print logo
- Anzeige -

Fluchtpunkt Olivenhain

Ja, ich gestehe. Ich war schon da, im Olivenhain. Und wenn ich keine Zeit hatte, dann habe ich mich hingeträumt.
Holger Bartl | 19.03.2013

Vor zwei Wochen war es wieder einmal so weit. Ich hatte die Nase voll. Den größten Auftrag der letzten Jahre vor Augen, mündlich zugesagt und nun, eine kurze lapidare Absage per Mail: „Wir haben uns nun doch für eine andere Strategie entschieden“. Punkt. Keine persönliche Erklärung, keine Argumente, kein Gefühl für die enorme Arbeit, die man in das Angebot gesteckt hat. Nichts davon.
Olivenhain wo bist Du?

Jetzt können Sie zu Recht sagen: „Mensch Bartl, Du bist seit über 20 Jahren selbstständig, so langsam musst Du solche Situationen doch kennen.“ Stimmt. Aber trotzdem hat sich das Verhältnis zwischen Unternehmen und Dienstleister extrem verändert. Langfristigkeit ist passé. Es wird kurzfristig, teils überhastet und oft ohne Sinn und Verstand entschieden. Natürlich nur projektbezogen mit hoher Qualität und zu einem kleinen Preis. Und im nächsten Jahr wird wieder alles neu ausgeschrieben. Versteht sich.

Natürlich habe ich mich auf diese Veränderungen eingestellt und denke ebenfalls kurzfristig, habe meine Agenturstruktur verändert, bin flexibler, arbeite mehr mit freien Mitarbeitern, habe die Fixkosten gesengt und mein Leistungsangebot entsprechend angepasst. Und trotzdem trifft es mich immer noch genau so hart, emotional und gewaltig, wenn ich solche „Niederlagen“ erleide. Sind es überhaupt Niederlagen? Nein, es ist der normale alltägliche Wahnsinn. Und da müssen wir Selbstständigen nun mal durch.

Aber glauben Sie mir. Ich gebe den Kampf nicht auf und suche meine persönlichen Fluchtpunkte. Ich fresse nicht mehr alles in mich hinein. Ich fliege nach Spanien und gehe in den Olivenhain. Dort finde ich die Ruhe und die Kraft, mich bald wieder dem Wettbewerb zu stellen. Aber diese Zeit im Olivenhain, die lasse ich mir nicht nehmen.

Vielleicht finde ich ja Gleichgesinnte. Menschen, die auch nach Fluchtpunkten suchen. Gemeinsam mit mir. Egal wo, ob Oliven- oder Orangenhain. Freue mich auf Ihre Reaktionen und potentielle Mitreisende.


Es grüßt aus dem Olivenhain der

Ho
bartl@feinefluchten.de