> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Preisverhandlungen: So meistern das die guten Verkäufer

Gute Verkäufer sind von dem Wert ihres Produktes überzeugt.
Hans Fischer | 25.06.2018

So führen gute Verkäufer die Preisverhandlung



Eine positive Einstellung zu seinem Unternehmen

Gute Verkäufer sind davon überzeugt, dass ihr Angebot im Markt absolut wettbewerbsfähig ist. Auffallend ist, dass alle guten Verkäufer eine positive Einstellung zu Ihrem Unternehmen, dem Produkt und dem Preis haben. Sie sind stolz auf das, was sie tun. diese Einstellung hat eine spürbare Kraft, die nach außen wirkt und überträgt sich positiv auf den Kunden.

Gute Verkäufer sind von dem Wert ihres Produktes überzeugt. Sie nennen den Preis mit einer gelassenen Selbstverständlichkeit, während schwache Verkäufer Angst vor dem Preis haben. Das spürt der Kunde und ist verunsichert. Er denkt: "Wenn schon der Verkäufer nicht von seinem Preis überzeugt ist, warum soll ich es dann sein?"

Preis mit Kundennutzen kombinieren

Gute Verkäufer lassen den Preis nie im luftleeren Raum stehen. Sie kombinieren den Preis immer mit dem vom Kunden akzeptierten Nutzen: „Für die schnellere Ausführung investieren Sie 4 560 €. Damit erhöhen Sie Ihre Produktionsleistung um 18%.“

Gute Verkäufer definieren den für sie idealen Preis und ihre Schmerzgrenze. Sie haben den Mut, NEIN zu sagen, wenn der Kunde mit seinen Forderungen die Schmerzgrenze erreicht.

Geben und Nehmen

Gute Verkäufer verschenken nichts! Sie fordern immer eine Gegenleistung für einen Nachlass: „Wenn wir uns heute bei den Konditionen einigen, erteilen Sie mir heute den Auftrag?“ Schwache Verkäufer lassen sich herunterhandeln und ohne Ergebnis wegschicken.

Der gute Verkäufer konzentriert sich darauf, die echten Motive des Kunden zu erkennen.