> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Freshdesk erwirbt Pipemonk zur Stärkung des Integrations-Ökosystems

Die Partnerschaft soll eine nahtlose Integration zwischen Business-Apps, die das Customer Engagement steigern, ermöglichen.
Freshworks Inc. | 06.01.2017

Freshdesk, der führende Anbieter von cloudbasierter Kundensupport-Software, gab heute die Übernahme von Pipemonk bekannt. Pipemonk ist eine Datenintegrationsplattform, die es Unternehmen ermöglicht, Daten auf verschiedenen Cloud-Anwendungen schnell und einfach zu synchronisieren und zu verschieben. Diese Übernahme ist bereits Freshdesks siebte in den letzten 16 Monaten und ist ein wichtiger Teil der Gesamtstrategie. Ziel dabei ist es ein Ökosystem bestehend aus miteinander verbundenen Freshdesk- und Drittanbieterprodukten für Unternehmen zu schaffen.

Mehr als 90% der amerikanischen Organisationen nutzen derzeit Cloud-Computing-Services. Dieser Trend führt u.a. dazu, dass mehr und mehr Unternehmen anstatt einer Einheitslösung, eine Vielzahl an unterschiedlichen Lösungen nutzen, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Die vermehrte Nutzung von SaaS und Cloud-Services führt jedoch häufig zu Informations-Silos, die eine Fragmentierung von Daten in den Anwendungen erzeugen kann. Der dadurch entstehende Mangel an Sichtbarkeit und Automatisierung kann Geschäftsprozesse verlangsamen und sogar hemmen. Dieses wachsende Problem hat Pipemonk erkannt und bietet einen passenden Lösungsansatz.

Die bahnbrechende Technologie von Pipemonk vereinfacht die tiefgehende Integration zweier SaaS-Produkte zu integrieren. Mit ihrer Plattform können Unternehmen die Integration ihrer Business-Apps in wenigen Minuten durchführen. "Gute Integrationssoftware ist traditionell komplex und erfordert einen langen On-Boarding-Prozess sowie viele Arbeitsstunden von Ingenieuren. Des Weiteren kann es sehr kostspielig werden", sagt Satya Padmanabham, Mitgründer von Pipemonk. "Mit der Pipemonk-Plattform ermöglichen wir es sogar Nicht-Ingenieuren eine Integration in wenigen Minuten zu konfigurieren und durchzuführen. So einfach und effizient haben wir den gesamten Prozess gemacht."

Bei Freshdesk wird das Pipemonk-Team an der Stärkung der Integration von Drittanbietern und entlang der einzelnen Freshdesk-Produkten arbeiten. Dadurch werden sowohl Mehrfachanmeldungen als auch mehrmalige Dateneingaben reduziert und unmittelbarer Zugriff auf dynamische Daten in den Produkten ermöglicht.

"Das Pipemonk-Team erweitert die Möglichkeiten von Integrationen sowohl in unseren eigenen Produkten als auch in externe Produkte. Für Unternehmen ist es heutzutage wichtig, dass Anwendungen miteinander agieren und einen nahtlosen Datenfluss ermöglichen. Aus diesem Grund sind wir bei Freshdesk stets darum bemüht, den Workflow unserer Kunden zu vereinfachen“, so Girish Mathrubootham, Gründer und CEO von Freshdesk.

Da sich immer mehr Unternehmen für die Integration von einem oder mehreren Freshdesk-Produkten interessieren, war die Beschleunigung dieses Prozesses absolut notwendig. Trotzdem musste weiterhin ein reibungsloser Datenfluss gewährleistet sein.

In den nächsten Monaten wird sich das 13-köpfige Team darauf konzentrieren, bestehende Integrationen robuster zu machen und die Kundenoptionen zu erweitern.