> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Nachhaltige "Green Camp"-Safari bei Tansania Reiseveranstalter

Explore Tanzania reagiert auf "grünen" Reisebedarf mit Erlebnissen in purer Natur
Explore Tanzania | 12.05.2015

Der Markt für nachhaltigen Tourismus – Reisen im Einklang mit der Natur, der Umwelt und der einheimischen Bevölkerung im Urlaubsland – wächst weltweit jährlich mit 10 bis 15 Prozent. Viele Reisende suchen nicht mehr einfach nur Sonne, Meer und Strand. Man hat das Bedürfnis, die reine Natur zu erleben, und die einheimische Bevölkerung soll auch davon profitieren. Dies verdeutlicht eine Studie des Reiseveranstalters Explore Tanzania. Das auf individuelle Safaris spezialisierte Reiseunternehmen richtet sich in diesem Jahr auf die steigende Nachfrage für nachhaltige Safaris, mit der Einführung ihrer eigenen Unterkünfte: exklusive Green Camps.

Wachstumsmarkt
Untersuchungen haben gezeigt, dass der wachsende Markt für nachhaltigen Tourismus durch zwei Faktoren verursacht wird: das wachsende Interesse an Natur und Umwelt auf der einen Seite, und die wachsende Sorge um die negativen Auswirkungen der unkontrollierten Entwicklung des Tourismus auf der anderen. Indem sie eine „grüne“ Reise buchen, verbringen die Reisenden nicht nur im Urlaub eine schöne Zeit, sondern sorgen auch dafür, dass ihre Reise der Bevölkerung vor Ort etwas Positives bringt. Nachhaltig verantwortungsvolle Touristen sind im Allgemeinen Menschen mittleren Alters mit einem höheren Einkommen.

Gemeinschaftsgefühl
Nachhaltiger Tourismus – wenn korrekt durchgeführt – schafft unter anderem Arbeitsplätze und fördert die lokale Wirtschaft. "Der beste Weg, die Gewinne aus dem Tourismus zurück in die lokale Gemeinschaft fließen zu lassen ist, eben diese Gemeinschaft in die Entwicklung und das Management einer Safari mit ein zu beziehen", sagt Marjolijn Pronk, Inhaberin und Gründerin des niederländischen Reiseveranstalters Explore Tanzania. "Auf diese Weise kooperieren wir bei allen Safaris, die wir anbieten, mit unserer Partneragentur Wayo Afrika, die nur mit ortsansässigen Guides arbeitet und diese auch verantwortungsbewusst schult." Dies bezeichnet man auch als Community-based Tourismus.

Erlebnis in purer Natur
Reiseveranstalter Explore Tanzania bietet bereits seit dreizehn Jahren nachhaltige Reisen nach Maß an und hat sogenannte Green Camps in Tansania eingeführt: Öko-freundliche Privat-Camps mitten in der Natur, klein aber mit Luxusfaktor. Die kleinen Camps stehen in den Nationalparks von Tansania, an den schönsten Orten. „Dies ist die purste Form, in Tansania zu übernachten. Die Lager ziehen regelmäßig um, an die besten Stellen im Park, je nachdem, wo die wilden Tiere sich in diesem Augenblick aufhalten. Durch die geringe Größe und seine Mobilität hat das Camp keine negativen Auswirkungen auf die Natur", erklärt Marjolijn Pronk.

Bewusstsein
Der bewusste Umgang mit der Natur ist für Explore Tanzania wichtig. Dies zeigt sich auch in den folgenden Fakten:
• Alle Lampen im Explore Tanzania Green Camp leuchten mit Solarenergie.
• Es wird gekocht mit "Bio-Bricks" anstatt mit Holzkohle.
• Alle Mahlzeiten werden mit frischen Zutaten bereitet, die von lokalen Märkten, Läden und Bauernhöfen stammen.
• Der Reiseveranstalter kooperiert mit einem Abwasserunternehmen. Dieses bietet gereinigtes Trinkwasser in Tanks an, das die Verwendung von Plastikflaschen überflüssig macht.
• Explore Tanzania organisiert Wandersafaris in Teilen der Nationalparks, in denen keine Autos erlaubt sind. Es gibt dort keine Unterkünfte, nur die Green Camps dürfen in diesen Wandergebieten aufgestellt werden.

Respekt für die Bevölkerung
Marjolijn Pronk: "Für unsere Reisen arbeiten wir so weit wie möglich auf nachhaltige Weise, indem wir vor Ort Schulungen durchführen und mit Tansaniern auf allen Ebenen innerhalb unserer Organisation zusammenarbeiten. Darüber hinaus kooperieren wir mit Unterkünften, die ebenfalls respektvoll mit ihren Mitarbeitern umgehen und die lokale Bevölkerung profitieren lassen. Oft sind es diese kleinen, selbständigen Lodges, denen es am besten gelingt, die einheimische Bevölkerung an Makro-Initiativen zu beteiligen. Auf lange Sicht wird diese reine Form des nachhaltigen Tourismus mehr Arbeitsplätze schaffen und die lokale Wirtschaft fördern. Wir tragen sehr gerne dazu bei."

Über die Studie
Explore Tanzania hat Sekundärforschung auf der Grundlage von verschiedenen Quellen durchgeführt. Es wurde unter anderem das Journal of Sustainable Tourism verwendet, sowie Artikel reizen-en-recreatie.infonu.nl, www.theecologist.org, spain-travel.jouwweb.nl und www.fairtourism.nl.