> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Präsentationstechnik: Tonlage und Lautstärke

„Wie etwas wirklich gemeint ist, lässt sich nur am Ton feststellen.“ Udo Nix
Hans Fischer | 05.04.2017

Der Hauptnutzen des gesprochen Wortes

Wir könnten uns fragen, warum sprechen wir überhaupt zu den Menschen? Es wäre doch viel inhaltsreicher, wenn wir schriftlich kommunizieren würden. Der Hauptnutzen des gesprochenen Wortes ist aber, dass mit dem gesprochenen Wort unsere persönliche Note und unsere Seele für den Zuhörer erlebbar wird.

Der Ton unserer Stimme wird vom Unterbewusstsein der Zuhörer aufgenommen, löst dort Assoziazionen aus und hat drei mal so viel Wirkung wie der sprachliche Inhalt. Die Qualität des Tones resultiert aus 3 Faktoren: Melodie, Tempo und Lautstärke.

Sie erleben es selbst permanent, dass zwei Menschen inhaltlich das Gleiche sagen, Sie aber dem einen mehr glauben, als dem anderen. Er wirkt wohl in der Gesamtdarstellung überzeugender, vor allem auch im Klang seiner Stimme.

„Wenn man die Stimme eines Menschen hört, so weiß man die Beschaffenheit seiner Seelenkraft.“ Dshou

Wir hören auch Menschen lieber zu, die eine angenehme Stimme haben. Für uns bedeutet diese Erkenntnis, dass wir vor allem in unserer Präsentation darauf achten: Inhalt und Gestik sind kongruent. Die Tonlage passt zum Thema.

Machen Sie nicht den oft gemachten Fehler, indem Sie zu getragen klingen wollen. Das wirkt antiquiert und passt auch nicht zu den meisten Menschen. Sprechen Sie zwar klar und deutlich, aber in einer Tonart, als würden Sie Ihre Zuhörer zu einer Party einladen wollen.

„Trete fest auf, mach das Maul auf und hör bald auf!“

Diesen Rat von Martin Luther, auf den Punkt gebracht, können wir bei jeder unserer Präsentation umsetzen. Stehen Sie mit beiden Füßen fest auf dem Boden. So, dass niemand Sie umschubsen kann. Ein sicherer Stand sendet auch körpersprachlich das eindeutige Signal aus: „Ich fühle mich sicher.“ Unsichere Referenten belasten gerne ein Bein mehr als das andere oder tippeln unruhig auf der Stelle. Ganz schlimm ist auch das Wippen auf der Stelle.

Sprechen Sie deutlich, indem Sie bewusst die Endungen der Worte nicht verschlucken. Sprechen Sie in der Lautstärke, dass auch der in der Zuhörer in der letzten Reihe Sie deutlich hört. Fragen Sie ruhig, ob man Sie ganz hinten auch gut hören kann. Durch eine angemessene Lautstärke vermitteln Sie Selbstsicherheit. Sollten Sie aber zu laut sein, kann das bei den Zuhörern zu Abwehrreaktionen führen.

Hans FischerHans Fischer Seminare, Präsentation

Mitreißend und überzeugend präsentieren

VDMA-Verlag

http://www.vdmashop.de/Vertrieb-und-Marketing/Mitreissend-und-ueberzeugend-praesentieren.html