> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Weltweite Präsenz und einheitlicher Marketingauftritt liegen im Fokus

Leitz optimiert internationales Multichannel Marketing. SDZeCOM löst PIM-System ab.
Patrick Halfar | 12.08.2015

Die Leitz GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Oberkochen in Baden-Württemberg will ihr Multichannel Management künftig effizienter aufstellen, um den wachsenden internationalen Anforderungen noch besser Rechnung tragen zu können. Dafür holt sich der Werkzeughersteller professionelle Unterstützung: SDZeCOM soll mit einer webbasierten Marketing Information Management Lösung des Softwareherstellers Contentserv die zentrale Verwaltung der Produktstammdaten für etwa 8.000 Artikel wie beispielsweise Bilder, Videos und Texte ermöglichen. Die Produkt- und Marketinginformationen sollen weitestgehend vollautomatisiert in alle Kanäle ausgesteuert werden können. Dabei liegt der Fokus auf der internationalen Multichannel Kommunikation.

Vollsortimentler mit Herstellergarantie
Das Produktspektrum des weltweit präsenten Traditionsunternehmens umfasst das gesamte Sortiment an maschinengetriebenen Präzisionswerkzeugen zur Zerspanung von Vollholz, Holzwerkstoffprodukten und Kunststoffen. Zum Kundenkreis zählen Industrieunternehmen und Handwerksbetriebe aus dem Bereich der Holz- und Kunststoffbearbeitung, die Leitz-Produkte beispielsweise im Fenster- und Holzbau, in der Plattenbearbeitung und in der Möbelfertigung einsetzen.

Internationales Multichannel Management
Um die 8.000 Artikel global zu vermarkten, setzt Leitz auf einen Multichannel Marketing Mix – bestehend aus Katalogen, Online-Shops, Außendienstmannschaft sowie einer App, ebenfalls entwickelt von SDZeCOM, die es den Nutzern ermöglicht, schnell und unkompliziert von ihren mobilen Geräten aus auf das Leitz-Lexikon zuzugreifen.

Um die Produktdaten möglichst effektiv zu verwalten und international in alle Kanäle auszuspielen, setzte Leitz bereits in der Vergangenheit ein System für Product Information Management und Media Asset Management ein. Da dieses System an seine Leistungsgrenzen stieß und die Komplexität des internationalen Multichannel Managements nicht mehr abbilden konnte, hat sich das Unternehmen für die neue Lösung entschieden.

Passgenaue Lösung
Mit der webbasierten Softwarelösung sollen künftig die vielfältigen Produktinformationen automatisiert in die entsprechenden Kanäle ausgesteuert werden: Das Product Information Management System (PIM-System) wird dabei das zentrale Management aller Marketinginformationen und die automatisierte Multichannel Aussteuerung übernehmen – online wie offline. Über das vollintegrierte MAM-System (Media Asset Management) werden sämtliche Medieninhalte zentral verwaltet und allen Beteiligten zur Verfügung gestellt. Das zentrale Workflow Management der Lösung steuert dabei systemübergreifend sämtliche Prozesse. Für die Anforderungen der internationalen Kommunikation wird zudem ein Translation Management zum Einsatz kommen.