> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Aschenputtel denkt das Employer Branding neu

Kein anderer Bereich im Marketing wird so stiefmütterlich behandelt, wie das Employer Branding!
Karl Bggusat, Cecil von Croy und Danny Müller © Aschenputtel - Die Inbound Recruiting Agentur

Dabei hat eine strategische Positionierung auf dem Arbeitsmarkt, um die besten Mitarbeiter anzuziehen, für Unternehmen längst eine gigantische Bedeutung. „Ein verschwindend geringer Anteil der Recruiter verknüpft markenbildende Maßnahmen mit den Chancen des Onlinemarketings“, so Cecil von Croy, Gründer des Recruiting-Startups PlusPeter, der diese Kluft nun schließen will. Für seine neue Inbound Recruiting Agentur Aschenputtel sieht er deshalb exponentielles Wachstumspotential.

Eine effektive Positionierung von Unternehmen und ihren Stellenausschreibungen bei Studierenden, hat PlusPeter bereits sehr erfolgreich umgesetzt. Als Millenial-Flüsterer unter den Marketeers setzten sie ganz neue Impulse im Bereich Recruiting. Basierend auf der bestechend einfachen, aber genialen Idee, Studenten den kostenlosen Druck von Semesterunterlagen zu ermöglichen, entwickelte sich das Berliner Startup innerhalb von nur zwei Jahren zur schnellstwachsenden, crossmedialen Studentenplattform, die das gezielte Targeting der Entscheider von morgen sowohl im Print, als auch digital umsetzt. PlusPeter erreicht deutschlandweit die größte Anzahl junger Menschen: knapp 1,5 Millionen Studis und Absolventen werden von mehr als 900 namhaften Unternehmen umworben.

Gleichzeitig konnten die Targeting-Experten beobachten, dass sich die Recruiting-Revolution nicht nur auf Unternehmen beschränkt, die nach Berufseinsteigern Ausschau halten. „Von allen Seiten hörten wir, wie schwierig es ist, die richtigen Talente für Unternehmen zu gewinnen, besonders im Bereich der Fach- und Führungskräfte. Entweder fehlte der Zugang zur Zielgruppe, oder die Datenbasis, oder die nötigen Ressourcen“, so Cecil von Croy. „Employer Branding wird vieler Orten noch betrieben, wie vor 20 Jahren - und das über alle Unternehmensgrößen und Branchen hinweg. Es fehlt an Tools, um Ausschreibungen zielgruppengerecht auszusteuern und die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters voll auszuschöpfen.“

Die regelmäßigen Anfragen von Unternehmenskunden nach einer ganzheitlichen Lösung in Puncto Arbeitgeber-Markenaufbau, nahmen von Croy und Danny Müller (ehemals COO PlusPeter und Personalmarketing-Experte bei 1000 jobboersen) zum Anlass, ihre Expertise auf den HR-Markt auszuweiten. Im Oktober war es soweit: die Inbound Recruiting Agentur Aschenputtel (www.aschenputtel.agency) ging in Düsseldorf an den Start. „Wir wollen verstaubte HR-Denkweisen abschütteln, 360 Grad-Lösungen aus einer Hand bieten und mit dem Inbound Recruiting Prinzip den Bewerbungsprozess für die Kandidaten erlebnisreicher gestalten“, so Müller. Dabei trifft datengetriebenes Marketing auf bewährte Methoden aus dem Brand- und Personalmarketing: Über nützliche Inhalte in jeder einzelnen Phase der Candidate Journey – angefangen bei der ersten Anziehung via Jobsuchmaschinen oder Messen, über das Überzeugen durch Mitarbeiter-Stories auf dem hauseigenen Blog, bis hin zur Begeisterung und der damit verbundenen Bewerbung: Unternehmen wecken die Neugierde potenzieller Bewerber, in dem sie mehr als nur ihre vakanten Jobpositionen auf Landingpages und Bewertungen auf Arbeitgeberportalen präsentieren. Erste Kunden sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen und Aschenputtel zeigt überdurchschnittliche Erfolge auf. „Jeder möchte talentierte Nachwuchskräfte – es herrscht ein War for Talents.

Doch nicht nur die Arbeitsmarktsituation ist schwierig: Auch das Suchverhalten der Kandidaten hat sich verändert. Jede Zielgruppe hält sich auf sehr unterschiedlichen Kanälen auf. Und Neugierde wird nicht mehr nur über die klassische Stellenanzeige geweckt, sondern beispielsweise über einen Blogpost des IT-Teams auf der Website, bei dem ein ITler Ähnlichkeiten in der Vita erkennt und diese Information für sich abspeichert“, weiß von Croy, und ergänzt: „Es sind viele kleine Schritte, die aus einem anonymen Seitenbesucher einen interessierten Kandidaten machen.“ Unternehmen werden sowohl mit passiv als auch aktiv-suchenden Kandidaten vernetzt. Im Ergebnis erzeugt dieser völlig neue Ansatz potenzielle Bewerber über den gesamten Bewerbungsprozess hinweg und nutzt dabei viele, bisher unerschlossene digitale Kanäle, die alle auf die Steigerung der Arbeitgeberattraktivität einzahlen. Dabei wendet das Team um Cecil von Croy die bewährte crossmediale Denkweise und die Targeting-Optionen wie Alter, Region, Studiengang und Bildungsgrad uvm. an, die schon dem Startup PlusPeter zu seinem Erfolg verholfen haben.