print logo
- Anzeige -

Sonntags gross feiern?

In diesem Bericht lesen Sie die Vorteile, an einem Sonntag ein großes Fest zu organisieren.
Markus Saxert | 16.10.2012

„Sonntags groß Feiern“?

Was haben ein DJ und die meisten Gastronome gemeinsam? Sie gibt es meistens nur einmal an einem Tag. Viele Hotels und Restaurants haben lediglich einen Raum oder Saal für größere Feste, den sie nur einmal vermieten können.
DJs und Musiker können meist auch nur einen Termin annehmen. Die zukünftigen Gastgeber sollten daher bereits frühzeitig Kontakt aufnehmen, wenn sie samstags oder freitags in den Monaten Mai bis Oktober feiern möchten. In diesen Monaten finden die meisten Feiern statt. Frühbucher können mit ihren Lieblingsunternehmen rechnen. Wer sich nicht so früh entscheiden kann oder möchte, hat die Möglichkeit auf den Sonntag auszuweichen.

Warum am Sonntag?

Relativ entspannt lässt es sich sonntags feiern, da viele Gastronome, Musiker und Künstler an diesem Tag kaum Buchungen haben. Auf Grund dessen sind einige Betriebe bereit, an einem Sonntag Nachlässe zu gewähren. Fragen lohnt sich!
Kurzfristige Verpflichtungen sind daher oftmals problemlos möglich. Selbst für die Gäste, die eventuell weitere Anfahrtswege haben, ist es einfacher. Sonntags lässt es sich auf weniger befahrenen Straßen besser anfahren als samstags oder gar freitags. Bahn und Fluggesellschaften haben ausreichend Sitzplätze und je nach An- und Abfahrt günstigere Konditionen.
Die meisten Gäste arbeiten von montags bis freitags, so dass sie zum Wochenende müde und erschöpft sind. Samstags müssen außerdem diverse Erledigungen getätigt werden oder evtl. warten andere Verpflichtungen auf die Gäste. Es bleibt daher kaum Zeit sich zu erholen und ausgeruht zu der Feier zu erscheinen. Wird am Sonntag gefeiert, können alle den Samstagnachmittag und –abend zum Entspannen nutzen. Die Vorfreude auf ein rauschendes Fest wird dann besonders groß.
Die meisten Terminkalender sind an einem Sonntag frei, so dass fast alle Gäste kommen werden.

Üblicherweise werden die Gäste schon Monate im Voraus über den Termin informiert. So haben die Geladenen lange Zeit und können sich den Montag nach der Feier frei nehmen oder später mit der Arbeit beginnen. Das lässt sich langfristig gut organisieren.

Brunchen mit Musik

Möchten Sie Ihren Gästen etwas Ungewöhnliches bieten? Überraschen Sie mit einem Brunch und laden Sie danach zum Tanzen ein. Wenn das Fest um 11:00 Uhr beginnt und um ca. 18:00 Uhr beendet wird, ist das Zeitfenster genau so lang wie eine Feier abends.
Nach dem Mittagessen beginnt meistens das „Unterhaltungsprogramm mit Tänzen und Vorträgen etc. Die wenigsten Gäste benötigen zig Liter Alkohohl zum feiern, sondern gute Musik und eine ebensolche Stimmung. Das Fest wird noch sehr lange in Erinnerung bleiben.