> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo
24.05.2014 - 24.05.2014 | München

Staatlich zugelassener Fernlehrgang zum Veranstaltungsprofi mit IHK-Abschluss

Kommentar (z.B. Halle und Standnummer)
Wenn Sie Ihre Zukunft im professionellen Event- und Messemanagement sehen, vermittelt Ihnen diese Weiterbildung die richtige Mischung aus Praxis und Fachwissen, abgerundet mit dem IHK-Gütesiegel Veranstaltungsfachwirt/in.
Mit diesem Abschluss erhalten Sie die Qualifikation, in der Veranstaltungswirtschaft eigenständig umfassende und verantwortliche Aufgaben der Planung, Steuerung und Kontrolle veranstaltungsspezifischer Tätigkeiten auszuüben. Darüber hinaus werden Ihnen betriebs- und personalwirtschaftliche Steuerungsinstrumente vermittelt sowie rechtliche Kenntnisse, Trends und Entwicklungen der Branche. Die inhaltlichen Themen nehmen Bezug auf die unterschiedlichen Bereiche des Veranstaltungsmarktes wie Messen und Ausstellungen, Kongresse und Tagungen, Kunst-, Kultur- und Sportveranstaltungen oder Marketing-Events.

Doppelabschluss: Geprüfte/r Veranstaltungsfachwirt/in (IHK)/ Eventmanager/in (komm)

Zielgruppe: Angesprochen sind alle, die ihre Praxiserfahrung im Veranstaltungswesen auf eine fundierte theoretische Grundlage stellen und die erforderliche Methodenkompetenz erlangen wollen, um den hohen Anforderungen in einem der expansivsten Bereiche der deutschen Wirtschaft erfolgreich zu entsprechen, so wie alle Veranstaltungskaufleute, die diesen höherwertigen Titel erlangen möchten.


Voraussetzungen:
Teilnehmen können an der Prüfung I (Wirtschaftsbezogene Qualifikationen) diejenigen, die
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung im anerkannten Ausbildungsberuf „Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau (IHK)“ oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
4. eine mindestens vierjährige Berufspraxis vorweisen können.

Teilnehmen können an der Prüfung II (Handlungsfeldspezifische Qualifikationen) diejenigen,
1. deren Ablegung des Prüfungsteils „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
2. die mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis, im Fall des Absatz 1/1 und zu den in Absatz 1/2 bis 4 genannten Fällen ein weiteres Jahr Berufspraxis vorweisen können.

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den Abläufen im Veranstaltungswesen haben und bis zum Zeitpunkt der Prüfung absolviert sein. Zeiten des Wehr- und Wehrersatzdienstes gelten nicht als Berufspraxis.

Inhalte (Auszug):
WIRTSCHAFTSBEZOGENE QUALIFIKATIONEN
- BWL, VWL
- Rechnungswesen
- Recht und Steuern
- Unternehmensführung

HANDLUNGSFELDSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN
- Eventmarketing
- Anaylsieren von Märkten und Definieren von Marktchancen
- Akquisition von Kunden sowie kundenorientierte Vermarktung von Events
- Konzeption und Planung von Veranstaltungen
- Eventorganisation und -durchführung
- Finanzierung und Budgetierung
- Erfolgskontrolle und Nachbereitung
- Eventrecht
- PR- und Öffentlichkeitsarbeit
- Mitarbeiterführung und Kommunikation
- Präsentationstraining

Verlauf: Der berufsbegleitende Fernlehrgang dauert 18 Monate und setzt sich aus acht Präsenzphasen (in der Regel Wochenendseminare), 13 Lehrbriefen und einem Webinar zusammen.

Prüfungen: mündliche und schriftliche Abschlussprüfung Eventmanager/in (komm) (fakultativ), schriftliche IHK-Abschlussprüfung Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, schriftliche und mündliche IHK-Abschlussprüfung Handlungsfeldspezifische Qualifikationen

Die Gebühren betragen 4.050 Euro für die Weiterbildungsdauer und fallen in monatlichen Raten von 225 Euro an. Die Gebühren sind umsatzsteuerbefreit und enthalten unter anderem die Seminarleistung, Seminarskripte, Lehrhefte/-briefe und die Freischaltung zum Online-Campus. Gebührenanpassung für weitere Kursdurchgänge vorbehalten.

Tipps zur Bildungsförderung: http://www.studieninstitut.de/finanzierung-foerderung