> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Zentrada erweitert Fashion-Marktplatz

Der europäische Großhandels-Marktplatz zentrada hat mit neuen Lieferanten das Sortiment auf über 130.000 Artikel deutlich erweitert.

Fashion ist und bleibt einer der großen Märkte im unabhängigen und stationären Einzelhandel. Neben einem vertikalen Ansatz von bekannten Marken in Richtung Endkunde bietet sich das Internet aber vor allem als Beschaffungs- und Vertriebsplattform von kleinen und mittelständischen Herstellern und Händlern an.

Bei über 100.000 an Mode interessierten zentrada-Mitgliedern bilden die Sortimente Fashion & Accessoires mit über 130.000 Artikeln schon heute eine der umsatzstärksten Warengruppen im zentrada.network.

„Wir wollen das Angebot mit Young-, Special- und Best Value Brands noch massiv erweitern und damit den vielen kleineren Anbietern und Händlern das Tor zum europäischen Markt öffnen“, so die Zielsetzung von zentrada-CEO Ingo Schloo.

Neu im Sortiment und schon erfolgreich ist Roadsign, eine in Australien sehr bekannte Fashion-Marke, die seit 2007 auch in Deutschland aktiv ist. Die Marke steht dabei längst nicht mehr nur für die gelben Markenzeichen Australiens, sondern spiegelt den Geist von Abenteuer, Freizeit, Sport- und Outdoor-Aktivitäten wider. „Der Vertrieb über zentrada-Distribution ermöglicht es uns, neue Märkte zu erschließen und Händler zu erreichen, die unsere Marke Roadsign bislang noch gar nicht kannten“, so Volker Werth Key Account Manager Roadsign australia.

Ein weiteres neues Label ist „The Fresh Brand“. Dabei handelt es sich um ein junges dynamisches Fashion-Label aus Paris, das mit über 350 Artikeln eine komplette Produktpalette mit lockerer Sportbekleidung und Sportswear für den modernen Mann präsentiert. Die Marke spiegelt den amerikanischen Lebensstil wider und bewahrt gleichzeitig einen europäischen Touch.

Die Marken Roadsign und The Fresh Brand nutzen das neue Komplettangebot von zentrada.Distribution. Dabei werden das europaweite Marketing, die Fakturierung, die Finanzabwicklung und der Versand komplett von zentrada übernommen. So profitieren auch die Einkäufer von einem zentralen Partner in der Beschaffung.

Diese Marken sind jedoch nur ein kleiner Auszug aus dem aktuellen Fashion-Katalog bei zentrada. Weitere bekannte Labels sind die Marken Geographical Norway und Canadian Peak, die für die junge und sportliche Outdoor-Mode stehen. Viele weitere Hersteller und Großhändler verlängern das Sortiment in den Preis-Einstiegsbereich. „Damit kann sich ein Modehändler das für seine Lage und Zielgruppe genau passende Sortiment zusammenstellen“, erklärt Schloo den Trend.

Im Vorfeld der Fashion Week Berlin hat die TextilWirtschaft darüber berichtet, dass Zalando und der Modehersteller Bestseller (Jack&Jones, Only etc.) ein Joint Venture im Bereich B2B eingegangen sind. Offensichtlich sieht auch der Onlinehändler für den stationären Fashion-Einzelhandel noch enormes Zukunftspotenzial.

Neben dem Kernsortiment wird vor allem der stationäre Händler seine Zusatzsortimente immer weiter zum LifeStyle-Angebot für seine spezifische Kundengruppe ausbauen. Mode-Accessoires wie Uhren, Schmuck und Lederwaren sind schon heute Standard. Wechselnde Angebote aus Kosmetik & HealthCare, Home & Living und vor allem saisonale Zusatzangebote und aktuelle Trendthemen sollen zusätzlich Spannung beim Kunden erzeugen und für Bindung und Zusatzumsätze sorgen.

Hierfür muss der Händler neben seinem Kernlieferanten freier agieren und seine Einkaufsprozesse effizienter gestalten. zentrada bietet dazu eine Lösung, die schon von mehreren hundertausenden Händlern in ganz Europa genutzt wird und mit Marktplätzen und Büros in acht Sprachen Händlern wie Lieferanten eine komplette Großhandelsplattform im Internet bietet. Denn bislang wurde das Internet vor allem von kleineren Unternehmen in der Beschaffung noch unterschätzt. „Die einfache Verfügbarkeit von guter Handelsware zu guten Wiederverkaufskonditionen für die Masse kleiner Händler, hat das Potenzial die Trends in der Einzelhandelslandschaft der letzten Jahre umzukehren“, beschreibt Ingo Schloo die Mission von zentrada