> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

261 mögliche Google Ranking-Faktoren

Die Auswahlkriterien. Die sicheren Ranking-Faktoren.
Michael Schöttler | 09.09.2015

Die amerikanische SEO-Agentur Northcutt hat ein wahres Mammutprojekt gestartet: Sie haben 261 mögliche Ranking-Faktoren für die organische Google-Suche herausgearbeitet, nach ihrer Relevanz sortiert und mit Quellen versehen.

Wir vom SEO-Portal sind von diesem Ansatz begeistert – und so auch unsere Leser. Daher haben wir -auf vielfache Nachfrage - diese Übersicht der Google Ranking-Faktoren für die deutschen Leser übersetzt aufbereitet.

Die Auswahlkriterien


Die genauen Bestandteile des Google-Algorithmus zum Ranken in der organischen Suche sind streng geheim. Entsprechend versuchen Websitebetreiber und Suchmaschinenoptimierer, möglichst viele Informationen über die Ranking-Faktoren herauszufinden. Hier setzt die Übersicht von Northcutt an, welche sich mit allen verbrieften Faktoren auseinandersetzt.

Die einzelnen Punkte wurden in die Oberkategorien Onpage und Offpage eingeteilt. Hier gibt es jeweils die Unterkategorien positiv und negativ – also Faktoren, die das Ranking entweder verbessern oder verschlechtern. Um zu entscheiden, welche Faktoren in die Liste aufgenommen werden, wurden Patentanträge von Google und Aussagen von Google-Mitarbeitern ausgewertet sowie eine wissenschaftliche Methode genutzt.

Die Sortierung nach Relevanz haben wir vom englischen Original übernommen. Es gibt einige Ranking-Faktoren, die als gesichert angenommen werden können. In der weiteren Abstufung folgen wahrscheinliche, mögliche, mutmaßliche und zweifelhafte Ranking-Faktoren. Das Schlusslicht bilden jene Faktoren, die als Mythos – also als nicht-existierende Ranking-Faktoren – entlarvt werden können.

Die sicheren Ranking-Faktoren

Da eine Diskussion der gesamten 261 Faktoren den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, möchten wir hier lediglich auf die sicheren Rankingfaktoren eingehen.

Positive Onpage-Faktoren sind dabei das tägliche Brot des erfolgreichen SEOs. Hier sollte darauf geachtet werden, das Keyword an allen zentralen Stellen sinnvoll zu platzieren, die interne Verlinkung zu optimieren und qualitative ausgehende Links bereitzustellen. Zudem ist zu empfehlen, Webseiten für die Ansicht auf mobilen Geräten fit zu machen, passende Inhalte anzubieten und eine sichere Verbindung via HTTPS zu nutzen.

Negative Onpage-Faktoren sind äußerst zahlreich vorhanden. Hier handelt es sich vor allem um Black Hat SEO-Taktiken, die zum Teil vor einigen Jahren noch erfolgreich praktiziert wurden. Als Beispiele seien hier versteckte Links, Cloaking, Doorway Pages und schlechte Inhalte genannt. Aber auch das Verstecken von Texten hinter Bildern, doppelte Inhalte und zu viele Werbeanzeigen fallen bei Google negativ ins Gewicht.

Die positiven Offpage-Faktoren sind zum Teil sehr offensichtlich. Hier geht es um autoritativ und zahlreich eingehende Links, die sowohl langlebig sind als auch von relevanten Seiten kommen. Zudem hilft es, das entsprechende Keyword prominent im Anker-Text zu platzieren und die verlinkten Inhalte immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Im negativen Offpage-Bereich ist es gesichert, dass exzessives Verlinken genauso zu Problemen führt wie bezahlte Links oder Linktausch. Zudem ist es für die eigene Seite schädlich, wenn die verlinkende Seite oder Domain als schlechte Seite gilt.

Fazit

Eine Übersicht über alle 261 Ranking-Faktoren finden interessierte Leser beim SEO-Portal. Zum besseren Verständnis finden sich bei uns auch Transkripte aller Google Webmaster Hangouts mit John Mueller, wo zahlreiche dieser Faktoren immer wieder besprochen werden.

Northcutt hat mit diesem Artikel ganze Arbeit geleistet. Zwar sind einige der genannten Ranking-Faktoren diskussionswürdig, jedoch gibt es wohl keine zweite Übersicht, die sich in ähnlicher Tiefe mit den einzelnen Teilen des Google-Algorithmus auseinandersetzt. Daher war es uns ein Anliegen, dieses Projekt auch den deutschen Lesern zugänglich zu machen.