print logo
- Anzeige -

Gastartikel schreiben

Gastartikel sind Gold wert in der heutigen Zeit. Ohne Links ist es kaum möglich ein gutes Ranking bei Google zu erzielen.
Dirk Schiff | 10.12.2012

Wie schreibt man den potenziellen Linkgeber an?

Ihre Anfrage wird häufiger gelesen, wenn im Betreff nicht direkt das Wort „Linktauschanfrage“ steht. Begriffe wie „Kooperation“ oder „Anfrage“ im Betreff klingen für den Webmaster erst einmal besser. Sie müssen ja nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Anfrage in Ablage P landet. Sprechen Sie den Webmaster oder den Seiteninhaber direkt mit Namen an. Viele Anfragen, die man im Web erhält, sind einfach ohne individuelle Anrede vorgefertigt.

Beispiel

Sehr geehrter Herr Mustermann,

gerne würden wir mit Ihnen eine Kooperation abstimmen. Ihre Internetseite www.mustermann.de passt vom Thema her perfekt zu unserem Blog www.mustermann1.de. Von dieser Seite aus können wir Ihnen einen Link aus einem Artikel anbieten, den unsere Redaktion kostenlos für Sie erstellen wird. Das heißt, Sie bekommen eine ganz neue Unterseite bei uns. Wir fertigen einen weiteren Artikel an, den Sie auf Ihrem Blog einstellen, mit einem Link zu unserer Firmenpräsenz www. mustermann2.de. Links von bestehenden Unterseiten sind ebenfalls möglich. Teilen Sie uns einfach Ihren Linkwunsch mit.
Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen

Kostenlos als Gastautor Links abstauben – nicht einfach, aber möglich

Wenn man auf seinem Gebiet ein breit gefächertes Wissen vorweisen kann, werden sich einige Menschen darüber freuen, wenn man deren Portale mit guten Inhalten bereichert. Einige Portale im Internet zahlen sogar dafür und Sie dürfen zusätzlich einen Link zu Ihrer Webseite kostenlos mit einbauen.

Beispiele:

Das Expertenportal Experto.de verfügt über 30.000 Rankings in den Google-Top-100 und behandelt diverse Themengebiete. Bei hohen Zugriffszahlen auf Ihre Artikel verdienen Sie sogar etwas daran. Wenn der Text keine Werbung enthält, dürfen Sie vielleicht einen Backlink zur eigenen Domain mit einbauen. Zusätzlich wird ein Profil des Autors inklusive Link erstellt, was den Bekanntheitsgrad steigern kann. Eine Redaktion bietet Hilfestellung für die Texter.

Pagewizz.com ist ebenfalls ein kostenloses Portal mit hochwertigem Content. Mit der Einreichung von Texten verdient man Geld oder kann die Einnahmen spenden. Backlinks im selbst geschriebenen Artikel sind möglich. Das Gute an der Sache ist, dass nicht jeder Artikel angenommen wird. Bei Pagewizz wird der Content vorher redaktionell überprüft. Pagewizz.com verzeichnet auch einige Rankings in den Google-Top-100.

Ähnlich wie Experto und Pagewizz.com zeigt sich pageballs.com.

Da, wo Sie sich am meisten anstrengen müssen, um einen Link zu bekommen, lohnt es sich. Wenn Sie als guter Schreiberling schon einige Texte veröffentlicht haben, stehen die Chancen auf Artikelveröffentlichungen noch höher. Präsentieren Sie Ihre Referenzen bei den Anfragen an Webmaster.

Mehr Infos zum Thema finden Sie auf http://www.dirkschiff.de/blog.