print logo
- Anzeige -

Neue fremde Welt: Der Einsatz mobiler Befragungssoftware in Indien

Wie indische MaFo-Unternehmen vom Einsatz mobiler Befragungssoftware profitieren können.
cluetec GmbH | 20.02.2013

Es ist eine echte Herausforderung, Marktforschung in Indien zu betreiben: allein die geographische Größe des Landes, die inhomogenen und über Tausende von Kilometern zerstreuten Zielgruppen aus verschiedenen Kulturen, die zudem 22 unterschiedliche Sprachen sprechen sowie das extrem unterschiedliche Bildungsniveau erschweren repräsentative Marktforschungsprojekte ungemein. Market Xcel, eines der größten Marktforschungsinstitute Indiens, verschafft sich durch die Nutzung mobiler Marktforschungstechnologie einen echten Wettbewerbsvorteil.

Indien befindet sich an der Schwelle vom Entwicklungs- zum Industrieland und durchläuft in rasantem Tempo einen Prozess, für den die industrialisierte Welt wesentlich mehr Zeit hatte. Dies trifft auch auf die Marktforschungsbranche zu: Während immer noch 90 Prozent der Marktforschungsdaten Face-to-Face mit Papier und Bleistift erfasst werden, gibt es Vorreiter, die schon seit knapp zwei Jahren modernste Technologie für sich einzusetzen wissen. Ein adäquater Zeitraum, um Bilanz zu ziehen.

Market Xcel nutzt mobile Technologie
Spezialisiert auf qualitative und quantitative Face-to-Face Befragungen für die heimische und ausländische Konsumgüterindustrie, den Handel und die Automobilbranche, wollte das Marktforschungsinstitut Market Xcel testen, wie die Vorteile mobiler Marktforschungstechnologie für sich und den indischen Markt genutzt werden können. Die Anforderungen: die Technologie sollte helfen, die zahlreichen Herausforderungen des Landes zu meistern, die mit traditionellen Prozessen schwer in den Griff zu bekommen waren. Zudem musste die Software für Android-Geräte nutzbar sein, um die Kosten niedrig zu halten. Im August 2011 entschied sich das Unternehmen für die Befragungssoftware mQuest, die vom Karlsruher Unternehmen cluetec speziell für die mobile On- und Offline-Nutzung auf mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones entwickelt wurde.

Mehr Effizienz und Kontrolle
Inzwischen sind bei Market Xcel über 450 Tablets im Einsatz und das Unternehmen konnte sich von den Vorteilen mobiler Marktforschung überzeugen: Nicht nur die Feldarbeit über die großen Entfernungen hinweg wurde leichter handhabbar, auch die Datenqualität konnte deutlich verbessert werden. Durch Funktionen wie z.B. GPS Tracking, im Fragebogen integrierte Zeitstempel oder das neu eingeführte obligatorische Positionsfoto zu Beginn jeder Befragung konnte die Kontrolle der Feldarbeit gesteigert werden. Die Möglichkeit, die erfassten Daten zu beliebigen Zeitpunkten und je nach Netzverfügbarkeit via Online-Schnittstelle direkt auf den Instituts-Server zu transferieren, beschleunigt die Datenverfügbarkeit und erlaubt zudem permanente Feldkontrolle. Dank der mobilen Technologie konnte auch die Datenerfassung und -aufbereitung effektiver gestaltet werden, die früher manuell mit Papier und Bleistift durchgeführt wurde.

Da die erfassten Daten via Internet direkt vom Tablet auf den Market Xcel-Server übertragen werden können, ist das Unternehmen zudem nicht länger von den in Indien zum Teil sehr unzuverlässigen Logistik-Unternehmen abhängig: „Bislang mussten uns die Erheber die ausgefüllten Fragebögen per Kurier zuschicken“, erzählt Aakash Bhasin, Vice President Client Services bei Market Xcel, aus seiner Erfahrung heraus. „Dabei war es nicht selten, dass unsere Fragebögen Wochen unterwegs waren, bis sie endlich bei uns in der Zentrale ankamen. Diese Zeiten sind nun vorbei und der gesamte Projektverlauf konnte beschleunigt werden“.

Um am indischen Markt einsetzbar zu sein, war es von größter Wichtigkeit, die mobilen Geräte offline nutzen zu können. Wie in vielen ähnlichen Ländern auch, gibt es in Indien keine 100prozentige Netzabdeckung im Land und kein Netzanbieter bietet seinen Dienst über das gesamte Land hinweg an. Die Konsequenz: hohe Roaming-Gebühren trotz Nutzung im eigenen Land und ein Sammelsurium an Verträgen mit unterschiedlichen Providern um eine möglichst vollflächige Abdeckung zu erreichen.

Traditionelle Prozesse in Indiens Marktforschungsindustrie werden überholt
Die Nutzung mobiler Technologie liefert der indischen Marktforschungsindustrie sehr viel Raum für Verbesserungen. Das trifft nicht nur in Indien, sondern für viele Schwellen- und Entwicklungsländer zu. Verglichen mit den traditionellen Arbeitsprozessen, bringt der Einsatz von Technologie extrem viele Vorteile. Aakash Bhasin beschreibt hier exemplarisch wie Technologie die Arbeit des Market Xcel-Teams verändert hat: Siehe Tabelle

Mobiler Marktforschung gehört die Zukunft
Market Xcel ist von den Vorteilen mobiler und Software-gestützter Marktforschung überzeugt. Daher plant das Unternehmen, die Anzahl der mobil geführten Interviews in 2013 zu verdoppeln und innerhalb der nächsten anderthalb Jahre alle Marktforschungsprojekte auf „mobil“ umzustellen. Zusätzlich sollen weitere Sprachen dem aktuellen Sprach-Set hinzugefügt werden. „Mobile Marktforschungstechnologie hilft uns, die Herausforderungen des indischen Marktes zu meistern“, erklärt Aakash Bhasin, „und wir werden nicht aufhören, unsere Kunden von der Notwendigkeit der Technologie zu überzeugen.“

Autor:
Jan Schöttelndreier, Geschäftsführer der cluetec GmbH, verantwortet die Business Unit Marketing und Vertrieb und ist für die internationale Verbreitung von mQuest zuständig.

Artikel als PDF, erschienen in der Research & Results 1/2013