print logo
- Anzeige -

Mit Inbound Marketing Konversionsraten auf der Webseite erhöhen

Gefunden werden. Konvertieren. Optimieren.
Reinhard Janning | 15.10.2012

Wie können Unternehmen Ihre potentiellen Kunden dazu bewegen, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen und zudem echtes, nachhaltiges Interesse an Dienstleistungen/Produkten wecken? Das wichtige Stichwort in diesem Zusammenhang lautet Inbound Marketing. Statt die potentiellen Kunden mit nerviger Werbung (z.B. Mailings, Pressemitteilungen etc.) zu verscheuchen, setzt das Inbound Marketing darauf, Inhalte strategisch gut im Netz bzw. auf Social Media Kanälen zu platzieren, sodass sich Interessenten selbstständig über Produkte und Dienstleistungen informieren können und dann in Kontakt mit dem Vertrieb treten, wenn sie bereit sind zu kaufen. Das heißt, Sie als Unternehmen müssen relevanten Content (Konzeptpapiere, Fachartikel, Referenzberichte und Empfehlungen) bereitstellen und den Interessenten entsprechende Mehrwerte bieten.

Inbound Marketing hilft besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen, die professionelles Online Marketing nutzen möchten, Anzahl und Qualität ihrer Leads zu erhöhen.
Die drei Phasen eines erfolgreichen Inbound Marketing Konzeptes:

✓ Gefunden werden. Ihre Online- Kanäle und die Inhalte, die Sie zur Verfügung stellen, referieren auf Ihre Webseite und stellen Ihre Leistungen in den Vordergrund. So erhalten Sie mehr Webseiten-Besucher und kommunizieren Ihr Angebot effizienter und einfacher an Kunden und Interessenten.

✓ Konvertieren. Webseiten-Besuche alleine helfen Ihnen nicht weiter, letztendlich geht es darum, Leads zu konvertieren, indem sie ihre E-Mail Adresse oder Telefonnummer bekannt geben. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie mit gutem Content Angebot überzeugen. Bieten Sie White Paper, Case Studies oder eBooks als Download an, damit Ihre Besucher die Unternehmenswebseite nicht ohne weitere Interaktion verlassen.

✓ Optimieren. Marketing ist messbar und muss gemessen werden! Nur so kann belegt werden, wie Marketing- Aktivitäten die Sales-Pipeline beeinflussen und was gegebenenfalls optimiert werden muss.

Inbound Marketing kostet 62% weniger als traditionelle Marketing-Kanäle. Die klassische teure Marketingkampagne hat ausgedient. Durch intelligente Online- Kanäle und optimal platzierten Content erreichen Sie heute wesentlich mehr Interessenten! Denn Kunden kaufen, wann und was sie wollen, dabei lassen sie sich weniger stark von offensiver Werbung beeinflussen, sondern informieren sich zunächst selbst über Produkte und Dienstleistungen.

Mehr zum Thema Inbound Marketing finden Sie auch in diesem Webcast. http://www.brighttalk.com/webcast/28333

Oder lesen Sie hier, wie Marketing Automation und Inbound Marketing zusammen passen. http://inbound.demandgen.de/blog/bid/85716/Wie-Marketing-Automation-und-Inbound-Marketing-zusammen-passen