> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo
21.03.2017 - 21.03.2017 | Bad Homburg | Seminar

Neue Gesetzeslage ab 1. April 2017 Gesetzliche Neuregelungen Rechtlicher Rahmen nach AÜG Besonderheiten & vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten

Kommentar (z.B. Halle und Standnummer)
Das Seminarprogramm


Herzlich willkommen!
> Begrüßung durch das Management Forum Starnberg und den Seminarleiter Christoph J. Hauptvogel
> Kurze Vorstellungsrunde
> Abstimmung der Seminarinhalte mit Ihren Erwartungen als Seminarteilnehmer

Die Grundkonstruktion der Arbeitnehmerüberlassung
> Das rechtliche Dreiecksverhältnis der Arbeitnehmerüberlassung
> Verleiher, Entleiher und Leiharbeitnehmer als beteiligte Parteien

Die wesentlichen rechtlichen Rahmenbedingungen der Arbeitnehmerüberlassung nach dem „Gesetz zur Regelung der Arbeitnehmerüberlassung“ (AÜG)
> Die grundsätzliche Erlaubnispflicht und ihre Ausnahmen
> Arbeitsvermittlung
> Versagung, Rücknahme und Widerruf der Erlaubnis
> Rechtsfolgen bei Arbeitnehmerüberlassung trotz fehlender Überlassungserlaubnis
> Equal Pay und Equal Treatment
> Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates
> Ordnungswidrigkeiten und Straftaten im Bereich des AÜG

NEU
Das „Gesetz zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und anderer Gesetze“ vom 21. Oktober 2016
> Neue Begriffsbestimmungen
> Neue Höchstdauer der Arbeitnehmerüberlassung
> Neuregelung von Equal Pay und Equal Treatment
> Unwirksamkeit der Arbeitnehmerüberlassung
> Legaldefinition des Arbeitsverhältnisses
> Inkrafttreten am 1. April 2017

Die Besonderheiten der konzerninternen Arbeitnehmerüberlassung
> Voraussetzungen des Konzernprivilegs
> Vergleich der früheren mit der heutigen Regelung
> Hintergründe für die Neufassung
> Der Begriff des Konzerns im Sinne von § 18 AktG
> Keine „Einstellung“ zum Zweck der Überlassung
> Keine „Beschäftigung“ zum Zweck der Überlassung
> Die „gelegentliche“ Überlassung gemäß § 1 Abs. 3 Nr. 2 a AÜG
> Rechtsfolgen im Falle eines Verstoßes
> Rechtsprobleme konzerninterner Arbeitnehmerüberlassungsgesellschaften bzw. Personalservicegesellschaften
> Lösung über das Konstrukt eines Gemeinschaftsbetriebes?
> Beteiligungsrechte des Betriebsrates

Arbeitnehmerüberlassung und verwandte rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten
> Dienstvertrag (freie Mitarbeit)
> Werkvertrag
> Problemfälle Scheinselbstständigkeit und Scheinwerkvertrag
> Crowdworking als Zukunftsmodell?
> Das französische Modell des „Portage Salarial“

Die vertragliche Gestaltung der Arbeitnehmerüberlassung
> Der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag
> Der Leiharbeitsvertrag

Die Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis
> Voraussetzungen für den Erhalt einer Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis
> Praktische Fragen bei der Beantragung einer Erlaubnis sowie notwendige Unterlagen

Zusammenfassung, Schlussbemerkungen und abschließende Diskussion