, die kleineren ERP-Lieferanten schneiden besser ab
COMPUTERWOCHE | 28.07.2006

M&uuml;nchen, 28. Juli 2006 – Anwender von Business-Software in Deutschland sind mit kleineren Anbietern st&auml;rker zufrieden, als mit den gro&szlig;en, international aufgestellten Lie-feranten, etwa SAP, Infor, SSA Global und Intentia. Dies ist das Ergebnis der j&auml;hrlichen „ERP-Zufriedenheitsstudie Deutschland 2006“, die das Marktforschungs- und Bera-tungsunternehmen Trovarit AG in Zusammenarbeit mit der IT-Wochenzeitung COMPU-TERWOCHE (Ausgabe 30/2006) durchgef&uuml;hrt hat. Insgesamt nahmen 2.236 Unterneh-men, fast ein Viertel mehr als im vergangenen Jahr, an der Befragung zu 28 Qualit&auml;ts-aspekten von Business Software teil. Die Bestnote in punkto Anwenderzufriedenheit erh&auml;lt das Maxess Systemhaus mit dem auf den Handel zugeschnittenen Produkt „X-Trade“.

Der Grund f&uuml;r die positive Bewertung kleinerer Hersteller: Anbieter von spezialisierten Branchenl&ouml;sungen k&ouml;nnen sich st&auml;rker auf die individuellen Bed&uuml;rfnisse des Unterneh-mens einstellen. Gleichwohl aber sehen die Nutzer auch weiterhin Handlungsbedarf, wenn es darum geht, die L&ouml;sungen optimal an die Erfordernisse der Praxis anzupassen. Ebenso wie im vergangenen Jahr steht deshalb die Benutzerfreundlichkeit der ERP-Systeme in der Kritik. Ebenfalls unzufrieden zeigen sich die Befragten gegen&uuml;ber funkti-onalen Schw&auml;chen, Schnittstellenproblemen und aufw&auml;ndiger Stammdatenpflege.

Am meisten st&ouml;ren die Benutzer aber fehlende oder unzureichende Funktionen zur Aus-wertung von Gesch&auml;ftsdaten und deren Darstellung in Formularen. „In Sachen Reporting sowie im Formularwesen bekleckern sich die ERP-Anbieter nach wie vor nicht mit Ruhm“, fasst Karsten Sontow, Vorstand der Trovarit AG, das Votum der Nutzer gegen-&uuml;ber der COMPUTERWOCHE zusammen.

Zufrieden sind die Kunden laut der „ERP-Zufriedenheitsstudie 2006“ hingegen mit der Betriebsstabilit&auml;t und Performance der Produkte, so die COMPUTERWOCHE. Ebenfalls gute Note von den Umfrageteilnehmern erh&auml;lt der Funktionsumfang der meisten Pro-gramme.

F&uuml;r R&uuml;ckfragen:
Frank Niemann
Redaktion COMPUTERWOCHE,
Tel. 089/ 360 08-631,
Fax 089/ 360 86-109



Die IDG Communications Verlag AG ist die deutsche Tochtergesellschaft der International Data Group (IDG), Boston, dem weltweit f&uuml;hrenden Medienunternehmen f&uuml;r Informations- und Kommunikationstechnologie. In Deutschland sind unter dem Dach der IDG Communications Verlag AG die Verlagsgesellschaften IDG Business Verlag GmbH, IDG Magazine Verlag GmbH, IDG Entertainment Verlag GmbH und IDG Interactive GmbH sowie das Marktforschungsunternehmen IDC und der Messeveranstalter IDG World Expo GmbH zusammengefasst. Das in der deutschen IT-Verlagsbranche breiteste Portfolio umfasst consumerorientierte Titel wie PC-WELT, GameStar, GamePro, Digital World sowie Macwelt und Publika-tionen f&uuml;r IT-Entscheider wie COMPUTERWOCHE, CIO sowie f&uuml;r Fachh&auml;ndler ComputerPartner. Im Internet bietet IDG mit &uuml;ber zehn Websites topaktuelle Informationen sowie &uuml;ber die Printtitel hinausgehende Themenbereiche an und betreibt neben der neuen Informationsdatenbank und Leadgenerierungsplattform www.central-IT.de auch das Webzine tecChan-nel.de, eine renommierte Online-Plattform f&uuml;r technikorientierte IT-Entscheider. Erg&auml;nzt wird das reichweitenstarke Print- und Onlineangebot von IDG Deutschland durch zielgruppenspezifische Kongresse und Fachveranstaltungen sowie Corpo-rate Publishing-L&ouml;sungen.
http://www.idgverlag.de
http://www.idg.com